Dienstag, 31. Januar 2017

Tiramisu





Zutaten

  • 100 g Puderzucker
  • 4  Eigelb
  • 2  Eiweiß
  • 2 cl Amaretto
  • 2 Tasse/n Kaffee, stark, oder Espresso
  • 500 g Mascarpone
  • 250 g Löffelbiskuits
  •  etwas Kakaopulver


Zubereitung


Eigelb, Puderzucker, Mascarpone und Amaretto cremig rühren. Das Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unterheben.

Die Löffelbiskuits mit dem Espresso/starken Kaffee tränken oder nach Geschmack auch nur einpinseln.
4 Lagen schichten: Beginnen mit Biskuits, dann Mascarponecreme, Biskuits und wieder Mascarponecreme. Dick mit Kakao bestäuben und kühl stellen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Nudelsalat auf italienisch





Zutaten

  • 250 g Penne oder andere Nudeln
  • 200 g Mozzarella
  • 100 g Tomate(n), getrocknet
  • 150 g Parmaschinken
  • 50 g Pinienkerne
  • 1 Zehe/n Knoblauch
  •  Salz und Pfeffer
  • 70 ml Olivenöl, extra virgine
  • 3 EL Balsamico, weiß oder dunkel, je nach Geschmack
  • 1 TL Pesto
  • 1 TL Senf
  • 1 TL Honig
  •  Parmesan, frisch gerieben
  •  Rucola


Zubereitung


Die Nudeln kochen und mit kaltem Wasser abschrecken. Die Pinienkerne in der Pfanne bei mittlerer Hitze ohne Fett leicht anbräunen. Rucola gut waschen, trocken schleudern und etwas kleiner schneiden. Die getrockneten Tomaten gut abtropfen lassen und wie den Mozzarella und den Parmaschinken klein schneiden.

Alles in eine große Schüssel geben, salzen und pfeffern.
Öl, Essig, klein gehackte oder gepresste Knoblauchzehe, Pesto, Senf und Honig miteinander vermischen und kurz vor dem Essen über den Salat geben.
Alles noch einmal gut durchmischen und mit dem Parmesan garnieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Zimtschnecken





Zutaten

  Für den Teig:

  • 2 Pck. Puddingpulver, (Vanillepuddingpulver)
  • 100 ml Wasser
  • 500 ml Milch
  • 5 EL Zucker
  • 120 g Butter
  • 2 Pkt. Trockenhefe
  • 2 Ei(er)
  • 1 TL Salz
  • 800 g Mehl

  Außerdem: (zum Bestreichen)

  • 200 g Butter, flüssig
  • 300 g Zucker, brauner
  • 5 TL Zimtpulver

  Für das Frosting:

  • 250 g Puderzucker
  • 250 g Frischkäse
  • 120 g Butter
  • 2 Pck. Vanillinzucker


Zubereitung

Milch aufkochen, Puddingpulver mit kaltem Wasser verrühren und in die kochende Milch einrühren, kurz kochen lassen bis der Pudding eingedickt ist, dabei ständig rühren. Vom Herd nehmen, Butter einrühren bis sie geschmolzen ist, Zucker und Eier einrühren. Wenn die Masse noch handwarm ist, die Trockenhefe unterrühren. Salz und Mehl vermischen, Puddingmasse hinzugeben und zu einem weichen, leicht klebrigen Teig verarbeiten (geht am besten mit den Knethaken eines Mixers, der Teig sollte auf jeden Fall feuchter als „normaler“ Hefeteig sein). Gehen lassen bis der Teig sich verdoppelt hat (1-2 Stunden).

Den Teig halbieren und auf einer gut bemehlten Fläche auswalken, mit der Hälfte der flüssigen Butter bestreichen, und jeweils der Hälfte von Zimt und braunem Zucker bestreuen. Eng aufwickeln und in ca. 4cm breite Stücke schneiden. Mit dem restlichen Teig gleich verfahren. Die Zimtschnecken mit Abstand zueinander (am besten seitlich versetzt) auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und nochmals 30 Min. gehen lassen. Es ist wichtig, dass sie nicht zu dicht aneinander stehen, sich aber dennoch nach dem letzten Gehen ganz leicht berühren. Bei 200° ca. 20 Min. backen, nicht zu dunkel werden lassen.

Für das Frosting alle Zutaten zu einer cremigen Masse rühren und über die noch warmen Zimtschnecken streichen.

Dieses Rezept ist den amerikanischen „Cinnabon Rolls“ nachempfunden und ergibt ca. 25 Zimtschnecken. Diese sind höher und weicher als deutsche Zimtschnecken. Auch ähneln sie eher einem Schneckenkuchen, von dem die einzelnen Schnecken dann abgetrennt werden.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Montag, 30. Januar 2017

Eierlikörkuchen





Zutaten

  • 80 g Zucker
  • 80 g Butter
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 5 Ei(er)
  • 200 g Haselnüsse
  • 100 g Schokolade (Bitterschokolade)
  • 2 EL Rum
  • 1 TL Backpulver
  • 2 Becher Schlagsahne
  • 2 Pck. Sahnesteif
  • 2 Pck. Vanillezucker
  •  Eierlikör


Zubereitung

Die Butter mit Zucker und 1 Pck. Vanillezucker schaumig rühren, 5 Eigelbe hinzufügen und weiterrühren. Gemahlene Nüsse und die gehobelte Schokolade sowie den Rum und das Backpulver dazugeben. Eiweiß steif schlagen und unter den Teig heben.

