Freitag, 30. Dezember 2016

Käsecracker (altes Rezept...die wohl einfachsten Käsecracker der Welt, ergibt ca. 25 Stück)





Zutaten

  • 100 g Butter
  • 100 g Käse, geriebener nach Geschmack
  • 1 TL Salz
  • 100 g Mehl
  • evtl. Eigelb


Zubereitung

Die Zutaten zusammenfassen und gut verkneten. Ca. 2 Messerrücken dick ausrollen und in kleine Streifen (ca. 15x1,5 cm ) schneiden. Evtl. mit Eigelb bestreichen und im vorgeheizten Ofen bei 200 °C bis ca. 10 min backen.

Passen prima als Knabberspaß für Partys oder Filmabende, schmecken aber auch mit Frischkäse/ Kräuterfrischkäse bestrichen als Vorspeise oder kleiner Snack für zwischendurch.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Zimt - Schmandkuchen





Zutaten

  • 300 g Mehl
  • 300 g Zucker
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 1 Pck. Backpulver
  • 3 Ei(er)
  • 1 Tasse/n Öl
  • 1 Tasse/n Limonade, (Fanta)
  • 3 Becher Schmand
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 2 EL Zitronensaft
  • 750 g Sahne
  • 4 Pck. Sahnesteif
  •  Zucker
  •  Zimt


Zubereitung


Für den Kuchenteig Eier, Zucker, Vanillezucker, Öl, Fanta Mehl und Backpulver miteinander verrühren und auf ein gefettetes Blech streichen. Bei 200 Grad ca. 20 Min. backen und abkühlen lassen.

Sahne und Sahnesteif aufschlagen. Schmand, Vanillezucker und Zitronensaft verrühren und mit der Sahnemasse vorsichtig verrühren. Das Ganze auf den abgekühlten Teig streichen.
Ca. 3 EL Zucker und 1 TL Zimt (Menge je nach Geschmack) miteinander verrühren und auf die Schmand-Sahne streuen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Süßkartoffel - Auflauf mit Hackfleisch





Zutaten

  • 500 g Süßkartoffel(n)
  • 1 Zwiebel(n)
  • 1 Knoblauchzehe(n)
  • 1 Bund Petersilie
  • 400 g Hackfleisch (Rind)
  • 20 g Tomatenmark
  •  Salz und Pfeffer
  • 2 kleine Ei(er)
  • 200 ml Sahne
  •  n. B. Käse, geriebener


Zubereitung

Die Süßkartoffeln schälen und etwa 15-20 Minuten in kochendem Salzwasser garen, anschließend in Scheiben schneiden. Die Zwiebel schälen und würfeln. Die Knoblauchzehe abziehen und zerdrücken. Die Petersilie fein hacken.

Das Hackfleisch anbraten, Zwiebel sowie Knoblauch zugeben und mit Tomatenmark, Salz und Pfeffer würzen. In einer Schüssel die Eier mit der Sahne verquirlen.

Die Hälfte der Kartoffelscheiben in eine Auflaufform schichten, die Hackmasse darüber verteilen und mit den restlichen Kartoffelscheiben abschließen. Die Eiermilch angießen. Den Käse über den Auflauf verteilen.

Im vorgeheizten Backofen bei 175°C etwa 35 Minuten backen. Sofort servieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Pizza - Bällchen (leckeres Fingerfood auch für Männer)





Zutaten

  • 300 g Mehl
  • 250 g Quark
  • 1 Pck. Backpulver
  • 8 EL Milch
  • 6 EL Öl
  • 1 TL Salz
  • 1 EL Zucker
  • 100 g Röstzwiebeln
  • 200 g Käse, geriebenen
  • 100 g Schinken, gewürfelt


Zubereitung

Mehl, Quark, Backpulver, Milch, Öl, Salz und Zucker gut verkneten. Die übrigen Zutaten zum Teig geben. Noch mal durchkneten und kleine Bällchen formen. Auf ein Backblech mit Backpapier legen und für 30 - 40 Min. bei 180 Grad in den Ofen.Für Feiern mache ich mindestens die doppelte Menge, kamen dort immer sehr gut an.

Die Geschmackszutaten (Röstzwiebeln, Schinken, Käse) sind variabel, auf den Käse würde ich aber nicht verzichten!Beim Backen muss man hin und wieder gucken, sie werden je nach Herd von unten auch sehr schnell dunkel, aber zu hell sollten sie auch nicht sein. Vorsicht, wenn sie noch warm sind, werden sie gerne stibitzt.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Donnerstag, 29. Dezember 2016

Schnelle Blätterteig - Vanillepuddingteilchen (ergibt ca. 8 Stück)





Zutaten

  • 1 Pck. Blätterteig aus dem Kühlregal oder TK
  • 1 Pck. Puddingpulver (Vanillegeschmack)
  • 400 ml Milch
  • 40 g Zucker oder entsprechend Süßstoff
  • 1 Dose Cocktailfrüchte oder Kirschen, Himbeeren, Mandarinen o. ä.
  •  n. B. Puderzucker
  •  n. B. Zitronensaft
  •  evtl. Eiweiß zum Kleben


Zubereitung

Zuerst bereitet man den Blätterteig vor: Bei gefrorenem Blätterteig einfach die Platten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und die Trennfolie entfernen. 10 Min. antauen lassen.
Bei frischem Blätterteig den Teig auf ein Backblech ausrollen (meistens ist schon Backpapier darunter) und in 8 - 10 Quadrate schneiden. Den Blätterteig aus der Kühltheke gibt es auch als Lightversion.
Dann den Pudding nach Packungsanweisung zubereiten, aber statt 500 ml nur 400 ml Milch verwenden, sonst wird der Pudding zu flüssig. Je nach Geschmack Zucker oder Süßstoff verwenden.
Wer Windmühlenteilchen machen möchte, sollte nun den Teig einschneiden (von der Mitte her in die Ecken schneiden, jedoch die Mitte nicht durchschneiden, sondern ca. 5 cm ganz lassen).

