Sonntag, 22. Oktober 2017

Kefir-Käse-Fladen: ein super Ersatz für Brötchen beim Frühstück.





Zutaten

  • 200 gKäse
  • 2 TassenMehl
  • 1 TasseKefir
  • 1/2 TLZucker
  • 1 PriseSalz
  • 1 TLBackpulver


Zubereitung

Eine normale Tasse von 250 ml bereitstellen.
2 Tassen Mehl und 1 Tasse Kefir abmessen und mit Salz, Zucker und Backpulver zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig ca. 5 Minuten ruhen lassen. Währenddessen 150 g Käse reiben, anschließend zum Teig geben und diesen noch einmal durchkneten.
Den Teig in gleichgroße Portionen teilen.

Die Portionen jeweils zu einem Fladen formen, in die Mitte einen Haufen geriebenen Käse geben, einwickeln und ausrollen.
In einer Pfanne ganz ohne Fett beidseitig braten. Falls es euch ganz ohne Fett nicht schmeckt, könnt ihr die Pfanne mit wenig Öl oder Butter bestreichen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Samstag, 21. Oktober 2017

Slowakischer Weihnachtsstrudel mit drei Füllungen





Zutaten

Für den Teig:

  • 1 Pck.Blätterteig
  • 200 gPflaumenmus
  • 1 Eizum Bestreichen
  • 1 ELZucker zum Bestäuben

Für die Nussfüllung:

  • 100 ggemahlene Walnüsse
  • 50 mlMilch
  • 1 ELZucker
  • 1 Pck.Vanillezucker

Für die Quarkfüllung:

  • 200 gQuark
  • 1 ELZucker
  • 1 Pck.Vanillezucker
  • Zitronenschale

Für die Mohnfüllung:

  • 150 gMohn, gemahlen
  • 100 mlMilch
  • 1 ELZucker
  • 1/2 TLZimt


Zubereitung

Zuerst die Füllungen vorbereiten:
Nussfüllung:
Zucker und Puderzucker in heißer Milch auflösen und die Nüsse damit übergießen. Beides verrühren und die Füllung ist fertig.
Quarkfüllung:
Quark mit Zucker und Vanillezucker verrühren und mit geriebener Zitronenschale abschmecken.
Mohnfüllung:
Zucker in heißer Milch auflösen und den Mohn damit übergießen. Zimt dazugeben und alles gut umrühren.

Blätterteig dünn ausrollen, mit Pflaumenmus bestreichen und schon kann es mit den Füllungen los gehen. Als erstes kommt die Nussfüllung. Die Nussfüllung auf den Teig streichen und dabei einen Rand von 8-10 cm unbestrichen lassen. Den Teig Richtung Mitte umlegen und dann mit der Quarkfüllung bestreichen. Noch einmal umlegen und dabei darauf achten, dass der Teig nicht zerreißt. Zum Schluss die Mohnfüllung darauf verteilen. Nun nur noch den Teigrand so umlegen, dass die Mohnfüllung nicht mehr zu sehen ist. Den restlichen Teigrand unter den Strudel legen. So läuft weder die Füllung aus, noch bekommt der Teig Risse.

Den Strudel auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit verquirltem Ei bestreichen. Den Kuchen mit einem scharfen Messer anschneiden und in den vorgeheizten Backofen schieben. Zuerst bei 200 °C 10 Minuten backen, dann die Temperatur auf 170 °C senken und noch 10-15 Minuten backen. Aber jeder Backofen bäckt anders, deshalb das Ganze bitte nicht aus dem Auge lassen. Kurz vorm Schluss noch einmal mit dem verquirlten Ei bestreichen, damit der Strudel einen schönen Glanz bekommt.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Mini Quarktaschen





Zutaten

  • 250 gSpeisequark
  • 250 gButter
  • 300 gMehl
  • 1/2 Pck.Backpulver (6g)
  • Pflaumenmus als Füllung
  • Puderzucker und Vanillezucker zum Wälzen


Zubereitung

Quark, in Stücke geschnittene kalte Butter oder Margarine, Mehl und Backpulver in einer Schüssel verkneten.
Den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche legen und halbieren. Beide Teighälften eher dünn ausrollen (2 - 3 mm) und Kreise mit einem Durchschnitt von 5 cm ausstechen (oder größer, wer möchte; ich bevorzuge kleine „Häppchen“).
Auf die Kreise jeweils einen Teelöffel Pflaumenmus geben, dann umklappen und den Rand mit einer Gabel zusammendrücken. Ihr könnt dafür auch die Maultaschen-Form verwenden, aber ich mache von Hand, ich finde es so einfacher.

Die gefüllten Taschen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und hellrosa backen. Ich habe sie bei 200 °C etwa 12 Minuten gebacken (richtet euch nach eurem eigenen Backofen; jeder Backofen bäckt anders). Nicht zu lange backen, sie dürfen nicht zu braun werden, sondern nur hellbraun.
Die Taschen auf dem Blech etwas abkühlen lassen und dann noch warm in einer Mischung von Vanille- und Puderzucker wälzen (genauso wie z.B. bei Vanillekipferln).
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Kuchen mit Pudding, saurer Sahne und Zimt





Zutaten

Für den Teig:

  • 6Eier
  • 300 gZucker
  • 300 gMehl
  • 1 Pck.Backpulver
  • 100 mlWasser
  • 100 mlSonnenblumenöl
  • 20 gKakaopulver

Für die Creme:

  • 450 mlsaure Sahne
  • 50 gZucker
  • 3 TLZimt

Für den Pudding:

  • 1 lMilch
  • 2 Pck.Puddingpulver mit Vanille-Geschmack
  • 7 ELZucker


Zubereitung

Eigelb und Zucker schaumig rühren. Das mit Backpulver vermischte Mehl sowie Öl und Wasser beimengen.
Eiweiß steif schlagen und vorsichtig mit der Eigelbmasse verrühren.
Den Teig halbieren und in die eine Hälfte Kakaopulver untermengen. Die beiden Teighälften auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech mit einem hohen Rand geben.