Eine Tortenform mit Backpapier auslegen, den Teig einfüllen und ca. 40 - 45 Minuten bei ca. 180 °C backen. (Stäbchenprobe)

Nach dem Erkalten des Bodens die mit Sahnsteif und 2 Pck. Vanillezucker geschlagene Sahne darauf verstreichen. Mit der Spritztülle außen einen Rand setzen und den Eierlikör einfüllen. Noch etwas kalt stellen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Reispfanne





Zutaten

  • 1 Tasse Reis (z.B. Basmati)
  • 300 g Putenschnitzel oder Hähnchenbrustschnitzel
  • 1 Zucchini
  • 2 Möhre(n)
  • 1/2 Paprikaschote(n), gelbe
  • 1/2 Paprikaschote(n), rote
  • 1/2 Zwiebel(n)
  •  Salz und Pfeffer
  •  Paprikapulver
  •  Currypulver
  •  n. B. Sojasauce
  •  evtl. Sojasauce (Kejap Manis)
  •  n. B. Öl
  • 1 Tasse Brühe


Zubereitung


Das Gemüse putzen bzw. waschen, klein würfeln und beiseite legen. Das Fleisch ebenfalls klein würfeln.

Den Reis kochen (aber nicht ganz durch kochen, sondern nur ca. 7-8 Min.) und anschließend abschütten.

Das Putenfleisch in heißem Öl anbraten und mit Currypulver, Paprikapulver, Salz und Pfeffer würzen. Nach 5 Min. die Zwiebel- und die Karottenwürfel zugeben (evtl. noch etwas Öl beifügen) und weitere ca. 5 - 8 Min. mit anbraten. Nun das restliche Gemüse dazugeben und ebenfalls 5 Min. anbraten (evtl. noch etwas Öl beifügen). Den abgeschütteten Reis dazugeben und umrühren. Nun reichlich mit Paprikapulver, Currypulver, Salz, Pfeffer und Sojasauce würzen. Dann noch etwa eine Tasse Brühe hinzugeben. Ca. 5 Min. kochen lassen. Heiß servieren.

Tipps: Dazu passt eine Currysauce. Man kann auch Sojasauce dazu reichen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Snickers - Kuchen





Zutaten

  Für den Teig:

  • 125 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 100 g Mehl
  • 1/4 Pck. Backpulver
  • 2 große Ei(er)

  Für den Belag:

  • 200 g Erdnussbutter, mit Stückchen
  • 100 g Mascarpone
  • 2 EL Zucker
  • 500 ml Milch
  • 1 1/2 Pck. Puddingpulver (Schokolade)
  • 150 g Erdnüsse, geröstet und ungesalzen
  • 300 g Sahne (Schlagrahm)
  • 2 Pck.  Sahnesteif
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 50 ml Sirup (Karamell)


Zubereitung

Zu allererst eine Springform (ca. 25 cm Durchmesser) einfetten und den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen.

Aus den genannten Teigzutaten einen Teig herstellen, diesen in die Springform streichen und ca. 20-25 Min. backen.

Sobald der Kuchen herausgenommen wurde, den Pudding mit dem 1/2 Liter Milch und den 2 EL Zucker nach Packungsanweisung zubereiten, anschließend kurz auskühlen lassen. Währenddessen die Erdnussbutter mit der Mascarpone ordentlich verrühren. Nun den Rand der Springform lösen und wegnehmen.

Den Kuchen zuerst mit der Erdnuss-Mascarpone-Creme bestreichen. Dann die Haut, die sich auf dem Schokoladenpudding gebildet hat, wegnehmen (darf man so essen, wenn man will). Den Schokoladenpudding nochmals kräftig durchrühren und vorsichtig auf den Kuchen streichen. Darüber ungefähr die Hälfte der Erdnüsse streuen und den Kuchen einmal völlig auskühlen lassen.

Wenn der Kuchen ausgekühlt ist macht man sich an die letzte Schicht. Die Sahne mit dem Sahnesteif und dem Vanillezucker sehr steif schlagen, dann Spritzer für Spritzer Karamellsirup hinzugeben. Dabei stets weiterschlagen, bis ca. 30 ml Sirup verbraucht sind und die Sahne dennoch steif ist. Die Karamell-Sahne nun nur noch auf den Kuchen auftragen. Diesen in den Kühlschrank stellen, bis er gegessen wird.

Vor dem Servieren noch mit den restlichen Erdnüssen und dem übrig gebliebenen Karamellsirup verzieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Quarkbrötchen (supereinfache, schnelle Quarkbrötchen (mit oder ohne Rosinen) )





Zutaten

  • 250 g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 250 g Quark, (Sahne-)
  • 6 EL Milch
  • 4 EL Öl
  • 75 g Zucker
  • 1 Prise(n) Salz
  • 1 Pck. Vanillezucker
  •  Rosinen, (optional)


Zubereitung


Alles verrühren, rasch verkneten, auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Backblech 8 bis 10 Brötchen setzen, mit Milch bestreichen und bei 200 °C 20 Minuten backen.

Optional können Rosinen hinzugegeben werden. Die Brötchen können sowohl mit Sahne- als auch mit Magerquark zubereitet werden.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Überbackene Enchiladas mit Tzatziki





Zutaten

  • 6  Peperoni, grüne eingelegte
  • 2 TL Öl
  • 4 EL Mais
  • 4 EL Erbsen
  • 400 g Tomate(n), aus der Dose mit dem Saft
  • 250 g Hackfleisch
  • 2 EL Gewürzmischung (Taco-Gewürzmischung)
  • 1/2 Gurke(n)
  • 4 EL saure Sahne
  • 6 EL Joghurt, fettarmer
  • 1 Zwiebel(n)
  •  Salz und Pfeffer
  • 8 Tortilla(s)
  • 1 Knoblauchzehe(n)
  •  Paprikapulver
  • 8 EL Käse, geriebener, 30% Fett


Zubereitung

Das Hackfleisch in Öl anbraten. Peperoni in Ringe, Zwiebel in kleine Würfel schneiden. Peperoni, Zwiebeln, Mais und Erbsen zum Hackfleisch geben, mit den Tomaten ablöschen (ein TL Zwiebeln übrig lassen). Die Taco-Gewürzmischung einrühren und alles 15-20 Minuten schmoren lassen.