Nun in die Mitte jeder Windmühle einen Löffel Pudding geben. Wenn dieser etwas angetrocknet ist, eventuell noch einen zweiten Löffel hinzufügen. Nun 3 - 4 Früchte in die Mitte der Windmühle geben und jede zweite Hälfte der durchgeschnittenen Ecke in die Mitte einschlagen (s. Bild). Etwas andrücken, damit es sich nicht wieder löst. Falls sich der Teig doch löst, kann Eiweiß als Kleber verwendet werden. Hört sich komplizierter an, als es ist.
Für die Puddingtaschen die zwei Löffel Pudding eher länglich von einer Ecke in die diagonal gegenüberliegende verteilen und anschließend 3 - 4 Früchte auf den Pudding geben. Nun einfach die Ecken ohne Pudding zur Mitte hin einschlagen (s. Bild). Ihr könnt auch andere Formen ausprobieren, ich bevorzuge jedoch diese beiden.
Anschließend die Puddingtaschen wie auf der Blätterteigpackung angegeben im Ofen backen. Wer mag, kann anschließend aus Puderzucker und Zitronensaft einen Zuckerguss herstellen und diesen auf den Puddingteilchen verstreichen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Gyrosauflauf mit Sauce Hollandaise





Zutaten

  • 500 g Nudeln, (Spiralen)
  • 750 g Schweinefleisch, geschnetzelt, schon fertig gewürzt nach Gyros Art
  • 4 große Zwiebel(n)
  • 1 Knoblauchzehe(n)
  • 2 Becher Sauce Hollandaise
  • 2 Beutel Käse, geriebener (Emmentaler, Gouda oder Parmesan)
  • Öl


Zubereitung

Die Nudeln bissfest kochen.
Die Knoblauchzehe klein schneiden und in die heiße Pfanne mit etwas Öl geben. Nach kurzem Anschwitzen das Fleisch darin scharf anbraten! Wenn das Fleisch schön gebräunt ist, die Zwiebeln hinzu geben. Wenn die Zwiebeln glasig sind, das Fleisch vom Herd nehmen.Wenn die Nudeln fertig sind, diese abgießen, in eine Auflaufform geben und eine Lage Käse darauf streuen.

Darauf kommt das Fleisch und dann der restliche Käse. Jetzt gießt man die Sauce Hollandaise über alles und schiebt die Form in einen auf 210 Grad vorgeheizten Backofen für ca. 20 Minuten.Der Käse sollte schön zerlaufen sein und eine leichte Bräune haben.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Mittwoch, 28. Dezember 2016

Philadelphiatorte





Zutaten

  • 200 g Frischkäse
  • 200 g Löffelbiskuits
  • 100 g Butter, weiche
  • 100 g Zucker
  • 1/2 Liter Schlagsahne
  • 1 Pck. Sahnesteif
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 1 Pck. Götterspeise, Zitrone (für 500 ml)
  • 2  Zitrone(n)


Zubereitung

Götterspeise nach Anweisung herstellen (knappe Wassermenge verwenden). Dafür 2 Esslöffel von der Zuckermenge verwenden. Kaltstellen (siehe oben).

Löffelbiskuit mahlen. 1/2 Tasse zum Bestreuen der Torte abnehmen. 100 g weiche Butter untermengen. Den Boden einer Springform umdrehen, gut fetten, (zusätzliche Buttermenge!). Die mit Butter vermengten Brösel gleichmäßig auf dem Springformboden verteilen und fest andrücken.

Den Käse mit dem Rest Zucker, dem Saft der Zitronen und dem Vanillezucker verrühren, die abgekühlte Götterspeise (sollte noch nicht ganz fest sein, siehe oben) dazugeben. Sahne mit Sahnesteif sehr steif schlagen und vorsichtig unterheben. Die Masse in die Springform füllen und glatt streichen.

Die zurückbehaltenen Brösel gleichmäßig darüber streuen und am problemlosesten über Nacht im Kühlschrank kaltstellen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Hähnchenschenkel mit Ofen - Schmand - Gemüse





Zutaten

  • 4 Hähnchenschenkel
  • 800 g Kartoffel(n)
  • 1 Zucchini
  • 300 g Champignons
  • 1 Handvoll Cherrytomate(n)
  • 1 Becher Schmand
  • 1 Becher Naturjoghurt
  • 1 Pck. Schnittlauch, TK
  • 2 Zehe/n Knoblauch
  •  Olivenöl
  •  Paprikapulver
  •  Brühe, gekörnt
  •  Salz und Pfeffer
  •  Gewürzmischung für Hähnchen
  •  Rosmarin


Zubereitung


Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Hähnchenschenkel waschen und trocken tupfen. Die Schenkel großzügig mit Hähnchengewürz, Paprika und der gekörnten Brühe würzen. Achtung, die Schenkel nicht einölen.
Anschließend die Kartoffeln schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Zucchini putzen, waschen, halbieren und in ca. 1-cm-dicke Scheiben schneiden. Die Champignons putzen und evt. halbieren. Die Tomaten ebenfalls waschen und evt. halbieren.
Die Kartoffeln in einer Fettpfanne verteilen und mit Olivenöl beträufeln. Dann mit Salz, Pfeffer und Rosmarin würzen. Über die Fettpfanne einen Grillrost und darauf die Hähnchenschenkel legen.

Die Fettpfanne samt Grillrost in den Ofen schieben und ca. 20 Minuten braten/grillen. Nun tropft das leckere Hähnchenfett auf die Kartoffeln, was einen ganz tollen Geschmack gibt.
Anschließend das klein geschnittene Gemüse zu den Kartoffeln in die Pfanne geben und nochmals weitere 15 Minuten in den Ofen. In der Zwischenzeit den Schmand und den Joghurt verrühren. Die Knoblauchzehen dazupressen, den Schnittlauch unterrühren und kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Nach ca. 35-40 Minuten die Hähnchenschenkel mit dem Ofengemüse servieren und die Schmandcreme dazureichen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Frankfurter Kranz - Schnitten





Zutaten

  • 1 Pck. Puddingpulver
  • 1/2 Liter Milch
  • 75 g Zucker
  • 3  Ei(er)
  • 30 g Mehl
  • 30 g Speisestärke
  • 1 Msp. Backpulver
  • 250 g Butter
  • 150 g Gelee, (Himbeergelee)
  • 150 g Krokant, Haselnuss-
  • 10 Kirsche(n), (Belegkirschen)


Zubereitung


Puddingpulver, 4 EL Milch und 2 EL (25g) Zucker verrühren. Rest Milch aufkochen, Puddingpulver einrühren, kurz aufkochen. Abkühlen lassen.
Eier trennen. Eiweiß und 50 g Zucker steif schlagen. Eigelb unterziehen. Mehl, Stärke und Backpulver unterheben. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech (35 x 40 cm) streichen. Im heißen Backofen (E-Herd 200 °C / Umluft: 180 °C) ca. 10 Minuten backen. Auf ein mit Zucker bestreutes Tuch stürzen, Papier abziehen. Teig in 4 Streifen schneiden, auskühlen.