Das Puddingpulver mit Milch und Zucker zu einem Pudding aufkochen. Den noch warmen Pudding gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Den Kuchen bei 180 °C  ca. 30 - 35 Minuten backen.
Saure Sahne und Zucker verrühren und auf dem abgekühlten Kuchen verstreichen. Mit Zimt bestäuben und mindestens 4 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. Guten Appetit!
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Frikadellen mit Camembert gefüllt





Zutaten

Für die Frikadellen:

  • 500 gSchweinehackfleisch
  • 1Ei
  • 1 HandvollSemmelbrösel
  • 100 mlMilch
  • 1 TLPaprikapulver, edelsüß
  • 1 ELSchnittlauch
  • 1Knoblauchzehe
  • nach Geschmack Pfeffer und Salz

Außerdem:

  • 2Camemberts
  • Öl zum Braten


Zubereitung

Hackfleisch mit einem Ei, Semmelbröseln, Milch, Paprikapulver, Schnittlauch, Knoblauch, Salz und Pfeffer vermengen.

Camemberts längs halbieren, sodass man 4 Scheiben bekommt. Aus der Hackfleisch-Mischung kleine Kreise formen und zwischen zwei davon jeweils eine Scheibe Camembert legen.

Die Frikadellen in nicht zu heißem Öl goldbraun braten. Mit Kartoffeln oder Gemüsesalat servieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Super Pudding-Würfel mit Butterkeksen





Zutaten

Für den Teig:

  • 2Eier
  • 80 gButter, zerlassen
  • 150 gZucker
  • 2 – 3 ELKakaopulver
  • 1 TLBackpulver
  • 5 ELMilch
  • 300 gMehl

Für die Creme:

  • 1,5 lMilch
  • 3 Pck.Puddingpulver mit Vanille-Geschmack
  • 6 ELPuderzucker
  • 3 ELMehl oder Speisestärke
  • 250 gButter

Außerdem:

  • 500 gButterkekse
  • 100 gSchokolade
  • 3 ELPuderzucker
  • 3 ELWasser
  • 80 gButter


Zubereitung

Die Eier mit Zucker schaumig schlagen und Schritt für Schritt die Milch und das Kakaopulver beimengen. Zum Schluss das mit Backpulver gemischte Mehl dazugeben und die zerlassene Butter dazugeben.
Den Teig in 3 Portionen teilen und 3 Teigplatten backen. Jeweils bei 180 °C ca. 10 - 15 Minuten backen.
Die Vanille-Creme folgendermaßen zubereiten. Aus dem Puddingpulver und der Milch einen Pudding kochen und nach und nach das Mehl dazugeben. So lange kochen, bis er dick ist. Die dickflüssige Creme erkalten lassen. In einer anderen Schüssel die Butter mit Zucker verrühren und nach und nach den kalten Pudding unterrühren.

Nun kann man mit dem Schichten beginnen. Auf der einen Teigplatte die Creme verteilen, mit Butterkeksen belegen (die Kekse kann man eventuell in Milch einweichen), mit etwas Creme bestreichen und mit der zweiten Teigplatte zudecken. Wieder mit etwas Creme bestreichen, die Kekse darauf legen, die Creme darauf verstreichen und die dritte Teigplatte darauf legen.

Für die Schokoladenglasur die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Dann den Zucker und die Butter hinzufügen und unter ständigem Rühren schmelzen.
Den Kuchen mit der Schokoladenglasur überziehen.
Fest werden lassen, eventuell über Nacht in den Kühlschrank stellen. In Stücke schneiden und servieren. Guten Appetit!
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Gefüllte Lebkuchenherzen





Zutaten

  • 125 gHonig
  • 125 gZucker
  • 50 gButter
  • 1 PriseSalz
  • 8 gZimt
  • 1/2 TLNatron
  • 300 gMehl
  • 10 gKakaopulver
  • 1Ei
  • Konfitüre + Pflaumenmus
  • Schokolade


Zubereitung

Den Honig, den Zucker und die Butter bei milder Hitze unter ständigen Rühren aufkochen, bis sich der Zucker vollständig gelöst hat. Sofort vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
In einer Schüssel Salz mit Natron, Kakaopulver und Mehl vermischen und mindestens zweimal durchsieben. Dann ein verquirltes Ei und die Honig-Masse dazugeben und gut durchkneten.

Den Teig mindestens über Nacht kalt stellen. Am nächsten Tag nochmal von Hand richtig durcharbeiten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 2-4 mm dünn ausrollen – je nach dem, wie dick oder dünn ihr die Lebkuchen haben wollt. Daraus Herzen oder andere Figuren ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

In einer kleinen Schüssel die Konfitüre (bei mir war es Sauerkirschkonfitüre) mit Pflaumenmus im Verhältnis 1:1 verrühren. Jeweils in die Mitte der Lebkuchen einen kleinen Teelöffel Füllung geben, ein zweites Herz darüber setzen und Ränder gut andrücken.

Die Herzen im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 10 - 15 Minuten backen. Je nach dem, wie dick sie sind. Allerdings nicht zu lange backen, sonst werden sie hart. Auf einem Gitter abkühlen lassen und zum Schluss mit geschmolzener Schokolade überziehen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Engelsaugen





Zutaten

  • 300 gMehl
  • 150 gButter/Margarine
  • 120 gZucker
  • 3Eigelbe
  • 1 Pck.Vanillezucker
  • Zitronenschale nach Geschmack
  • Fruchtgelee (z.B. Johannisbeer- oder Himbeergelee)


Zubereitung

Alle Zutaten zu einem Teig verkneten und diesen kalt stellen.
Kleine Bällchen mit ca. 2 cm Durchmesser formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
Mit einem in Mehl getauchten Kochlöffelstiel kleine Mulden in die Bällchen machen und diese dann mit dem Gelee befüllen.