Für den Tzatziki die Saure Sahne mit Joghurt verrühren. Die Gurke in kleine Würfel schneiden, den Knoblauch zerdrücken und klein schneiden und mit Gurke und den zurück behaltenen Zwiebeln zum Joghurtgemisch geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Tortillas erwärmen, die Hackfleisch-Gemüse-Mischung darauf geben, die Tortillas einrollen und nebeneinander in eine Auflaufform legen. Mit je 1 EL geriebenem Käse bestreuen und bei 200°C so lange backen, bis der Käse goldbraun ist.

Mit etwas Paprikapulver bestreuen und mit dem Tzatziki servieren.

Pro Portion 7,5 Punkte.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Kirsch-Streuselkuchen





Zutaten

  • 1 Glas Kirsche(n), 720 ml
  • 1 Pck. Puddingpulver
  • 240 g Zucker
  • 400 g Mehl
  • 1 Pck. Vanillinzucker
  • 1 Msp. Backpulver
  • 1 Prise(n) Salz
  • 2 Eigelb
  • 250 g Butter
  • 1 TL Puderzucker


Zubereitung


Die Kirschen auf einem Sieb abtropfen lassen und den Saft dabei auffangen. Das Puddingpulver mit 40 g Zucker und 6 EL Kirschsaft gut verrühren. Den restlichen Kirschsaft mit Wasser auf 450 ml auffüllen und in einem Topf aufkochen lassen. Das angerührte Puddingpulver einrühren, wieder aufkochen lassen und unter Rühren ca.1 Minute kochen. Die Kirschen unterrühren. Etwas abkühlen lassen.

Mehl, 200 g Zucker, Vanillinzucker, Backpulver und Salz mischen. Eigelb und Butter dazugeben. Alles erst mit den Knethaken des Handrührgerätes, dann mit den Händen zu Streuseln kneten. 2/3 der Streusel in eine gefettete Springform (26 cm) geben und zu einem glatten Boden andrücken.

Den Kirschpudding auf dem Boden verteilen. Die restlichen Streusel darüber streuen.

Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200°C/Umluft: 175°/Gas: Stufe 3) 35 - 40 Minuten backen. Auskühlen lassen. Den Rand mit Puderzucker bestäuben.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Samstag, 28. Januar 2017

Tiramisu - Torte





Zutaten

  Für den Biskuitboden:

  • 6 m.-große Ei(er), getrennt
  • 1 Prise(n) Salz
  • 180 g Zucker, extra fein
  • 1 EL Vanillezucker
  • 100 g Mehl
  • 80 g Stärkemehl
  • 1 Pck. Puddingpulver, Vanille
  • 1 TL Backpulver
  • 120 ml Milch, zum Tränken
  • 1 EL Zucker
  • 1 EL Kakaopulver
  • 1 Tasse Espresso, oder starken Kaffee, schwarz, kalt
  • 1 Schuss Amaretto

  Für die Creme:

  • 250 g Mascarpone
  • 250 g Quark, 20% Fett
  • 60 g Zucker, fein
  • 1 Pck. Vanillezucker, oder echte Burbonvanille
  • 1 Schuss Amaretto
  • 2 EL Eierlikör
  • 100 g Schokoladenraspel, zartbitter
  • 600 ml Schlagsahne
  • 2 EL, gestr. Sahnesteif
  •  Kakaopulver, zum Bestäuben

  Für die Dekoration: Schokozebraröllchen

  • 50 g Schokoladenraspel


Zubereitung

Für den Biskuitboden die Eier trennen und das Eiweiß mit Salz in der Küchenmaschine sehr steif schlagen. Zucker nach und nach einrieseln lassen und solange rühren, bis die Masse glänzt und sich Spitzen ziehen. Nun die Eigelbe einzeln unterrühren und dabei weiterschlagen. Mehl, Speisestärke, Puddingpulver und Backpulver vermischen und gesiebt mit einem Schneebesen von Hand vorsichtig und locker unter die Eischaummasse heben. Den Biskuit in einem Tortenring (26 cm) auf einem Rost mit Dauerbackfolie im vorgeheizten Backofen bei 190° ca. 30 Min. bei Ober-Unterhitze backen. Auskühlen lassen, am besten einen Tag vorher backen!!!

Für die Tränke die Milch mit Zucker und dem Kakaopulver aufkochen lassen und den kalten Espresso und Amaretto dazu schütten und beiseite stellen.

Für die Creme Mascarpone, Quark, Zucker und Vanillezucker solange zu einer cremigen Masse verrühren, bis sich der Zucker ganz aufgelöst hat. Die Sahne mit Sahnefest steif schlagen und unter die Quarkmasse heben, Amaretto und Eierlikör dazurühren und vorher etwas für die Verzierung beiseite nehmen, dann erst die Raspelschokolade unterheben.

Den Biskuitboden quer in drei gleiche Teile schneiden und um den untersten Boden einen flexiblen Tortenring legen. Den ersten Boden mit einem Drittel der Tränke beträufeln, darauf knapp die Hälfte der Creme streichen, den zweiten Boden darauf legen und genauso verfahren, den dritten Boden auf die letzte Cremeschicht legen und ebenfalls tränken, mit einem Teil der übrigen Creme bestreichen und für mind. 3 Std. kalt stellen.

Den Tortenring vorsichtig lösen, den Rand der Torte mit Creme einstreichen und mit Raspelschokolade bestreuen. Die Torte oben dick mit Kakaopulver bestäuben.

Für die Deko die restliche Crememasse (ohne Raspelschokolade) in einen Spritzsack mit Sterntülle füllen und obenauf 16 gleiche Rosetten spritzen und beliebig mit Schokozebraröllen verzieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Frischkäse - Paprika - Schiffchen im Speckmantel





Zutaten

  • 3 Paprikaschote(n), bunt gemischt
  • 200 g Frischkäse
  • 1 EL Crème fraîche
  • 1 Zehe/n Knoblauch, groß
  • 12 Scheibe/n Bacon, dünn geschnitten
  •  Salz
  •  Pfeffer


Zubereitung


Die Paprikaschoten putzen und längs vierteln, sodass kleine "Schiffchen" entstehen. Frischkäse, einen guten Esslöffel Creme Fraiche und gepressten Knoblauch in einer Schüssel zu einer cremigen Masse verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Paprikaviertel mit der Frischkäse-Creme befüllen, sodass nichts an den Seiten überläuft.