Butter schaumig rühren. Pudding esslöffelweise unterrühren. 1 Streifen mit Creme bestreichen, 2. darauf legen. 4 EL Creme in einen Spritzbeutel füllen, längs 4 Streifen mit etwas Abstand auf den 2. Streifen spritzen. Gelee glatt rühren und dazwischen füllen.
3. und 4. Streifen mit Creme bestreichen, alles aufeinander setzen und einstreichen. Mit Creme, Krokant und Kirschen verzieren, in Stücke schneiden.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Dienstag, 27. Dezember 2016

Apfeltorte mit Pudding - Eierlikör - Guss





Zutaten

  • 110 g Butter, weich
  • 180 g Zucker, (Gesamtzuckermenge!)
  • 1 Prise(n) Salz
  • 2 Ei(er), (Größe L)
  • 2 Pkt. Vanillezucker
  • 110 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 170 ml Eierlikör (Gesamtmenge!)
  • 800 g Äpfel, säuerliche ( Elstar, Rubinette, Cox Orange, Braeburn etc.)
  • 150 ml Apfelsaft
  • 1/2 TL Zimt
  • 2 Pkt. Puddingpulver, Vanille-
  • 250 ml Milch
  • 2 Blätter Gelatine
  •  Schlagsahne, zum Verzieren
  •  evtl. Schokostreusel


Zubereitung


Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen

Weiche Butter, 110 g Zucker, 1 Pkt. Vanillezucker mit Salz cremig schlagen, Eier nacheinander einzeln gut unterrühren.
Mehl und Backpulver mischen/sieben, abwechselnd mit 70 ml Eierlikör kurz unterrühren.
Den Teig in eine mit Backpapier ausgekleideten Springform (26 cm) füllen, glatt streichen und ca. 25 -30 Min. backen.
(Bitte nach dem eigenen Backrohr gehen, jedes Backrohr heizt ein wenig anders!)
Den fertigen Boden auskühlen lassen.

Die Äpfel waschen, schälen und das Kerngehäuse entfernen, vierteln und in kleine Stückchen schneiden.
Mit 2 EL (20 g) Zucker, 1 Pkt. Vanillezucker und ½ TL Zimt in 75 ml Apfelsaft kurz weich dünsten. 1 Pck. Vanille-Puddingpulver in den übrigen 75 ml Apfelsaft auflösen und unter das Kompott mischen. Nochmals ca. 1-2 Min. bei kleiner Hitze köcheln lassen, die Apfelstückchen sollen zwar weich sein, aber nicht zerfallen!
Die Masse in eine Schüssel füllen und etwas auskühlen lassen.

Gelatine in kaltem Wasser einweichen.
250 ml Milch und 50 g Zucker und 1 Pkt. Vanille-Puddingpulver unter ständigem Rühren aufkochen lassen, von der Kochstelle nehmen etwas überkühlen lassen, dann 100 ml Eierlikör untermengen.
Die ausgedrückte Gelatine bei kleiner Hitze erwärmen bis sie flüssig ist und mit einigen EL der warmen Puddingmasse (nicht mehr kochend heiß) vermischen und dann unter den restlichen Eierlikör-Pudding rühren.

Einen Tortenring um den abgekühlten Rührteigboden stellen, das Apfelkompott einfüllen, glatt streichen. Darauf den Eierlikör-Pudding verteilen.
Die Torte einige Stunden - am besten über Nacht - gut kühlen.
Nach Belieben mit Schlagsahne und eventuell Schokoraspel verzieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Raffaello Torte





Zutaten

  • 150 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 3 Ei(er)
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • 150 g Mehl
  • 3 EL Kondensmilch oder Sahne
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 300 g Joghurt (Kokosgeschmack)
  • 2 EL Puderzucker
  • 5 Pck. Sahnesteif
  • 2 Becher Sahne
  • 12 Stück(e) Konfekt (Raffaello)
  • 1 Dose Ananas, sehr klein schneiden
  •  evtl. Rumaroma


Zubereitung

Butter, Zucker, Eier, Backpulver, Mehl und Dosenmilch zu einem Teig verarbeiten und ca. 30 Minuten bei 180° backen.

Joghurt, Puderzucker und 2 Sahnesteif zu einer Masse schlagen. 2 Becher Sahne und 3 Sahnesteif zu einer festen Masse schlagen.

Joghurtmasse vorsichtig unter die Sahne heben. Ananas dazugeben (muss gut abgetropft sein). Auf den gut ausgekühlten Boden auftragen. Den Kuchen für 1 - 2 Stunden kalt stellen. Kurz vor dem Servieren mit Raffaello verzieren.

Der Kuchen schmeckt auch lecker, wenn man nach dem Backen etwas Rumaroma auf den Boden träufelt.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Hähnchenschenkel mit Kartoffel - Gemüsepfanne





Zutaten

  • 4  Hähnchenschenkel
  • 1 kg Kartoffel(n), neue
  • 2  Zwiebel(n)
  • 1/2 Bund Lauchzwiebel(n)
  • 1  Tomate(n)
  • 1 Zucchini
  • 2 Paprikaschote(n), rote
  • 3  Knoblauchzehe(n)
  • 2 Zweig/e Rosmarin
  • 1 Zweig/e Thymian
  • 3 EL Olivenöl
  •  Salz, grobes und frisch gemahlenen Pfeffer
  • 80 g Kräuterbutter


Zubereitung

In einem Gefrierbeutel 2 EL Olivenöl, Rosmarin, Thymian, 1 Knoblauchzehe, Salz, Pfeffer und die Hähnchenschenkel füllen, verschließen und ruhig etwas ziehen lassen.
Den Backofen auf E-Herd 180°C, Umluft 160°Grad, vorheizten. Die Kartoffeln und Tomaten gut waschen und halbieren. Paprika säubern und in größere Würfel schneiden. Zwiebeln, Knoblauch schälen und vierteln.
Kartoffeln, Paprika, Zwiebeln und Knoblauch auf einer leicht (1 EL) geölten Fettpfanne verteilen. Mit Salz und Pfeffer würzen und auf der 2. Schiene von unten in den Ofen schieben. Die Keulen auf den Grillrost legen und über die Kartoffeln schieben. Alles 1 Stunde braten.