Bei 160 °C goldbraun backen. Jeder Backofen bäckt anders, deshalb muss man aufpassen. Wenn sie eine goldbraune Färbung bekommen, sofort aus dem Ofen nehmen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Kokosringe ohne Ei, nicht nur zu Weihnachten





Zutaten

  • 100 gfeine Kokosraspeln
  • 250 gButter
  • 250 gMehl
  • 100 gPuderzucker
  • 100 gKartoffelstärke
  • 2-3 ELRum
  • Puderzucker und Vanillezucker zum Wälzen (Menge nach Bedarf)


Zubereitung

Alle Zutaten in einer Schüssel von Hand verkneten. Den Rum nach Bedarf löffelweise hinzufügen. Den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben, zu einer Kugel formen, in Lebensmittelfolie einwickeln und eine halbe Stunde kalt stellen.
Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, kurz ruhen lassen, damit er nicht so hart ist, und dann auf der bemehlten Arbeitsfläche ca. 5 - 6 mm dünn ausrollen.
Kleine Kreise mit dem Durchschnitt von 4 - 5 cm ausstechen. In der Mitte jeweils einen kleineren Kreis ausstechen, sodass Ringe entstehen. Die Ringe auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

Auf jedem Ring mit einer Gabel ein Muster zeichnen. Ich habe die Ringe bei 180 °C etwa 10 Minuten gebacken (richtet euch nach eurem eigenen Backofen – jeder Backofen bäckt anders). Nicht zu lange backen, sie sollten nach dem Backen eine helle Farbe haben, und von unten sollten sie hellbraun gebacken sein. Die fertig gebackenen Ringe auf dem Blech etwas abkühlen lassen und dann in einer Vanille- und Puderzucker-Mischung wälzen (genauso wie die Vanillekipferl). In luftdichten Dosen aufbewahren.
Anmerkung: Im Teig sind keine Eier, deshalb sind die Kokosringe schön weiß. Dank der Kartoffelstärke behalten sie beim Backen ihre Form. Ich empfehle sie im voraus zu backen, nicht am Weihnachtstag, weil sie einige Tage brauchen, um weicher zu werden.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Sonntag, 15. Oktober 2017

Frischer Apfel-Windhauch





Zutaten

Für den Teig:

  • 6Eier
  • 12 ELwarmes Wasser
  • 10 ELZucker
  • 12 ELMehl
  • 1 Pck.Backpulver

Für die Apfelfüllung:

  • 750 mlWasser
  • 1 kgÄpfel
  • 2 Pck.Vanillezucker
  • 16 ELZucker (oder nach Bedarf)

Außerdem:

  • 3 Pck.Puddingpulver mit Vanille-Geschmack
  • 250 gButter
  • 500 mlSchlagsahne
  • Schokoladenraspeln zum Verzieren


Zubereitung

Eigelbe und Zucker schaumig rühren. Portionsweise warmes Wasser und Mehl mit Backpulver dazugeben und zum Schluss das steif geschlagene Eiweiß unterheben.

Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und im vorgeheizten Backofen bei 200 °C ca. 15 Minuten backen. Den fertig gebackenen Teig auskühlen lassen.

Die Äpfel putzen und in dünne Scheiben schneiden. Diese zusammen mit Zucker und Wasser in einem Topf aufkochen. Man kann auch weniger Zucker als angegeben verwenden; die Menge hängt davon ab, wie süß die Äpfel sind. Bei milder Hitze so lange kochen, bis die Äpfel weich gegart sind.

Den Teig mit einer Gabel anstechen, mit dem Apfelsaft beträufeln und mit den Apfelscheiben belegen. Diese so verteilen, dass die gesamte Fläche bedeckt ist. Den restlichen Saft zurück in den Topf geben, nach Bedarf mit Wasser auffüllen, sodass man insgesamt 1 l Flüssigkeit hat. Dann das Puddingpulver dazugeben, gut umrühren, und zu einem dickflüssigen Pudding aufkochen.

In den warmen Apfelsaft-Pudding Butter unterrühren und sofort auf der Apfelschicht verteilen und glatt streichen. Den Kuchen erkalten lassen.

Die steif geschlagene Sahne darauf verstreichen und mit Schokoladenraspeln verzieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Creme torte





Zutaten

Für den Teig:

  • 1 Pck.Blätterteig

Für die Creme:

  • 6 St.Eiweiß
  • 200 gZucker
  • 1 PriseSalz
  • 4 Pck.Puddingpulver mit Vanillegeschmack
  • 1,15 lWasser
  • 2 Pck.Vanillezucker
  • 250 mlSchlagsahne
  • 4 ELPuderzucker


Zubereitung

Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Eine Springform bereitstellen.
Blätterteig zu zwei runden Platten mit dem Durchmesser der Springform ausrollen. Eine Platte ganz backen und die andere zuerst in Dreiecke schneiden. So lange backen, bis sie eine goldbraune Farbe bekommen.

Eiweiß, Zucker und Salz steif schlagen.

Puddingpulver und Zucker in Wasser aufkochen. (Für einen besseren Geschmack kann man auch Milch verwenden). Unter ständigem Rühren den Eischnee dazugeben. Noch ca. 3-4 Minuten kochen und mit dieser heißen Creme den gebackenen Blätterteig in der Springform bestreichen. Auskühlen lassen.

Sahne mit Puderzucker steif schlagen und dann auf der ausgekühlten Vanillecreme verstreichen.