Jedes Schiffchen mit einer Scheibe Bacon umwickeln und auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen.

Im Ofen bei 200°C Ober-/Unterhitze ca. 35-45 Minuten backen, bis der Speck schön knusprig ist. Je nach Ofen kann die Backzeit ein wenig variieren.

Man kann gut einen Teil des Frischkäses durch Schafskäse oder Feta ersetzen. Auch frische Kräuter können nach Belieben zu der Frischkäsemasse hinzugefügt werden. Die Knoblauchmenge kann ebenfalls nach persönlichem Geschmack erhöht werden.

Eine leckere Beilage, auch für Fingerfood - Buffets gut geeignet.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Freitag, 27. Januar 2017

Blätterteig - Tomaten - Quadrate





Zutaten

  • 1 Pkt.  Blätterteig (275 g, Kühlregal), rechteckig
  • 2 Tomate(n), aromatische, in 1/2 cm dicke Scheiben geschnitten
  • 1 große Knoblauchzehe(n), klein gewürfelt
  •  Olivenöl
  •  Pfeffer, schwarzer, frisch aus der Mühle
  •  Salz (Fleur de sel)
  •  etwas Milch zum Bestreichen
  •  n. B. Basilikum, gehacktes


Zubereitung


Backofen auf 180°C Heißluft vorheizen.

Den Blätterteig aus der Packung nehmen, in ca. 4 cm x 4 cm große Quadrate schneiden und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Mit etwas Milch bestreichen. Tomatenscheiben auflegen, dabei einen kleinen Rand freilassen und pfeffern.

In den Ofen schieben und ca. 15 - 20 Min. backen, bis die Ränder leicht gebräunt sind. In der Zwischenzeit Knoblauchwürfelchen mit Olivenöl und Basilikum verrühren.

Die fertig gebackenen Quadrate anschließend mit Fleur de sel bestreuen und mit der Knoblauch-Öl-Basilikumpaste bestreichen. Entweder sofort servieren oder auch kalt genießen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Schneller Kartoffelsalat (Ideal für unterwegs, da ohne Mayo)





Zutaten

  • 1 kg Kartoffel(n)
  • 1 Bund Radieschen
  • 1 Apfel, (Boskop)
  • 1/2 Pck. Kräuter, italienische, TK
  • 1 EL Gemüsebrühe, gekörnte
  • 100 ml Mineralwasser
  • 2 TL Olivenöl
  • 1 m.-große Zwiebel(n)
  • Salz und Pfeffer


Zubereitung

Die Kartoffeln in Salzwasser kochen, pellen und in kleine Würfel schneiden. Radieschen waschen und in Scheiben schneiden. Apfel und Zwiebel entsprechend zerkleinern und anbraten.
Die Zutaten miteinander vermengen.

Gemüsebrühe in heißem Mineralwasser auflösen, mit Öl vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Mischung über die Kartoffeln geben und anschließend mit den Kräutern bestreuen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Schnelle Pfirsich - Maracuja - Torte (ohne Backen, wenns schnell gehen soll)





Zutaten

  • 1 Dose Pfirsich(e)
  • 1 Tortenboden (Biskuit)
  • 2 Aprikosenkonfitüre
  • 500 g Schlagsahne
  • 2 Tüte/n Sahnesteif
  • 4 TL Zucker
  • 250 ml Maracujasaft
  • 1 Pck. Tortenguss, klar
  • 1 Pkt. Vanillinzucker


Zubereitung

Die Pfirsiche abtropfen lassen und in kleine Stücke schneiden. Den Tortenboden mit Aprikosenmarmelade bestreichen. Schlagsahne mit Sahnesteif und Zucker steif schlagen. Die Pfirsichstücke unterrühren.

Um den Tortenboden einen Tortenring legen. Die Pfirsich-Sahne auf dem Tortenboden verteilen. Den Maracujasaft mit Tortenguss und Vanillinzucker verrühren und im Topf aufkochen lassen. Auf der Pfirsich-Sahne vorsichtig verteilen und fest werden lassen.

Schmeckt sehr fruchtig.

Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Donnerstag, 26. Januar 2017

Knusprige Hähnchenkeulen / Hähnchenschenkel aus dem Ofen





Zutaten

  • 4 Hähnchenkeule(n)
  • 4 EL Öl (Sonnenblumenöl)
  • 2 EL Paprikapulver, edelsüß
  • 1 EL Curry
  • 1 TL Knoblauchgranulat
  • 1 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Paprikapulver, rosenscharf oder Chili
  • 3 Zweig/e Rosmarin, fein gehackt
  • 1 TL Tomatenmark oder Ketchup
  • 1 TL Honig


Zubereitung


Aus dem Öl und den Gewürzen eine sämige Paste herstellen. Die Keulen ordentlich damit einpinseln (Wer mag, kann sie auch ein paar Stunden darin marinieren).

Den Ofen auf 200°C vorheizen und die Schenkel auf ein Blech legen. Nach 15 min. das überschüssige Fett abkippen, wenden und erneut großzügig mit der Marinade bestreichen. Weitere 15 min. im Ofen lassen.

Fett abschütten nochmals bestreichen, ein letztes Mal wenden und alles für weitere 10 - 15 min. (je nach Dicke der Schenkel) in den Ofen. Nun sollten sie schön kross sein.