Kräuterbutter schmelzen und die Zucchini in dicke Scheiben schneiden. Keulen nach ca. 30 Minuten Bratzeit öfter mit der Kräuterbutter bestreichen und die Zucchini den Kartoffeln zufügen und in den letzten 5 min. die Lauchzwiebeln zufügen.

Das ist ein Gericht, was ich gerne mache, wenn wir Gäste bekommen, da ich Zeit für meine Gäste habe und stehe nicht in der Küche.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Montag, 26. Dezember 2016

Hähnchen-Ananas-Curry mit Reis (Einfach, schnell)





Zutaten

  • 250 g Hähnchenbrustfilet(s) (zur Not auch Pute)
  • 1 Dose Ananas, in Stücken
  • 1/2 Becher Sahne
  • 100 g Sahne-Schmelzkäse
  • 2 Frühlingszwiebel(n), in feine Ringe geschnitten
  • 2  Knoblauchzehe(n), durchgepresst
  • 1 EL Honig
  • 3 TL Currypulver
  • 1 TL Hühnerbrühe oder Gemüsebrühe, instant
  • 2 Beutel Reis
  •  etwas Öl
  •  Salz und Pfeffer
  •  Chilipulver


Zubereitung

Den Reis nach Packungsanleitung kochen.

Das Fleisch häuten, waschen und in spielwürfelgroße Stückchen schneiden. Mit etwas Öl in der Pfanne anbraten. Wenn es leicht Farbe bekommt, den Honig dazu geben. Frühlingszwiebeln und Knoblauch dazu, kurz mit anschwitzen. Die Ananas abtropfen lassen und den Saft auffangen, dann die Ananasstücke mit in die Pfanne geben und auch kurz mit anschwitzen. Den Curry dazu geben und kurz alles durchrösten.

Mit Sahne ablöschen. Den Schmelzkäse in Stückchen dazu geben und schmelzen lassen. Alles aufkochen lassen, mit Salz, Pfeffer, Curry, Instantbrühe, etwas gemahlenem Chili und dem Ananassaft abschmecken und dann auf dem Reis servieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Spinatlasagne (kalorienarm)





Zutaten

  • 800 g Spinat, TK oder frisch dann blanchiert
  • 2 m.-große Zwiebel(n)
  • 2  Knoblauchzehe(n)
  • 400 g Tomate(n), passierte
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 EL Kräuter, gemischte, TK
  •  Öl
  • 350 g Frischkäse, leicht
  • 100 g Parmesan
  •  Salz und Pfeffer
  •  Muskat
  •  Paprikapulver
  •  Lasagneplatte(n), nach Bedarf


Zubereitung

Zwiebel und Knoblauch fein würfeln, 2 EL Öl erhitzen und je die Hälfte von Zwiebeln und Knoblauch darin anbraten. Den Spinat unterrühren und heiß werden lassen, zum Schluss den Frischkäse unterrühren. Mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer abschmecken.

2 EL Öl erhitzen, die restlichen Zwiebeln und den restlichen Knoblauch darin anbraten, Tomatenmark und Kräuter dazu geben, kurz durchrösten und mit den passierten Tomaten aufgießen. Ca. 5 Minuten köcheln lassen und mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken.

Eine Auflaufform fetten, etwas Tomatensauce darin verteilen, dann Lasagneplatten, Spinat, Tomatensauce und wieder Lasagneplatten Schicht für Schicht in die Form füllen, mit Tomatensauce abschließen. Mit Parmesan bestreuen und im vorgeheizten Backrohr bei 175° Umluft 40-45 Minuten backen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Original italienischer Auberginenauflauf (einfach)





Zutaten

  • 4 große Aubergine(n)
  • 500 g Tomate(n), passierte
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 Handvoll Basilikum, frisches
  • 300 g Parmesan, gerieben
  • 350 g Mozzarella, in Scheiben geschnitten
  • 1 m.-große Zwiebel(n)
  •  Öl zum Frittieren
  •  Mehl zum Frittieren
  •  Salz und Pfeffer
  • 3 Zehe/n Knoblauch


Zubereitung

Die Auberginen in fingerdicke Scheiben schneiden und mit etwas Salz bestreuen. Anschließend beiseite stellen und für ca. eine Stunde ziehen lassen (Achtung: sie ziehen Wasser, also in ein entsprechendes Gefäß geben).

Danach gut abtupfen und in Mehl wälzen. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Auberginen darin frittieren, danach gut mit Küchenkrepp abtupfen (die leichtere Variante: nicht frittieren, sondern in der Pfanne grillen - schmeckt aber dafür nicht so gut).

Währenddessen eine Salsa aus den passierten Tomaten, 1 - 2 Zehen Knoblauch, Zwiebel, Basilikum und dem Olivenöl wie folgt herstellen:
In einem Topf die klein geschnittene Zwiebel und den gepressten bzw. geschnittenen Knoblauch im Olivenöl goldbraun braten, die Tomaten hinzugeben und am Schluss mit den klein geschnittenen Basilikumblättern abschmecken (Tipp: einige Pinienkerne geben ein besonderes Aroma).

Nun eine Backofenform mit etwas Olivenöl ausstreichen, den restlichen Knoblauch fein schneiden und einen Teil davon am Boden der Form verteilen. Darauf Auberginen verteilen, Sauce (Sugo) darüber geben, mit Mozzarellascheiben belegen und etwas Parmesan verstreuen. Nun wieder Knoblauch, Auberginen, Sugo, Mozzarella und zum Schluss den restlichen Parmesan schichten.

Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C so lange überbacken, bis eine goldbraune Kruste entsteht (dauert ca. 35 – 40 Minuten).