Die gebackenen Blätterteig-Dreiecke darauf legen. Die Torte für ca. 4 Stunden in den Kühlschrank stellen.
In Stücke schneiden und servieren. Guten Appetit!
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Freitag, 13. Oktober 2017

Minipizzen (12 - 13 Stück)





Zutaten

Für die Böden:

  • 1/2 kgMehl
  • 125 mlWasser
  • 125 mlMilch
  • 1 TLOregano
  • 1 TLSalz
  • 1 TLZucker
  • 5 ELÖl
  • 1 Pck.Trockenhefe

Für die Soße:

  • Ketchup (oder Tomatenmark)
  • Öl
  • Oregano
  • Zucker

Für den Belag:

  • Kochschinken
  • Rohschinken
  • Käse
  • Zwiebeln
  • Wurst
  • Paprika
  • Thunfisch
  • Champignons


Zubereitung

Alles zu einem Teig verarbeiten und gehen lassen. 12-13 kleine Kugel formen und noch kurz ruhen lassen, danach zu kleinen runden Pizzen mit Rand ausrollen.
Anschließend den Ketchup (oder Tomatenmark), etwas Öl und eine Prise Oregano und Salz zu einer Soße verrühren und die Minipizzen damit bestreichen.

Für den Belag kann jeder das verwenden, was er am Besten mag, z.B. Koch- oder Rohschinken, Käse, Zwiebeln, Wurst, Paprika, Thunfisch, Champignons oder Oliven.
Die Minipizzen auf ein Backblech mit Backpapier legen und goldbraun backen (bei 180°C). Guten Appetit!
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Donnerstag, 12. Oktober 2017

Wunderbarer Mandarinenkuchen





Zutaten

Für den Teig:

  • 5Eier
  • 200 gZucker
  • 250 gMehl
  • 100 gNüsse, gemahlen
  • 2 TLBackpulver
  • 200 mlWasser, lauwarm
  • 1 PriseSalz

Für die Creme:

  • 2 Pck.Puddingpulver mit Vanille-Geschmack
  • 300-350 mlMilch
  • 500 gQuark
  • 150-200 gPuderzucker (nach Geschmack)
  • 100 gButter
  • 2 DosenMandarinen

Außerdem:

  • 2 Pck.Schlagsahne
  • Schokolade zum Raspeln


Zubereitung

Eier trennen. Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Portionsweise Zucker dazugeben und noch so lange schlagen, bis ein glänzender Eischnee entsteht. Eigelbe bei niedrigster Stufe beimengen. Dann Nüsse und Wasser dazugeben und zum Schluss das durchgesiebte Mehl mit dem Backpulver unterheben.

Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes, 30 x 40 cm großes Backblech geben und im vorgeheizten Backofen bei 180 °C ca. 15-20 Minuten backen. Danach den Teig herausnehmen, auskühlen lassen, das Backpapier anziehen und zurück aufs Blech legen.

Die Mandarinen abseihen, den Saft auffangen und mit so viel Milch vermengen, dass man insgesamt 500 ml Flüssigkeit hat. Umrühren, das Puddingpulver dazugeben und aufkochen. In den noch warmen Pudding die in Stücke geschnittene Butter unterrühren. Den Pudding bei gelegentlichem Rühren abkühlen lassen.

Quark mit Puderzucker verrühren und die kalte Butter-Puddingcreme portionsweise unterrühren. Die Mandarinen unterrühren.

Die Creme auf den Teig geben und glatt streichen. Den Kuchen in den Kühlschrank stellen und fest werden lassen.

Den Kuchen mit geschlagener Sahne bestreichen und mit geraspelter Schokolade verzieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Mürbeteig-Quark-Schnitten





Zutaten

Für den Teig:

  • 350 gMehl
  • 200 gButter oder Margarine
  • 150 gPuderzucker
  • 1Ei
  • 1 Pck.Backpulver
  • 3 ELMilch

Für die Quark-Füllung:

  • 500 gQuark
  • 1Ei
  • 100 gPuderzucker
  • 1 ELKartoffelstärke
  • 1 Pck.Vanillezucker

Außerdem:

  • Konfitüre nach Geschmack


Zubereitung

Alle Zutaten für den Teig gut zusammen mischen. Den Teig halbieren und die Hälfte jeweils zu einer Platte (Backblech-Größe) ausrollen. Das Blech entweder einfetten und mehlen oder mit Backpapier auslegen. Die eine Platte aufs Blech legen und mit Konfitüre bestreichen. Ich habe Erdbeer-Konfitüre verwendet – ihr könnt aber auch eine mit einem leicht säuerlichen Geschmack verwenden.

Für die Quark-Füllung den Quark mit allen übrigen Zutaten verrühren und auf der Konfitüre verstreichen. (Ich habe Magerquark verwendet. Wer aber nicht auf die Kalorien schaut, der kann stattdessen auch Sahnequark nehmen).
Mit der zweiten Teigplatte zudecken und mit einer Gabel mehrmals einstechen. In den Backofen stellen und bei 180°C ca. 25-30 Minuten backen.
Zum Schluss kann sie jeder dekorieren, wie er will; ich habe sie nur mit Puderzucker bestäubt.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Montag, 9. Oktober 2017

Sandwich Lasagne in 15 Minuten





Zutaten

  • 1 Pck. Toastbrot
  • 250 ml Schlagsahne
  • 1 Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 500 g Mozzarella
  • 500 g Putenschinken
  • 200 ml passierte Tomaten oder Tomatensoße
  • Geriebener Parmesankäse
  • Öl


Zubereitung

Öl in einen Topf geben und die Zwiebel goldbraun rösten, dann den Knoblauch und zum Schluss die passierten Tomaten dazugeben. Sobald die Masse beginnt zu kochen, die Sahne unterrühren. Kurz aufkochen lassen und anschließend den Topf vom Herd nehmen.

Die Toastbrotscheiben in eine Auflaufform legen, einen Teil der Tomatensoße darauf verteilen, dann die Schinkenscheiben und den Mozzarella darauf legen. Diesen Schritt solange wiederholen, bis alle Zutaten verbraucht sind.