Bei uns gibt es dazu Baguette und einen knackigen Salat. Ein schönes Gericht, nicht zu fettig, da man das ausgetretene Fett immer wieder abschöpft. Klappt natürlich auch auf dem Grill!
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Himbeerzaubercreme (Himmlisch, gigantisch und garantiert der Nachspeisenhit)





Zutaten

  • 1 kg Himbeeren, TK
  • 200 g Baiser (gibt es als weisse und rosa Baisers gemischt)
  • 500 g Quark (20 %)
  • 500 g Joghurt
  • 1 Liter Sahne
  • 50 g Zucker
  • 200 g Zucker, braun


Zubereitung


Die gemischten Baisers in einer großen Schüssel zerbröseln (geht am besten mit der Hand). Nun die tiefgekühlten Himbeeren auf den Baiserbröseln verteilen.

Quark und Joghurt mit dem Zucker verrühren. 1 Liter Sahne steif schlagen und unter die Quarkmasse heben und die Sahne-Quarkmasse auf die Himbeeren streichen. Zum Schluss den braunen Zucker über die Masse geben und die Nachspeise mindestens 8 Stunden an einem kühlen Ort durchziehen lassen.

Der braune Zucker verflüssigt sich in dieser Zeit und zieht bis in die Baiserhimbeermasse ein.

Einfach köstlich und sehr schnell und dazu noch super einfach!
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Streuselkuchen mit Mandarinen und Schmand





Zutaten

  Für den Teig:

  • 700 g Mehl
  • 300 g Zucker
  • 250 g Butter
  • 2 Ei(er)
  • 4 TL Backpulver
  • 2 Pck. Vanillinzucker

  Für den Belag:

  • 8 Dose/n Mandarine(n), abgetropft
  • 8 Becher Schmand
  • 160 g Zucker
  • 2 Pck. Puddingpulver (Vanillegeschmack)


Zubereitung


Die Zutaten für den Teig/Streusel zu einem Teig verrühren. Ein Backblech (die höhere Fettpfanne) mit Backpapier auslegen - die Seiten mit Butter fetten.

Die Hälfte des Teiges auf das Blech geben (krümeln) und andrücken. Am besten im Anschluss mit einer Teigrolle oder einem Glas drüber rollen.

Alle Zutaten für den Belag (außer die Mandarinen) mit dem Mixer verrühren. Zum Schluss auch die Mandarinen zufügen und ebenfalls mit dem Mixer untermengen (die Mandarinen werden dabei zerpflückt, das soll aber so sein). Belag auf den Teig geben.

Restlichen Teig als Streusel oben drauf krümeln.

Bei 175 Grad Umluft 1 Stunde backen und in der Form erkalten lassen!
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Mittwoch, 25. Januar 2017

Schlesischer Gurkensalat (als Variante mit saurer Sahne oder Schmand möglich)





Zutaten

  • 1 große Gurke(n) (oder 2 kleine)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 EL Öl, geschmacksneutrales
  • 1 EL Essig (am besten Essenz)
  •  n. B. Süßstoff oder Zucker
  • 2 EL Dill, gehackter


Zubereitung

Die Gurke in Scheiben schneiden oder in Stückchen raspeln. Etwas Öl hinzufügen, so dass es sich leicht vermengen lässt. Dann Salz und Pfeffer nach Geschmack zugeben. Etwa 1 EL Essig hinzufügen. Dann ein paar Tropfen Süßstoff oder etwas Zucker untermischen (bei Zucker so lange vermengen, bis er aufgelöst ist).

Alles gut vermengen und nochmals abschmecken. Zum Schluss den Dill hinzufügen und - wenn möglich - etwa 2 bis 3 Stunden ziehen lassen. Man kann es auch direkt essen.

Tipp: Wenn man das Ganze lieber mit saurer Sahne oder Schmand mag, den Essig und Süßstoff bzw. Zucker weglassen und dafür dann 250 g saure Sahne oder 250 g Schmand verwenden. Dann ist der Salat aber nicht mehr vegan.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Oma Kohlrouladen (besonders lecker in der kalten Jahreszeit)





Zutaten

  • 1 1/2 kg Weißkohl oder Wirsing
  • 750 g Hackfleisch, gemischt oder nur Rindfleisch
  • 1 m.-großes Ei(er)
  • 1 Brötchen, vom Vortag
  • 1 m.-große Zwiebel(n)
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL Pfeffer
  • 1 TL Kümmel
  • 3 EL Schinken, gewürfelt vom rohen Schinken
  • Öl, oder Butterschmalz für die Pfanne
  • 1 Liter Fleischbrühe oder Gemüsebrühe
  • n. B. Saucenbinder oder Speisestärke


Zubereitung

Für den Fleischteig:
Zwiebel abziehen und in kleine Würfel schneiden. Brötchen mit etwas Wasser einweichen. Nach einigen Minuten gut ausdrücken. Beide Zutaten zusammen mit dem Hackfleisch, Ei, Salz,
Pfeffer zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Bei Bedarf mit Salz und Pfeffer nachwürzen. Anschließend kühl stellen.

Die äußeren Blätter vom Kohl entfernen und den Strunk mit einem scharfen Messer entfernen - soweit es möglich ist.
Nun den Kohl in einen Topf geben und mit soviel Wasser übergießen, bis er fast bedeckt ist. Einmal aufkochen lassen, dann die Hitze abschalten und noch einige Minuten ziehen lassen.
Den Kohl herausnehmen und die äußeren Blätter nach Bedarf abmachen. Die Blätter auf ein Küchentuch legen. Die dicken Blattrippen flachschneiden.
Dies solange wiederholen, bis soviel Blätter da sind, wie benötigt werden. Ich nehme 2 Blätter je Roulade.

1 großes und ein kleines Kohlblatt aufeinander legen und etwa 2 gehäufte EL Hackfleischteig pro Roulade darauf und zu einem kleinen Packet zusammenrollen. Mit einem Bindfaden oder Zahnstocher verschließen.

Das Fett in einer Pfanne erhitzen und die Schinkenwürfel, den Kümmel und die Kohlroulade von allen Seiten darin braun anbraten. Die Rouladen herausnehmen und in einen großen Topf legen.