Tipp: Den Parmesan am Stück kaufen und selbst zerkleinern.
Für den besonderen Geschmack, gebe ich persönlich in die letzte Schicht zusammen mit dem Parmesan noch ca. 100 g geriebenen Pecorino, das gibt einen intensiveren Geschmack.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Mandarinenquark - Biskuitrolle





Zutaten

  • 150 g Zucker
  • 150 g Mehl
  • 4 Ei(er)
  • 1/2 TL Backpulver
  • 4 EL Wasser
  • 1 Prise(n) Salz
  • 2 Dose/n Mandarine(n)
  • 250 g Quark
  • 1 Becher Sahne
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Pck. Gelatine
  • 80 g Puderzucker und etwas zum Bestäuben


Zubereitung

Zuerst die Füllung zubereiten, damit sie im Kühlschrank etwas fest werden kann: Die Mandarinen abgießen. Die Hälfte der Mandarinen pürieren. Die Sahne steif schlagen. Den Quark mit Puderzucker und Vanillezucker verrühren. Pürierte und unpürierte Mandarinen dazu geben, die Sahne unterheben. Die Gelatine nach Packungsanleitung zubereiten und unterrühren. Die Füllung für einige Stunden in den Kühlschrank stellen.

Für den Teig die Eier trennen, Eiweiß mit 1 Prise Salz steif schlagen. Eigelb mit Wasser und Zucker sehr schaumig rühren. Eiweiß- und Eigelbmasse zusammen geben, Mehl mit Backpulver hinzu sieben und unterheben.

Den Teig auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech verteilen. Bei 200°C 10-15 Minuten backen.

Den Biskuit auf ein angefeuchtetes Geschirrtuch stürzen, das Backpapier abziehen und den Biskuit auf ein weiteres Geschirrtuch umdrehen. Die Füllung auf dem Biskuit verteilen und den Kuchen mit Hilfe des Geschirrtuches vorsichtig aufrollen. Durch die angefeuchteten Geschirrtücher bricht der Boden nicht.

Die Biskuitrolle nun mit etwas Puderzucker bestäuben, anrichten und servieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Sonntag, 25. Dezember 2016

Pudding - Pfirsichtorte mit Knusperboden





Zutaten

  • 150 g Müsli (Knuspermüsli)
  • 100 g Schokolade, weiße
  • 1 Pck. Puddingpulver, Vanille
  • 1/2 Liter Milch
  • 100 g Zucker
  • 200 g Quark
  • 150 g Schmand
  • 1 Dose Pfirsich(e)
  • 1 Pck. Kekse (Butterkekse)
  • 250 ml Schlagsahne
  • 1 Pck. Vanillezucker
  •  n. B. Zucker
  •  n. B. Schokoladenraspel
  • 300 g Joghurt (Stracciatella-)
  •  Zum Verzieren: Knuspermüsli, Schokostreusel, Pfirsichscheiben oder Butterkekse


Zubereitung

Die weiße Schokolade ím Wasserbad schmelzen und mit dem etwas zerkleinerten Knuspermüsli vermischen. Die Müsli-Schokoladenmischung auf eine gefettete Tortenplatte geben, verteilen und gut andrücken.

Für den Belag das Puddingpulver und den Zucker vermischen und mit etwas Milch anrühren. Die restliche Milch zum Kochen bringen, Puddingpulver einrühren und aufkochen. Quark und Schmand unter die heiße Creme rühren. Die Masse auf den Boden geben.
Die Pfirsiche abtropfen lassen und in Scheiben schneiden, dann in die Puddingmasse hineindrücken. Die Butterkekse darauf einschichtig verteilen.

Dann die fast fertige Torte für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen, bis die Puddingmasse fest und ausgekühlt ist.

In der Zwischenzeit die Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen, den Stracciatella-Joghurt dazugeben und noch einmal durchrühren. Nach Belieben noch Zucker und /oder Schokoraspel dazugeben.
Die Sahne-Joghurt Masse auf die ausgekühlte Torte geben und noch einmal für ca 15 Minuten kühl stellen.

Vor dem Verzehr die Torte mit Knuspermüsli, Schokoraspeln, Pfirsichscheiben, Butterkeksen verzieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Hochzeitskuchen





Zutaten

  Für den Boden:

  • 4 Ei(er)
  • 1 Tasse/n Öl
  • 1 Tasse/n Zucker
  • 4 Beutel Puddingpulver, Vanillegeschmack
  • 1/2 Pck. Backpulver

  Für den Belag:

  • 1 Dose/n Pfirsich(e) in Spalten
  • 2 Becher Schlagsahne
  • 2 Beutel Vanillinzucker
  • 2 Beutel Sahnesteif
  • 1 Becher Schmand

  Für den Guss:

  • 1/2 Liter Maracujasaft
  • 4 Beutel Saucenpulver, Vanillegeschmack, ohne Kochen


Zubereitung


Aus den Zutaten für den Boden einen Teig rühren und auf einem Blech verteilen. Bei 160° ca. 20 Min. backen, mit dem Holzstäbchen testen. Erkalten lassen.

Pfirsichspalten auf dem kalten Teig verteilen, Sahne mit Vanillinzucker und Sahnesteif schlagen, Schmand unterheben und alles auf die Pfirsiche streichen.

Maracujasaft mit Vanillesauce verrühren und zuletzt auf den Kuchen streichen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Spaghetti - Torte





Zutaten

  • 3 Ei(er), getrennt
  • 100 g Zucker
  • 1 Pck. Puddingpulver, Vanille
  •  n. B. Mehl
  • 1250 ml süße Sahne, oder Cremefine
  • 3 Pck. Vanillezucker
  • 1 Pck. Cremepulver (Paradiescreme), Vanille
  • 250 g Sahnequark, oder Magerquark
  • 1 gr. Dose/n Pfirsich(e)
  •  Sauce (Erdbeer-)
  •  Kokosraspel


Zubereitung


Für den Boden Eiweiß steif schlagen, Zucker dazugeben und Eigelb unterheben. Puddingpulver auf 100 g mit Mehl auffüllen und unterheben.
In einer Springform ca. 20 Minuten im auf 200° vorgeheizten Ofen backen. Boden abkühlen lassen.

Pfirsiche in ein Sieb geben und abtropfen lassen. 750 ml Sahne mit 2 Pck. Vanillezucker steif schlagen. Paradiescreme und Quark unterheben.