Den Ofen auf 220 °C vorheizen. Den Auflauf mit dem geriebenen Käse bestreuen, in den Ofen schieben und goldbraun backen. Guten Appetit!
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Panierte gefüllte Schinkenröllchen





Zutaten

  • 20 Scheiben Putenschinken
  • 50 g Butter
  • 2 EL Mehl
  • 200 ml saure Sahne
  • 100 g Reibekäse
  • 2 Eier
  • 200 g Paniermehl
  • Öl zum Braten
  • Salz


Zubereitung

In einem kleinen Topf die Butter schmelzen. Dann die Sahne, eine Prise Salz, das Mehl und den geriebenen Käse dazugeben und glatt rühren. Bei milder Hitze und unter ständigem Rühren 1-2 Minuten kochen, bis ein dicker Brei entsteht. Nun vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Eine Scheibe Schinken jeweils mit der vorbereiteten Saure-Sahne-Füllung füllen, durch das geschlagene Ei ziehen und in Paniermehl wenden. Man kann diesen Schritt mehrmals wiederholen, dann sind die Röllchen noch knuspriger.

Man muss aber sicherstellen, dass der Schinken gut zu ist (oder gründlich paniert), sonst geht es beim Braten auf und die Füllung kommt raus. Die Röllchen kommen erstmal für eine Stunde in den Kühlschrank.

Die Röllchen im heißen Öl goldbraun braten und auf Papiertücher legen, damit diese das überflüssige Öl aufsaugen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Einfache Pudding Würfel





Zutaten

Für den Teig:

  • 5 Eier
  • 5 EL Zucker
  • 5 EL Mehl
  • 3 EL warmes Wasser
  • 3 EL Öl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 100 ml Milch

Für die Creme:

  • 1 Pck. Puddingpulver mit Vanille-Geschmack
  • 1 Pck. Puddingpulver mit Schokoladengeschmack
  • 250 g Puderzucker
  • 750 ml Milch
  • 250 g Butter

Für die Schokoglasur:

  • 250 ml Schlagsahne
  • 100 g Bitterschokolade oder -Kuvertüre


Zubereitung

Für den Teig Eier mit Zucker schaumig schlagen und nach und nach warmes Wasser sowie Öl dazugeben. Zum Schluss das Mehl mit Backpulver beimengen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C ca. 20 Minuten.

Den abgekühlten Teig längs halbieren.

Die Puddingcreme zubereiten. Dafür das Puddingpulver (Vanille- und Schokoladenpudding gleichzeitig) in etwas Milch anrühren, in warme Milch unterrühren und bei milder Hitze zu einem dickflüssigen Pudding kochen.

Die weiche Butter mit Zucker schaumig rühren und den abgekühlten Pudding unterrühren.

Auf den abgekühlten Teigboden die Hälfte von der Creme streichen, mit der anderen Teigplatte zudecken und 100 ml Milch Löffel für Löffel darüber gießen und die zweite Hälfte Creme darauf verstreichen.

Für die Glasur die Sahne erwärmen (nicht kochen) und vom Herd nehmen. Die Schokoladenstücke dazugeben. Unter Rühren die Schokolade darin schmelzen lassen. Auf der oberen Puddingcreme-Schicht verstreichen und fest werden lassen.

In schicke Würfel schneiden und servieren. Guten Appetit!
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Sonntag, 1. Oktober 2017

Joghurt-Cremeschnitten mit Eierplätzchen





Zutaten

Für den Teig:

  • 200 gBlätterteig

Füllung Nr. 1:

  • 500 mlMilch
  • 2 Pck.Puddingpulver mit Vanille-Geschmack
  • 4 ELZucker
  • 150 mlNaturjoghurt

Füllung Nr. 2:

  • 250 mlSchlagsahne
  • 250 mlSahnejoghurt
  • 2 Btl.Gelatine Fix von Dr. Oetker (ohne Erwärmen, ohne Quellen)
  • nach Geschmack Zucker
  • Außerdem:
  • nach Bedarf Eierplätzchen


Zubereitung

Erfrischende Cremeschnitten für heiße Tage. Ich hatte ein kleines Backblech; für ein größeres müssten die Mengen der Zutaten umgerechnet werden. Zuerst den Blätterteig backen; ich habe die Hälfte von einer Packung verwendet.

Für die erste Füllung Milch, 2 Packungen Puddingpulver und 4 EL Zucker zu einem Pudding aufkochen, eventuell nach Geschmack süßen. Vom Herd nehmen, kurz stehen lassen und in den noch warmen Pudding Joghurt untermengen. Auf den gebackenen Blätterteig geben und Eierplätzchen darauf legen.

Auskühlen lassen. Für die zweite Füllung Joghurt und etwas Zucker nach Geschmack verrühren und die Sahne steif schlagen. Die Gelatine ohne Aufkochen nach Packungsanleitung vorbereiten; ich verwende das Gelatine Fix Pulver von Dr. Oetker und es gelingt immer. Den Joghurt und 2 Beutel Gelatine Fix unter die steif geschlagene Sahne rühren. Man muss sehr schnell arbeiten, denn die Masse wird schnell fest. Jeder kann die Torte nach seiner Fantasie verzieren – mit Schokoraspeln, Kakao ... (Ich hatte Schokostreusel.) Kalt stellen und danach servieren :-)
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Brathähnchen mit Kartoffeln 2-in-1





Zutaten

  • 1Hähnchen
  • 1,5 kgKartoffeln
  • Salz, Pfeffer
  • Knoblauch
  • Paprikapulver, edelsüß
  • Majoran
  • Pflanzenöl


Zubereitung

Hähnchen vierteln und alle Hähnchenviertel gründlich mit Öl und gepresstem Knoblauch bestreichen, salzen, pfeffern, mit Majoran würzen und kurz marinieren lassen.
Kartoffeln waschen und in relativ große Stücke schneiden, mit Öl beträufeln und nach Geschmack würzen.