Den restlichen Kohl in Stücke schneiden und genau so wie die Rouladen anbraten. Mit der Fleischbrühe auffüllen und zu den Kohlrouladen geben.
Aufkochen lassen und dann auf kleiner Flamme ca. 45 Min schmoren.

Die Kohlrouladen rausnehmen, die Brühe im Topf etwas einkochen lassen und mit Speisestärke oder Soßenbinder andicken.

Es soll eine sämige Soße sein, nun die Rouladen dazugeben und in der Soße etwas ziehen lassen.

Dazu passen Salzkartoffeln sehr gut.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Hamburgersalat





Zutaten

  • 400 g Weißkohl
  • 1 große Karotte(n)
  • 50 ml Essig
  • 1 EL Zucker
  • 1 EL Mehl
  • 1 TL Senfkörner, gemahlen
  • 1 TL Salz
  • 80 ml Sahne
  • 2 EL Butter
  • 1 großes Ei(er)


Zubereitung

Weißkraut in feine Streifen schneiden, Karotte schälen und raspeln.Essig, Zucker, Senfpulver und Salz aufkochen, unter rühren das Mehl zugeben. Die Sahne und die Butter unterziehen, und vom Herd nehmen.

Das Ei unterrühren, so lange rühren bis die Masse dick wird. Dann mit Weißkraut und Karotte vermengen. Mindestens 3 Stunden ziehen lassen!
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Dienstag, 24. Januar 2017

Blumenkohl - Brokkoli - Auflauf





Zutaten

  • 1 m.-große Blumenkohl
  • 450 g Brokkoli
  • 2 Möhre(n)
  • 200 g Schinken, gekocht
  • 200 ml Schlagsahne
  • 100 ml Milch
  • 100 g Käse (Gouda), gerieben
  • 50 g Butter
  • 2 EL Mehl
  •  Salz und Pfeffer
  •  Muskat


Zubereitung


Blumenkohl waschen, in Röschen teilen, Brokkoli ebenso. Möhren schälen, würfeln. Schinken würfeln. Ofen auf 200 Grad vorheizen.

Blumenkohl in reichlich kochendem Salzwasser 5 Minuten garen, Brokkoli und Möhren zugeben, nochmals 5 Minuten garen, abgießen, abtropfen lassen. Butter in einem Topf erhitzen, Mehl einrühren, bei schwacher Hitze unter Rühren goldgelb braten.
Sahne und Milch langsam unter Rühren zugeben, aufkochen lassen. Käse unterrühren, mit Salz, Pfeffer, Muskat würzen. Gemüse in eine Auflaufform geben, Schinken überstreuen, Käsesoße darüber gießen und 15 Minuten überbacken.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Montag, 23. Januar 2017

Mexikanische Enchilada-Lasagne





Zutaten

  • 350 g Hackfleisch, gemischt
  • 1 Zwiebel(n), rote
  • 2  Knoblauchzehe(n)
  • 1 Paprikaschote(n)
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • 1 Dose Mais
  • 1 Dose Tomate(n), gehackte
  • 300 g Naturjoghurt
  • 150 g Frischkäse, mit Paprika
  •  Paprikapulver, edelsüß
  •  Paprikapulver, scharf
  •  Salz und Pfeffer
  •  Tabasco
  •  Chilipulver
  • 1 Pck. Tortilla(s) Wraps, Durchmesser 20 cm
  • 1 Pck. Käse, geriebener
  •  Öl, zum Anbraten


Zubereitung


Zwiebel und Knoblauch fein hacken und in etwas Öl kurz anbraten. Hackfleisch hinzufügen, gut anbraten. Mais und Kidneybohnen abtropfen lassen. Klein gehackte Paprika, den Mais und die Kidneybohnen zugeben und kurz mitbraten. Die gehackten Tomaten, den Joghurt und den Frischkäse zufügen, gut verrühren und aufkochen. Ca. 10-15 Min. köcheln lassen. Abschmecken, nach Wunsch mit Salz, Pfeffer, Chili und Tabasco nachwürzen.

In der Zwischenzeit eine Auflaufform einfetten.
Dann beginnen mit etwas Soße, 2 Tortillas nebeneinander legen (liegen ein bisschen übereinander, je nach Auflaufformgröße), Soße, Tortillas, mit Soße enden. Den geriebenen Käse darüberstreuen und im vorgeheizten Backofen bei 175°C ca. 20 Min. überbacken, je nach Wunsch, wie braun der Käse werden soll.

Sehr einfaches und schnelles Rezept, das sich auch hervorragend für Gäste vorbereiten lässt.
Dazu passen Baguette und Salat.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Hackfleisch - Sauerkraut - Pizza





Zutaten

  • 2 Brötchen (Laugenbrötchen)
  • 1 Flasche Bier (0,33l), hell
  • 1 Zwiebel(n) (Gemüsezwiebel)
  • 750 g Mett
  • 750 g Hackfleisch, gemischt
  • 1 EL Senf
  • 3 EL Paniermehl
  • 50 g Speck, geräuchert
  • 1 Dose/n Sauerkraut
  • 150 g Käse (Gouda)
  •  Paprikapulver, edelsüss
  • 250 g Schmand
  •  Salz und Pfeffer
  • 3 Ei(er)
  • 2 Paprikaschote(n), rot


Zubereitung


Brötchen im Bier einweichen, Zwiebel schälen und hacken. Mett, Hack, Eier, ausgedrückte Brötchen, Senf und Hälfte Zwiebel verkneten, würzen. Auf eine mit Paniermehr bestreute Fettpfanne geben und andrücken. Bei 175°C ca. 25 Minuten vorbacken.
Speck würfen, im heißen Öl auslassen. Rest Zwiebeln andünsten.

Paprika putzen, waschen, würfeln. Sauerkraut ausdrücken. Beides zugeben und ca. 12 Minuten schmoren. Mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen.