Den Boden auf eine Kuchenplatte legen und einen Tortenring umlegen. Die Hälfte der Masse auf den Boden geben. Klein geschnittene Pfirsiche darauf geben. Restliche Quarkmasse darüber streichen.
500 ml Sahne mit 1 Pck. Vanillezucker steif schlagen und mit einem Spritzbeutel "Lochtülle Spaghetti" darauf spritzen. Etwas Erdbeersoße darüber klecksen und Kokosraspel darüber streuen. Evtl. mit Sahnetupfen verzieren.
Bis zum Verzehr in den Kühlschrank stellen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Lebkuchen - Apfel Torte





Zutaten

  • 4 Ei(er)
  • 120 g Zucker
  • 90 g Mehl
  • 1/2 TL Lebkuchengewürz
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • 10 g Kakaopulver
  • 600 g Äpfel, geputzt und geschält gewogen
  • 350 ml Apfelsaft
  • 4 EL Apfelsaft, (von den 350 ml wegnehmen)
  • 1 Pck. Puddingpulver, zum Kochen, Vanillegeschmack
  • 5 Blatt Gelatine, weiße
  • 1 Vanilleschote(n)
  • 500 g Magerquark
  • 200 g saure Sahne
  • 200 g Sahne
  • 50 g Schokolade, zartbitter


Zubereitung

Teig: 
Eier trennen. Eiweiße steif schlagen und dabei 40 g Zucker einrieseln lassen. Eigelbe unterrühren. Mehl, Lebkuchengewürz, Backpulver und Kakaopulver in einer Schüssel vermischen und unter die Masse heben.
Den Boden einer Springform (26 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen und die Teigmasse einfüllen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Ober-/Unterhitze oder 175 Grad Heißluft ca. 20 Minuten backen.
Den Boden aus dem Ofen nehmen und mindestens 10 Minuten abkühlen lassen. Der Boden kann auch schon einen Tag vorher gebacken werden.

Belag I: 
Die vorbereiteten Äpfel in kleine Stücke schneiden. 4 EL Apfelsaft mit dem Puddingpulver und 30 g Zucker glatt rühren. 350 ml Apfelsaft erhitzen (nicht kochen), die Apfelstücke dazugeben und das angerührte Puddingpulver einrühren. Unter Rühren 1 Minute kochen lassen, dann den Topf von der Herdplatte nehmen und die Masse abkühlen lassen. Das Apfelkompott auf dem Biskuitboden verteilen und 30 Minuten kalt stellen.

Belag II: 
Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Vanilleschote halbieren und das Mark herauskratzen. Magerquark, Saure Sahne, Vanillemark und 50 g Zucker verrühren. Gelatine ausdrücken und zuerst mit etwas Creme verrühren, dann die Gelatinemasse unter die Creme rühren. Sahne steif schlagen und unterheben. Die Sahnecreme auf dem Apfelkompott verstreichen. Die Torte mindestens 1 Stunde kalt stellen.

Garnitur vorbereiten: 
Schokolade grob hacken und in einer Schüssel im Wasserbad schmelzen. Geschmolzene Schokolade auf einer kalten Platte oder einem kalten Blech dünn ausstreichen und 10 Minuten kalt stellen. Sobald die Schokolade fest ist, mit einem Spatel Späne oder Röllchen abziehen. Die gut gekühlte Torte mit der Schokoladengarnitur verzieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Winterapfeltorte





Zutaten

  • 5 Ei(er)
  • 5 EL Wasser
  • 180 g Zucker
  • 10 g Lebkuchengewürz
  • 75 g Mehl
  • 75 g Speisestärke
  • 1 TL Backpulver
  • 50 g Mandel(n), gemahlene
  • 100 g Zartbitterschokolade, geriebene
  • 400 g Äpfel, kleingeschnittene
  • 1 Zitrone(n), der Saft und die Schale
  • 70 g Cranberries, getrocknet
  • 20 g Mandel(n), gehackte
  • 20 g Marzipan, gerieben
  • 400 ml Apfelsaft, naturtrüber
  • 30 g Zucker
  • 30 g Speisestärke
  • 250 g Ricotta
  • 350 g Apfelmus
  • 50 g Zucker
  • 1 Vanilleschote(n)
  • 6 Blatt Gelatine
  • 200 g Schlagsahne
  • 100 g Mandel(n), gehobelte
  •  n. B. Zimt


Zubereitung

Die Eier trennen. Eiweiß mit 5 EL Wasser und Salz steif schlagen, dabei den Zucker einrieseln lassen. Die Eigelbe kurz auf niedrigster Stufe unterrühren. Das Mehl, Stärke, Gewürz, Mandeln und Backpulver darüber sieben und mit der Schokolade unterheben. In eine mit Backpapier belegte Springform (Durchmesser 26 cm) streichen und bei 150 °C Umluft ca. 30 min backen. Auskühlen lassen und zwei Mal teilen.

Äpfel mit Zitronensaft und -schale, Zucker, Mandeln, Cranberries und Apfelsaft 5 min dünsten. Die Speisestärke mit etwas Wasser glatt rühren und in die Apfelmasse einrühren. Nochmals eine Minute aufkochen und daraufhin unter Rühren abkühlen lassen. Dabei das Marzipan unterrühren.
Einen Tortenring um einen Biskuitboden spannen und darauf den Bratapfelpudding streichen, mit einem zweiten Boden bedecken.

Für die Creme Gelatine einweichen und Ricotta mit Zucker, dem ausgekratzten Mark der Vanilleschote und dem Apfelmus verrühren. Die Gelatine bei geringer Hitze auflösen, mit etwas Creme verrühren und dann zur restlichen Creme geben, gut unterrühren und kühl stellen. 200 g Sahne steif schlagen und, sobald die Creme etwas angeliert ist, darunter heben.

Die Hälfte der Creme auf den Biskuit streichen und mit dem letzten Boden bedecken. Obenauf nun den Rest der Creme streichen und die Torte am besten über Nacht kühl stellen.