Durchrühren und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die Hähnchenviertel darauf legen und das Ganze in den vorgeheizten Backofen schieben.
Bei 180 °C eine Stunde backen. Guten Appetit!
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Mittwoch, 27. September 2017

Apfelmus





Zutaten

  • 2 kg Äpfel
  • 2 EL, gestr. Zucker
  • 1/4 Liter Apfelsaft
  •  etwas Zitronensaft
  •  Zimt, gemahlen


Zubereitung

Äpfel schälen, achteln und vom Kerngehäuse befreien.

In einem Kochtopf 2 gestrichene EL Zucker schmelzen bis er karamellisiert (ca. 2 Min.). Dann die Apfelspalten dazugeben und bei reduzierte Hitze kräftig umrühren, bis sich der karamellisierte Zucker etwas vom Topfboden löst (weitere 1 - 2 Min.). Dann 0,25 l Apfelsaft dazu gießen, zudecken und kochen, bis die Äpfel völlig weich sind.

Dann die Äpfel mit einem Kartoffelstampfer zu Püree verarbeiten. Für die endgültige Konsistenz nach Belieben noch etwas Apfelsaft dazugießen. Zum Schluss mit Zucker, Zitronensaft und Zimt abschmecken.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Käsespätzle (schwäbische Kasspatzen)





Zutaten

  • 500 g Mehl
  • 1 EL Öl
  • 250 ml Wasser
  • 4 TL Salz
  • 6 Ei(er)
  • 3 m.-große Zwiebel(n)
  • 300 g Käse (Allgäuer Emmentaler), gerieben


Zubereitung

Für den Teig die Eier, das Mehl, das Öl und reichlich Salz (ca. 4 Teelöffel) mit dem Knethaken verrühren. Je nach Größe der Eier das Wasser so zugeben, dass sich ein zähflüssiger Teig ergibt.

In der Zwischenzeit Salzwasser zum Kochen bringen. Dann den Teig löffelweise in eine Spätzle- oder Knöpflepresse geben und in das kochende Wasser drücken.
Alternativ muss man den Teig vom Brett in das Wasser schaben, wenn keine Presse zur Verfügung steht.

Die Spätzle kommen nach sehr kurzer Verweilzeit im Wasser wieder hoch, aus dem Wasser "fischen" und in eine bereitstehende Schüssel geben.

Zu jeder Portion der fertigen Spätzle ein bisschen vom Käse geben, so dass sich immer eine gleichmäßige Durchmischung ergibt. Die nächste Portion Spätzle in das Wasser geben usw. Dabei drauf achten, dass das Kochwasser ausreichend Salz enthält, da die Spätzle das mit dem Wasser "aufsaugen".

Hin und wieder am Topfboden mit dem Kochlöffel kratzen, es könnten Spätzle am Boden festkleben.

Die Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden und dunkelbraun braten. Anschließend auf den Käsespätzle verteilen.

Dazu reicht man einen grünen Salat.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Flammkuchenrolle (Blätterteig mit pikanter Füllung)





Zutaten

  • 1 Rolle(n) Blätterteig aus dem Kühlregal
  • 1 Bund Frühlingszwiebel(n) oder 2 Schalotten oder Zwiebeln
  • 1 Pck. Frischkäse oder Schmand
  • 150 g Schinken, roh oder gekocht
  •  Pfeffer
  •  etwas Salz


Zubereitung

Die Zwiebeln schälen und zusammen mit dem Schinken würfeln. Mit dem Frischkäse mischen und mit etwas Salz und viel Pfeffer abschmecken. Man kann auch bei Bedarf noch ein wenig Kräuter der Provence dazugeben.

Diese Masse gut auf dem ausgebreiteten Blätterteig verteilen. Nun den Teig vorsichtig zusammenrollen und in ca. 3 cm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.

Ca. 10 Min bei 180 °C Umluft in den vorgeheizten Backofen schieben - je nach gewünschtem Bräunungsgrad länger oder kürzer.

Bei uns gibt es diese kleinen Köstlichkeiten sonntags heiß oder kalt oft zum Brunch. Die Rollen lassen sich aber auch gut zu jeder Party mitnehmen. Den Belag kann man nach Geschmack auch jederzeit abwandeln.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Sonntag, 24. September 2017

Fanta - Schmand - Kuchen mit Pudding und Mandarinchen (Blechkuchen)





Zutaten

  • 4 Ei(er)
  • 2 Tasse/n Zucker
  • 3 Tasse/n Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 1 Tasse/n Öl
  • 1 Tasse/n Fanta
  • 2 Pck. Puddingpulver (Vanillegeschmack)
  • 1 Liter Milch
  • 2 EL Zucker
  • 2 kl. Dose/n Mandarine(n)
  • 2 Beutel Vanillezucker
  • 2 Beutel Sahnesteif
  • 2 Becher Sahne
  • 2 Becher Schmand
  •  etwas Zimt


Zubereitung

Die Eier und den Zucker schaumig rühren. Den das Mehl, Backpulver und Öl dazugeben und rühren. Die Fanta nach und nach beim Rühren dazugeben.

Den Teig auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und verteilen. Die Mandarinen gut abgetropft auf der Teigmasse verteilen und dann alles bei 180°C 20 - 30 Min. im vorgeheizten Ofen goldgelb backen.

Wenn sie den Kuchen aus dem Ofen genommen haben, kochen sie aus dem Restzucker, dem Puddingpulver und der Milch einen Pudding. In der Zeit kann der Kuchen schon etwas abkühlen. Den fertigen Pudding auf dem Kuchen verteilen und alles gut abkühlen lassen. Tipp: Am besten macht man diese Arbeitsgänge einen Tag vorher.