Krautmasse auf dem Hack verteilen. Käse reiben. Mit Schmand verrühren und würzen. Auf das Kraut geben und bei gleicher Temperatur weitere 20-25 Minuten backen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Erdbeer-Tiramisu





Zutaten

  • 1 kg Erdbeeren
  • 160 g Puderzucker
  • 200 g Joghurt (Vollmilchjoghurt)
  • 1 Zitrone(n)
  • 500 g Mascarpone
  • 200 g Schlagsahne
  • 6 EL Orangenlikör
  • 0,4 kg Löffelbiskuits oder Amarettis


Zubereitung


Die Erdbeeren waschen (sofern nötig) und trockentupfen. Etwa die Hälfte der Erdbeeren in Würfel schneiden und mit dem Saft der Zitrone, 60 g Puderzucker und 4 EL Orangenlikör in eine Schüssel geben und mit dem Pürierstab zerkleinern. Die übrigen Erdbeeren in Scheiben schneiden und beiseite stellen. Mascarpone, Joghurt, den restlichen Puderzucker mit dem übrigen Orangenlikör mit einem Rührgerät schaumig rühren.

Die Sahne steif schlagen und unter die Mascarponemischung heben. Nun ein Drittel der Amaretti (oder Löffelbiskuits) in einer Glasschale zerbröseln und jetzt abwechselnd das Erdbeerpüree, die Mascarponecreme und die Erdbeerscheiben solange in Schichten übereinander geben, bis alles aufgebraucht ist. Das Tiramisu mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen. Mit einem Rest der Erdbeerscheiben garnieren.

Tipp: Je nach Jahreszeit lässt sich das Tiramisu auch mit frischen Himbeeren oder Brombeeren zubereiten. Im Winter können auch tiefgekühlte Früchte verwendet werden.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Sonntag, 22. Januar 2017

Schneller Flammkuchen





Zutaten

  Für den Teig:

  • 2 EL Öl
  • 125 ml Wasser
  • 1 Prise(n) Salz
  • 250 g Mehl

  Für den Belag:

  • 2 Zwiebel(n), in halbe Ringe dünn geschnitten
  • 100 g Speck, gewürfelt
  • 1 Becher Crème double
  • 1 Becher Schmand, 24 % Fett
  •  Pfeffer
  •  Salz oder Fondor
  •  Schnittlauch, in Röllchen geschnitten


Zubereitung


Backofen auf 250° vorheizen.

Knetteig bereiten, ganz dünn ausrollen.
Schmand und Crème double mischen, würzen und auf dem Teig verstreichen.
Zwiebeln mit ganz wenig Wasser 1 Minute bei 600 Watt in der Mikrowelle dünsten.

Mit dem Speck auf dem Belag verteilen.
20 Minuten backen (untere Einschubleiste). Mit Schnittlauchröllchen bestreut servieren.

Wer Kalorien sparen möchte, ersetzt Crème double durch 20%igen Quark.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Marlenka-Honigkuchen





Zutaten 

Für den Teig

  • 220 g Butter
  • 3 Stk. Eier
  • 80 ml Honig
  • 280 g Zucker
  • 350 g Mehl
  • 1 EL Natron
  • 100 g Walnüsse
  • Nach Belieben Schokoladensauce

Für die Karamellcreme

  • 1 Packung Kondensmilch
  • 100 g Butter


Zubereitung

Für den Marlenka-Honigkuchen zunächst Wasser in einem Topf zum Kochen bringen und die Dose gezuckerte Kondensmilch (ungeöffnet!) hineingeben. Die Dose muss komplett mit Wasser bedeckt sein.
Die Dose ca. 3 Stunden in dem kochenden Wasser lassen. Dabei immer wieder Wasser auffüllen, so dass sie sich ständig unter Wasser befindet. Anschließend herausnehmen und leicht abkühlen lassen.
Die Masse aus der Dose (die Milch ist inzwischen zu Karamell geworden) in eine Schüssel füllen und mit Butter zu einer Karamellcreme verrühren. Beiseite stellen und den Backofen auf 175°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
Dann den Teig zubereiten. Dazu die Butter zerlassen und mit dem Honig verrühren. Dann nach und nach Zucker, Natron, Eier und Mehl unterheben. Auf mehreren Blättern Backpapier ca. 30 cm große Kreise aufzeichnen.
Den Teig portionsweise auf das Backpapier geben und in Kreisform verstreichen. Im Ofen ca. 5 Minuten goldgelb backen. Herausnehmen und kurz abkühlen lassen. Dann die überstehenden Teigränder abschneiden, zerkrümeln und mit den Walnüssen mischen.

Einen Teig-Kreis auf eine Tortenplatte legen und mit Karamell bestreichen. Einige Walnuss-Teig-Krümel darauf verteilen, dann die nächste Teigschicht darauf legen. Diese wieder mit Karamell bestreichen und mit Walnüssen bestreuen.
Den Vorgang so lange wiederholen, bis alle Teig-Kreise abwechselnd mit Karamellcreme aufeinander geschichtet sind. Dann die restlichen Walnuss-Teigkrümel auf der Torte verteilen. Mit Schokoladensauce garnieren, in Stücke schneiden und sofort servieren.
Rezept-Tipp
Der Marlenka-Honigkuchen lässt sich prima am Vortag zubereiten und schmeckt nochmal so gut, wenn er einen Tag lang durchgezogen ist. Wer keine gezuckerte Kodensmilch zum kaufen bekommt kann sie ganz leicht selbst machen. Einfach 500 ml Milch zusammen mit 300 g Zucker für zehn minuten kochen, dann extra 500 ml Milch zusammen mit 1 EL Stärkemehl und 1 Packung Backpulver miteinander vermischen und in die heiße Milch geben, und gut verrühren. Unter ständigen rühren weiterkochen bis die Masse gelb und dick ist.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Der perfekte Pfannkuchen - gelingt einfach immer





Zutaten

  • 400 g Mehl,wer mag, kann Vollkornmehl verwenden
  • 750 ml Milch, fettarm
  • 1 Prise(n) Salz
  • 3 große Ei(er)
  • 1 Schuss Mineralwasser
  •  Butter, zum Backen


Zubereitung

Ja, ich weiß was nun viele denken. Das hat der CK (oder die Welt) noch gebraucht:
Ein Rezept für Pfannkuchen!! Aber glaubt mir, aus eigener Erfahrung kann ich Euch sagen: Es ist nötig!