Restliche Sahne steif schlagen und die Torte damit rundherum einstreichen und nach Belieben mit Tuffs, gehobelten Mandeln und Zimt verzieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Samstag, 24. Dezember 2016

Brokkoli-Kartoffel-Gratin mit Schinken





Zutaten

  • 800 g Kartoffel(n), vorwiegend fest kochend oder fest kochend)
  • 400 g Brokkoli
  • 100 g Kochschinken
  • 200 ml Sahne
  • 200 ml Milch
  • 1 EL Mehl
  •  Salz und Pfeffer
  •  Muskat
  • 1 Zwiebel(n)
  • 100 g Käse, gerieben, z.B. Emmentaler, Greyerzer, Gouda, Appenzeller
  •  Öl


Zubereitung

Kartoffeln waschen, schälen, in Scheiben schneiden und in Salzwasser 10 min garen.
Den Brokkoli waschen, schälen, in Röschen teilen und in kochendem Salzwasser in 8 min bissfest garen, in kaltem Wasser kurz abschrecken und in einem Sieb abtropfen lassen. damit er nicht weiter gart.

In der Zwischenzeit die Zwiebel und den Schinken klein schneiden und in einem Topf oder einer Pfanne in etwas Öl anschwitzen, 1 schwach gehäuften EL Mehl dazugeben, umrühren und die Sahne und die Milch dazugießen, weiter umrühren, aufkochen lassen und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Wenn die Soße zu dickflüssig wird, kann man noch etwas Brokkolisud dazugeben, oder auch Gemüsebrühe oder Wasser.

Backofen auf 180 bis 200 Grad vorheizen.

Kartoffeln und Brokkoli in eine mit Öl ausgepinselte Auflaufform geben, die Schinken-Zwiebel-Sahne-Soße darüber gießen und den geriebenen Käse darauf verteilen. Ca. 20 min überbacken.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Käse - Spätzle - Auflauf





Zutaten

  • 300 Spätzle (Eierspätzle)
  • 1 Pkt. Schinken (gekochter Hinterschinken)
  • 1 Pkt. Käse (Gouda oder Emmentaler), gerieben
  • 1 Zwiebel(n)
  • 1 kl. Dose/n Champignons (3. Klasse)
  • 1 Pkt. Crème fraîche
  •  n. B. Oregano
  • 2 EL Öl (Sonnenblumenöl)


Zubereitung

Eierspätzle in gesalzenem Wasser kochen. Währenddessen die Zwiebel und den Schinken in kleine Stücke schneiden, die Champignons abtropfen lassen. Die Zwiebeln in heißem Öl glasig werden lassen, den gewürfelten Schinken und die Champignons dazugeben, gut durchmischen und kurze Zeit köcheln.

Die Spätzle abgießen und in eine Schüssel geben. Die gekochten Zutaten aus dem Topf dazugeben und verrühren. Ca. die Hälfte des geriebenen Käses unterrühren, es bilden sich lange, leckere Käsefäden am Kochlöffel. Nun Creme fraiche dazurühren.

Den Inhalt der Schüssel in eine Auflaufform umfüllen und gleichmäßig in der Form verteilen. Den restlichen Käse über den Auflauf streuen. Im vorgeheizten Ofen bei ca. 180°C 20 Minuten überbacken, bis der Käse goldbraun ist. Zuletzt eine Prise Oregano drübergeben und servieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

24 - Stunden - Kuchen (ohne Backen)





Zutaten

  • 1/2 Glas Nutella
  • 13 Zwieback
  • 1 Pck. Frischkäse
  • 3 EL Kondensmilch
  • 1 Tasse/n Puderzucker
  • 100 g Haselnüsse, gemahlene
  • 3 Pck. Sahnesteif
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 2 Glas Kirsche(n)
  • 1/2 Liter Saft (Kirschsaft)
  • 2 Pck. Tortenguss
  • 2 Becher Sahne


Zubereitung

Nutella in der Mikro anwärmen, damit es schön flüssig wird und mit den 13 Zwieback zerdrücken. Die Masse in eine mit Backpapier ausgelegte Springform füllen und glatt streichen. Ab in den Kühlschrank.
Nach 1-2 Stunden (kann auch später sein) das Päckchen Frischkäse mit der Dosenmilch, dem Puderzucker und den gemahlenen Nüssen verrühren, auf die 1.Schicht in der Springform geben und ab in den Kühlschrank.
Wieder später (egal wann, muss nur fest geworden sein), die Sahne mit dem Sahnesteif schlagen, in die Springform geben und wieder in den Kühlschrank.

Nach weiterer Ruhezeit die abgetropften Kirschen auf der Sahne verteilen und den zuvor gemachten Guss (Kirschsaft mit Tortenguss laut Tortengussanleitung) obendrauf. Und wieder in den Kühlschrank. Sollte dann allerdings schon über Nacht stehen bleiben. Fertig.
Diesen Kuchen kann man super zwischendurch machen, da jeder Arbeitsgang ein Minimum an Aufwand ist. Natürlich die absolute Kalorienbombe, aber ein Gedicht!!
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Freitag, 23. Dezember 2016

Hackfleisch - Gemüse - Pfanne





Zutaten

  • 250 g Champignons
  • 1 große Paprikaschote(n), rot
  • 1 große Paprikaschote(n), gelb
  • 1 kleine Zucchini
  • 500 g Hackfleisch
  • 1 große Zwiebel(n)
  • 1 Zehe/n Knoblauch
  • 250 ml Wasser, heißes
  • 1  Gemüsebrühwürfel für 500 ml Brühe
  •  Salz und Pfeffer


Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 10 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: ca. 329 kcalAus 250 ml Wasser und dem Gemüsebrühwürfel eine konzentrierte Brühe herstellen. Das Gemüse putzen. Danach die Champignons in Scheiben und die Paprikas und Zucchini in Würfel schneiden. Die Zwiebeln und den Knoblauch fein klein schneiden.

Etwas Öl in eine große Pfanne geben und das Hackfleisch gut anbraten. Danach die Zwiebeln und den Knoblauch hinzugeben und etwas mitbraten. Das Hackfleisch-Zwiebel-Knoblauch-Gemisch aus der Pfanne nehmen und die Champignons etwas anbraten. Dann die Paprika- und Zucchiniwürfel hinzugeben und mitbraten.