Die Sahne mit dem Sahnesteif steif schlagen, Vanillezucker und Schmand unterrühren und auf dem kalten Pudding verteilen. Zimt nach belieben drauf verteilen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Samstag, 23. September 2017

Zwetschgen - Käse - Kuchen (sehr fruchtig und äußerst lecker)





Zutaten

  Für den Teig:

  • 300 g Mehl
  • 125 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 TL Backpulver
  • 1  Ei(er)
  • 1 Msp. Zimt
  • 150 g Butter oder Margarine
  • 750 g Pflaume(n), (Zwetschgen, entsteint und geviertelt)
  • 50 g Zucker, (bei sehr sauren Zwetschgen Zuckermenge verdoppeln!)
  • 40 g Speisestärke
  • 3 EL Wasser, kaltes

  Für die Creme:

  • 2 Ei(er)
  • 1 Pck. Puddingpulver, Vanille
  • 500 g Quark
  • 2 EL Zitronensaft
  • 75 g Zucker


Zubereitung

Für den Teig das Fett schmelzen. Trockene Zutaten mischen und das Ei dazu geben. Nun langsam das flüssige Fett dazu mischen und mit den Knethaken des Handrührers zu Streuseln verarbeiten.
3/4 des Teiges in die Form geben und fest drücken.

Für das Kompott die entsteinten Zwetschgen mit dem Zucker vermischen und bei niedriger Hitze in einem Topf aufkochen. Falls die Flüssigkeitsmenge zu gering sein sollte, einfach ein paar EL Wasser dazugeben.
Die Stärke mit dem Wasser glatt rühren und unter Rühren zu den Zwetschgen geben und noch mal kurz aufkochen lassen. Das Kompott gut abkühlen lassen.

Für die Käsemasse den Zucker mit den Eiern schaumig rühren. Puddingpulver, Quark und Zitronensaft unterrühren.

Das abgekühlte Kompott auf dem Teig verteilen und die Käsemasse sehr vorsichtig darüber streichen. Die restlichen Streusel oben drauf streuen.

Im heißen Backofen (200°C Ober- Unterhitze/Umluft 175°C) 45-50 Min. backen.
Auskühlen lassen und mit einem Klecks Sahne servieren!
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Lecker - Schmecker - Butter Kräuterbutter und Gewürzbutter





Zutaten

  • 250 g Butter
  • 1/2  Zwiebel(n)
  • 4 Tomate(n), sonnengetrocknete in Öl
  • 1 Knoblauchzehe(n)
  • 1 TL, gehäuft Thymian, getrocknet
  • 1/2  Chilischote(n), getrocknet
  • 1 TL, gehäuft Oregano, getrocknet
  • 1 TL, gestr. Paprikapulver, edelsüß
  • 1/2 TL Rosmarin
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • n. B. Basilikum und Petersilie
  • n. B. Frühlingszwiebel(n), nur das Grüne


Zubereitung

Zwiebel, Knoblauch und Tomaten feinst zerkleinern. Die Gewürze und Kräuter mit etwas Olivenöl verrühren und etwas aufquellen lassen. Dann einfach alles zusammenfügen und mit der zimmerwarmen Butter verrühren.

Wer will, kann auch noch etwas getrocknetes Basilikum, Petersilie und evtl. frisches Grün von Frühlingszwiebeln untermischen.Ich stelle immer ca. 1,5 kg von dieser Butter her und friere sie in Gläsern ein.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Freitag, 22. September 2017

Pflaumenkuchen locker und saftig - für ein Blech oder zwei Springformen





Zutaten

  • 2 1/2 kg Pflaume(n), ca.
  • 500 g Zucker
  • 250 g Butter, oder Margarine
  • 4 große Ei(er)
  • 500 g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 1 Pck. Vanillezucker, oder etwas Vanillepaste
  • 200 g Schmand
  • 1 Pck. Sahnesteif, evtl.
  • n. B. Rumaroma
  • Fett, für die Form


Zubereitung

Pflaumen säubern, aufschneiden und so entkernen, dass die Hälften zusammen bleiben. Zucker mit Butter und Vanillezucker schaumig schlagen. Eier nacheinander hinzugeben und kräftig mit aufschlagen. Mehl und Backpulver mischen und schrittweise hinzugeben. Schmand unterrühren und n.B. etwas Rumaroma zufügen.Teig auf einem gefetteten Blech (Fettpfanne) oder in 2 24/26er Springformen verteilen und die Pflaumen aufgeklappt schräg in den Teig stecken.

Um zu verhindern, dass zu viel Saft in den Teig eindringt, kann man vor dem Einstecken der Pflaumen den Teig mit Sahnesteif bestreuen.Den Kuchen bei 180° Ober-/Unterhitze 60-90 min backen. Nadelprobe zwischen den Früchten machen.Nach dem Backen direkt mit etwas Zucker bestreuen und in der Form ganz auskühlen lassen. Der Kuchen schmeckt wunderbar mit etwas Sahne. Der Teig eignet sich auch gut für andere Obstsorten wie zum Beispiel Apfel oder Birne.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Rumänische Nusshörnchen aus Sauerrahmteig





Zutaten

  • 500 g Mehl
  • 8 Eigelb
  • 250 g Butter
  • 200 g saure Sahne


Für die Füllung:

  • 8 Eiweiß
  • 330 g Zucker
  • 330 g Haselnüsse, gemahlene
  • Mehl zum Ausrollen
  • Puderzucker


Zubereitung

Aus Mehl, Eigelb, der weichen Butter und der sauren Sahne (alles in eine Schüssel geben, es kommt kein Zucker an den Teig!) mit den Knethaken des Handrührgerätes einen Teig kneten. Er hat eine ganz eigene elastische Konsistenz.Für die Füllung die Eiweiß mit Zucker steif schlagen und die Nüsse mit dem Schneebesen unterziehen.