Das Mehl, die Milch, die Eier und die Prise Salz mit dem Handrührgerät zu einem glatten Teig verrühren, bis dieser leichte Blasen wirft. Dann den Teig für ca. eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Dann den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, noch einen guten Schuss Mineralwasser zufügen und das Ganze nochmals kurz durchrühren.

Die Herdplatte anfangs auf höchster Stufe aufheizen und etwas Butter in die Pfanne geben.

Am gleichmäßigsten gelingen die Pfannkuchen so:
Die heiße Pfanne von der Kochstelle nehmen und die Butter durch geschicktes Schwenken gleichmäßig verteilen. Nun mit einem großen Schöpflöffel eine Kelle Teig in die heiße Pfanne geben und diesen ebenfalls durch Schwenken gleichmäßig verteilen.

Wichtig:
Nun auf jeden Fall lange genug warten bis die Unterseite richtig schön gebräunt und der Pfannkuchen entsprechend fest geworden ist. Das merkt man ganz leicht, wenn man versucht den Pfannkuchen mit dem Pfannenwender anzuheben. Wenn das ganz einfach geht dann kann man den Pfannkuchen problemlos wenden ohne dass dieser zerreißt. Nun noch die zweite Seite schön goldgelb backen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Samstag, 21. Januar 2017

Philadelphia - Hähnchen





Zutaten

  • 500 g Hähnchenbrustfilet(s) oder Putenbrustfilet
  • 150 g Frischkäse mit Kräutern, z.B. Philadelphia
  • 200 ml Sahne
  • 100 ml Milch
  • 1 TL Brühe, gekörnte
  •  Schinkenspeck, geräucherter in Scheiben
  •  Senf, mittelscharf
  •  Kräuter (Gartenkräuter)
  •  evtl. Salz und Pfeffer


Zubereitung

Das Fleisch gründlich unter fließendem Wasser waschen und anschließend trocken tupfen, jede Filethälfte einmal teilen und großzügig mit Senf bestreichen.

Die Fleischstücke in Schinkenspeck einwickeln und in eine feuerfeste Form legen. Diese kommt jetzt in den auf 160°C Umluft vorgeheizten Ofen für ca. 25 Minuten (bei Ober/Unterhitze auf 180°C vorheizen).

Inzwischen aus Sahne, Milch, gekörnter Brühe, dem Frischkäse und falls vorhanden, frischen Gartenkräutern (z. B. Petersilie), eine Soße anrühren. Diese wird dann über die Filets gegeben und das Ganze weitere 15 Minuten im Rohr gegart.

Gesalzen und gepfeffert muss nicht unbedingt werden, Brühe, Käse, Senf und Schinkenspeck liefern genug Würze.

Dazu passt Reis, noch besser Curryreis.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Mandarinen-Schmand-Kuchen





Zutaten

  Für den Mürbeteig:

  • 125 g Mehl
  • 65 g Zucker
  • 65 g Margarine oder Butter
  • 1 Ei(er)
  • 1 TL Backpulver

  Für die Füllung:

  • 500 ml Milch
  • 2 Pck. Vanillepuddingpulver
  • 200 g Zucker
  • 3 Becher Schmand
  • 2 Dose/n Mandarine(n)
  • 1 Pck. Tortenguss, klar


Zubereitung


Als erstes den Pudding kochen (Milch, Puddingpulver und Zucker). Zum Abkühlen zur Seite stellen.
Danach die Mandarinen abtropfen lassen.

Für den Boden die Zutaten zusammenkneten. Er kommt in eine gefettete Springform, auch einen Rand hochziehen.
Der Schmand wird mit dem abgekühlten Pudding verrührt (ohne Haut) und auf dem Boden verteilt. Die Mandarinen werden auf die Schmand-Puddingmasse dekoriert.

Der Kuchen wird bei 175 °C für etwa 80 Minuten gebacken.
Wenn der Kuchen erkaltet ist, mit Tortenguss überziehen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Freitag, 20. Januar 2017

Afrikanischer Erdnusseintopf





Zutaten

  • 1/2 Weißkohl
  • 2 Möhre(n)
  • 2 TL Cayennepfeffer
  • 1 TL Thymian
  • 1/2 TL Paprikapulver
  • 1 EL Senf
  • 1 kl. Dose/n Kidneybohnen
  • 1 Dose Mais
  • 1 Paprikaschote(n)
  • 4 EL Erdnussbutter
  • 1 Pck. Tomate(n), passierte
  • 250 ml Gemüsebrühe
  •  etwas Pfeffer
  • 1 EL Kreuzkümmel
  • 1 Zwiebel(n)
  •  n. B. Mangosaft
  •  etwas Salz


Zubereitung

Zwiebeln, Paprikaschote, Möhren und Kohl schälen bzw. putzen und klein schneiden. Weißkohl und Möhren in Wasser separat vorkochen, anschließend beiseite stellen.

Währenddessen die Zwiebel- und Paprikastücke in Öl anbraten. Kreuzkümmel, Cayennepfeffer und Senf dazugeben und kurz (!) mitbraten. Passierte Tomaten und Brühe hinzugeben und 5 Minuten kochen lassen. Thymian, Paprikapulver und Erdnussbutter hinzugeben. Alles gut durchrühren.

Kidneybohnen und Mais abgießen. Dann hinzugeben und nochmal köcheln lassen (Vorsicht, setzt gerne am Boden an!). Mit Mangosaft, Salz und Pfeffer und evtl. noch mehr Cayennepfeffer abschmecken.

Dazu Reis oder frisches Baguette reichen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.