Als nächstes wird das Hackfleisch-Zwiebel-Knoblauch-Gemisch wieder hinzugegeben und das Ganze mit der konzentrierten Gemüsebrühe abgelöscht. Die Mischung unter gelegentlichem Umrühren köcheln lassen, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Danach mit Salz und Pfeffer abschmecken und genießen.

Durch das Fehlen von Reis, Nudeln oder sonstigem ist die Pfanne perfekt als Eiweißreiches SiS-Abendessen geeignet. Die Pfanne schmeckt aber auch gut mit Reis, etc... Schmeckt auch gut aufgewärmt, wer also auf Vorrat kochen möchte, ist hier ebenfalls gut bedient.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Gnocchi - Thunfisch - Auflauf





Zutaten

  • 500 g Gnocchi
  • 1 Zwiebel(n) (oder etwas Lauch)
  • 1 Dose/n Thunfisch in eigenem Saft
  • 1 Dose Tomate(n), gestückelte
  • 200 ml Sahne oder Sahneersatz
  • 1 Pck. Käse (Gratinkäse), geriebener
  •  etwas Öl zum Anschwitzen
  •  einige Kräuter (z.B. Basilikum, Schnittlauch, Oregano etc.)
  •  Salz und Pfeffer
  •  evtl. Brühe, instant, bei Bedarf
  •  Fett für die Auflaufform


Zubereitung

Die Gnocchi in Salzwasser leicht ankochen (blanchieren).

Die Zwiebel schälen und fein hacken (oder den Lauch putzen und in Streifen schneiden). In etwas heißem Öl anschwitzen. Anschließend die gestückelten Tomaten sowie auch den Thunfisch zugeben. Alles mit der Sahne auffüllen, nach Geschmack mit Salz, Pfeffer und Kräutern würzen und etwas sämig einkochen lassen.

Nun eine Auflaufform einfetten. Dann einen ordentlichen Klacks Thunfischsoße einfüllen, darauf einen Teil der Gnocchi geben, dann wieder Soße einschichten. So damit verfahren, bis Soße und Gnocchi aufgebraucht sind. Die oberste Schicht sollte Soße sein, sonst backen die Gnocchi an. Ganz zum Schluss mit geriebenem Gratinkäse bestreuen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200°C so lange überbacken, bis der Käse gratiniert ist und eine schöne Farbe hat. Auf Teller füllen und servieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Party - Salattorte





Zutaten

  • 1 Kopf Salat
  • 1 Salatgurke(n), in Scheiben
  • 2 große Zwiebel(n), in Scheiben
  • 250 g Tomate(n), in Scheiben
  • 3 Mozzarella, in Scheiben
  • 1/2 Stange/n Lauch, in Scheiben
  • 6 Ei(er), gekochte, in Scheiben
  • 2  Paprikaschote(n), rot und gelb, in Stückchen
  • 150 g Kochschinken, gewürfelt
  • 1 Bund Radieschen, in Scheiben
  • 150 g Gouda, in Scheiben
  • 1 Dose/n Thunfisch, im eigenen Saft
  • 1 kl. Glas Oliven, schwarz

  Für die Sauce:

  • 1 Becher süße Sahne, geschlagen
  • 1 kl. Glas Miracel Whip
  • 2 Becher Joghurt
  • Salz und Pfeffer
  • Knoblauchpulver


Zubereitung


Einen Tag vorher zubereiten.

In einem Tortenring den Salat fest andrücken, alle Zutaten (bis zum Käse) fest in den Tortenring schichten. Zum Schluss den Gouda auf die Torte legen und in den Kühlschrank stellen. Vor dem Servieren den Thunfisch auf dem Käse verteilen und mit Oliven und Radieschen verzieren.

Sauce: Miracel-Whip und Joghurt in die geschlagene Sahne geben, vorsichtig unterheben mit Salz, Pfeffer und Knoblauch abschmecken. Zur Torte reichen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Donnerstag, 22. Dezember 2016

Panierte Schnitzel aus dem Backofen





Zutaten

  • 12 Schweineschnitzel, oder Kalbschnitzel
  • 2 Ei(er)
  • 150 g Semmelbrösel
  • 125 ml Öl, neutrales
  • 2 EL Paprikapulver, edelsüß
  •  Salz und Pfeffer
  •  n. B. Chiliflocken


Zubereitung

Schnitzel unter fließendem Wasser abspülen und trocken tupfen, mit Salz und Pfeffer würzen. Schnitzel erst in verschlagenem Ei und dann in den Semmelbröseln wenden. Panade gut andrücken.
Öl mit dem Paprikapulver und n.B. Chiliflocken verrühren.

Ich lege jetzt auf das Backblech Backpapier. Entweder das Backblech oder das Backpapier mit etwas Öl/Paprika Gemisch bestreichen, die Schnitzel darauf legen und ebenfalls von beiden Seiten mit dem Ölgemisch bestreichen. Geht am besten mit einem Pinsel.

Im auf 220° Ober/Unterhitze vorgeheizten Backofen oder 200° Umluft (nicht vorgeheizt) etwa 25 Min. braten. Nach der Hälfte der Zeit die Schnitzel einmal wenden.

Die Kalbsschnitzel habe ich nicht so lange im Ofen gelassen. Die waren bei mir nach 18 Min. perfekt.

Als Beilage kann alles das gegessen werden, was auch sonst zu Schnitzeln passt.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Schnitzeltopf







Zutaten

  • 12 Schweineschnitzel
  • 100 g Mehl
  • 1 kg Zwiebel(n)
  • 400 g Champignons
  • 300 g Schinken, roher
  • 200 g Schinken, gekochter
  • 400 g saure Sahne
  • 500 ml Schlagsahne
  •  Salz und Pfeffer
  •  Öl zum Anbraten


Zubereitung


Schnitzel waschen, trockentupfen und mit Salz und Pfeffer würzen, in Mehl wenden. Die Schnitzel in Öl anbraten und in eine Auflaufform schichten. Zwiebeln abziehen, in Ringe schneiden und in Öl andünsten. Champignons putzen und in Scheiben schneiden, ebenfalls andünsten. Schinken würfeln und zu den Zwiebeln und Champignons geben.

Die Masse über die Schnitzel geben, darauf die verrührte Sahne geben, über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.

Bei 180°C im Backofen ca. 50 Minuten backen.

Dazu passt Kartoffelgratin, Reis, Baguette.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.