Aus dem Teig nach und nach walnussgroße Kugeln formen (ich mache zuerst eine Rolle und schneide diese in Stücke und rolle dann die Kugeln, nicht alle auf einmal sonst trocknen die Kugeln zu sehr an), ergibt etwa 60-70 Stück. Das hört sich viel an, man kann aber auch eine Menge davon verdrücken, denn man kann nicht mehr aufhören zu essen.Jede Kugel mit Mehl (man braucht schon noch eine etliche Menge an Mehl) hauchdünn ausrollen (das ausgerollte Stück kann ganz ungleichmäßig sein). Mit einem normalen Messer etwas von der Füllung darauf verteilen und durch Anheben eines Zipfels des Teiges locker aufrollen. Auf ein Mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Auf ein rechteckiges Blech passen etwa 18 Hörnchen. Ich backe immer bei Heißluft etwa 160 Grad 20 Minuten. Sie sollen schön hell bleiben. Sie gehen beim Backen luftig auf.Nach dem Abkühlen dick mit Puderzucker bestäuben. Gut verpackt halten sie sich bis zu 2 Wochen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Freitag, 15. September 2017

Jugoslawischer Apfelkuchen





Zutaten

  • 200 g Zucker
  • 1 Pkt. Vanillezucker
  • 120 ml Öl
  • 4 Ei(er)
  • 200 g Mehl
  • 1 Pkt. Backpulver
  • 135 ml Wasser
  • 1 Liter Wasser
  • 200 g Zucker
  • 1000 g Äpfel
  • 2 Pkt. Puddingpulver, Vanille


Zubereitung

Biskuit:
Zucker, Vanillezucker, Öl, Dotter, Mehl, Backpulver und Wasser schaumig rühren. Eiklar aufschlagen und unterheben. Teig auf ein Blech streichen und goldbraun backen. 170° ca. 30 Minuten.

Belag:
In Stücke geschnittene, entkernte Äpfel mit Wasser und Zucker kurz aufkochen und Puddingpulver einrühren. Auf das ausgekühlte Biskuit streichen und kalt stellen. Beliebig mit Schlagobers und Zimtzucker servieren!
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Dienstag, 12. September 2017

Schnelle Apfelcremeschnitten





Zutaten

  • 2 Pck. Blätterteig oder Plunderteig
  •  Marmelade, Marillen-
  •  Zucker
  •  Zimt
  • 600 ml Milch
  • 1  Ei(er), zum Bestreichen
  • 1 Pck. Puddingpulver, Vanille-
  •  Äpfel, nach Belieben
  • 1 1/2 Pck. Löffelbiskuits (Biskotten)


Zubereitung

Einen Blätter- oder Plunderteig aufrollen und ein Backblech damit belegen, mit einer Gabel mehrmals einstechen.
Mit Marillenmarmelade bestreichen. Biskotten auflegen.

Pudding nach Packungsanleitung zubereiten und noch warm auf den Biskotten verteilen. Die geschälten, geraspelten Äpfel darüber verteilen und nach Belieben mit Zimt und Zucker bestreuen.
Mit dem zweiten Blätter- oder Plunderteig abdecken und evtl. einen kleinen Rand einschlagen, damit die Masse nicht ausläuft. Diesen mit der Gabel einige Male einstechen und mit versprudeltem Ei bestreichen.
Im vorgeheizten Ofen bei 170 Grad ca. 35 Minuten backen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Schoko - Nuss - Kuchen (für Allergiker,ohne Milch, ohne Ei)





Zutaten

  • 2 Tasse/n Mehl
  • 1 Tasse Mandel(n), gerieben
  • 2 Tasse/n Zucker
  • 2 Tasse/n Wasser
  • 3/4 Tasse Öl
  • 6 EL Kakao
  • 3 EL Essig
  • 1 TL Salz
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Pck. Backpulver
  • 100 g Mandel(n), gehackte
  •  n. B. Kuvertüre, dunkle
  •  Fett für die Form


Zubereitung

Aus den Zutaten einen Rührteig herstellen. Einige gehackte Mandeln zum Dekorieren zurückhalten. Den Teig in eine gefettete Kuchenform streichen.

Im Backofen bei 175 Grad ca. 50 min. backen. Die Kuvertüre schmelzen, den Kuchen damit bestreichen und mit den übrigen gehackten Mandeln bestreuen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Sonntag, 10. September 2017

Der unglaublich cremige NY Cheese Cake





Zutaten

  Für den Boden:

  • 200 g Kekse, (Butterkekse)
  • 100 g Butter

  Für den Belag:

  • 200 g Zucker
  • 3 EL Speisestärke
  • 600 g Frischkäse
  • 200 g Magerquark
  • 150 g Sahne
  • 1 Ei(er)
  • 2 EL Zitronensaft

  Für den Guss:

  • 250 g Schmand
  • 2 EL Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 TL Zitronensaft


Zubereitung

Die Butterkekse zerbröseln, gut mit der flüssigen Butter vermischen und die Mischung auf den Boden einer Backform drücken. Bei 180 Grad im vorgeheizten Ofen 5-10 Minuten vorbacken, dann herausholen.

Den Zucker mit Stärke, Frischkäse und Magerquark cremig rühren. Das Ei, die Sahne und den Zitronensaft dazugeben und alles glatt rühren. Nicht mit dem Rührgerät schlagen, sondern langsam cremig rühren, das ist ganz wichtig.


Die Creme auf den vorgebackenen Boden streichen und den Kuchen weitere ca. 45 Minuten backen. Wenn der Rand leicht braun ist, herausnehmen.

Die Zutaten für den Guss miteinander verrühren, den Guss auf den Kuchen streichen und den Kuchen nochmal 5 Minuten backen.

Am besten über Nacht auskühlen lassen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.