Freitag, 31. März 2017

Bananen-Tiramisu





Zutaten

  • 2 Eigelb
  • 4 EL Zucker
  • 200 g Mascarpone
  • 1/4 Liter Sahne
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 2 Banane(n)
  • 1 Tasse Milch
  • 24  Löffelbiskuits
  •  Kakaopulver


Zubereitung

In die Tasse Milch Kakaopulver nach Geschmack geben und gut verrühren. Rühren Sie den Zucker mit den Eigelben schaumig und fügen Sie den Mascarpone hinzu. Verrühren sie alles zu einer glatten Masse. Schlagen Sie die abgemessene Sahne in einer Schüssel mit dem Vanillezucker steif und geben Sie diese zu der Eiermasse.

Schneiden Sie die Bananen in glatte Scheiben. Nun legen Sie den Boden einer Auflaufform mit 12 Löffelbiskuits aus (bzw. es kommt darauf an, wie groß die Form ist) und beträufeln diese dann mit der Hälfte der Kakaomilch. Dann geben Sie ein Drittel der Creme darüber und legen die Hälfte der Bananenscheiben darauf.
Verteilen Sie die restlichen 12 Biskuits auf der Cremeschicht und beträufeln Sie diese wieder mit der restlichen Kakaomilch. Geben Sie das zweite Drittel der Creme und die restlichen Bananenscheiben darauf. Zuletzt wird die restliche Creme über den Bananen verstrichen und mit etwas Kakaopulver bestäubt.

Stellen Sie das Bananen-Tiramisu für 2 bis 3 Stunden vor dem Verzehr in den Kühlschrank.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Mittwoch, 29. März 2017

Deftige Gulaschsuppe





Zutaten

  • 500 g Gulaschfleisch, vom Rind
  • 1 große Zwiebel(n), fein gewürfelt
  • 2 Zehe/n Knoblauch, fein gewürfelt
  • 2 EL Butterschmalz
  • 3 TL Paprikapulver, scharf
  • 3 EL Paprikapulver, edelsüß
  • 1 EL Tomatenmark
  • 150 ml Rotwein
  • 800 ml Rinderbrühe
  • 2 EL Zucker
  •  n. B. Salz und Pfeffer
  • 4 Zweig/e Majoran, die Blätter davon, grob gehackt
  • 1/2 Bund Petersilie, fein gehackt
  • 2  Lorbeerblätter
  • 3 große Kartoffel(n), in Würfel geschnitten
  • 1 große Karotte(n), in Scheiben geschnitten
  • 2 Paprikaschote(n), klein gewürfelt


Zubereitung

Rindfleischwürfel im Butterschmalz 5 Minuten anbraten, dabei umrühren, dann die Zwiebeln und Knoblauchstücke dazugeben, weitere 5 Minuten mitdünsten. Mit Rinderbouillon und Rotwein ablöschen, mit Salz, Pfeffer, Zucker, Paprikapulver, Lorbeerblättern, Tomatenmark und Majoran würzen. Dann bei geschlossenem Deckel ca. 60 Minuten bei kleiner Hitze schmoren.

Die Kartoffel-, Paprika und Karottenstücke zugeben und weitere ca. 20 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist. Dann Petersilie unterrühren und heiß servieren

Dazu schmeckt Baguette.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Erdbeertorte mit zarter Joghurtcreme





Zutaten

  Für den Mürbeteig:

  • 100 g Mehl
  • 1  Eigelb
  • 40 g Zucker
  • 1 Prise(n) Salz
  • 75 g Butter, weich
  • 25 g Mandel(n), gemahlen

  Für den Teig:

  • 2 Ei(er), getrennt
  • 2 EL Wasser, lauwarm
  • 75 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillinzucker
  • 75 g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver

  Für die Füllung: (Mousse)

  • 200 g Schokolade, weiß
  • 2 Ei(er), getrennt
  • 50 g Zucker
  • 500 g Joghurt, entrahmt (0,1% Fett)
  • 1 Zitrone(n), die geraspelte Schale
  • 1 EL Zitronensaft, frisch
  • 6 Blätter Gelatine, weiß
  • 750 g Erdbeeren

  Für die Garnitur:

  • 400 ml Sahne
  • 2 Pck. Vanillinzucker
  • 1 Blatt Gelatine, für die Sahne
  •  Fett für die Form


Zubereitung

Mürbeteig:
Zucker, Butter und Eigelb schaumig rühren, Salz hinzufügen, Mehl einsieben und mit den Mandeln zu einer festen Kugel verkneten. Die Kugel in der Schüssel etwas flach drücken, abdecken und eine halbe Stunde kalt stellen.
Den Teig auf die Größe der Springform ausrollen und auf den gefetteten Springformboden legen, überstehende Ränder notfalls abschneiden, mehrmals einstechen und bei 200 °C 8 - 10 Minuten vorbacken.

Für den Biskuit:
Eier trennen, Eigelb mit Zucker, Vanillinzucker und dem lauwarmen Wasser ca. 20 - 30 Minuten zu einer sehr cremigen Masse schlagen. Mehl und Backpulver mischen und in die Eigelbcreme mischen, gut unterrühren. Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unterheben.
Nun die Biskuitmasse auf dem Mürbeteig glatt streichen und weitere 12 - 15 Minuten bei 180 °C backen. Den Boden nach dem Backen auskühlen lassen und einmal längs durchschneiden, sodass zwei Tortenböden entstehen.

Für die Mousse:
Die Schokolade zerbröckeln und im Wasserbad schmelzen. Die Eier trennen. Das Eigelb mit dem Zucker schaumig rühren. Nun die geschmolzene Schokolade, den Joghurt, die Zitronenschale und den Zitronensaft kräftig unterschlagen. Die Gelatine nach Anleitung auflösen und einrühren. Zuletzt die Eiweiße steif schlagen und unter die Masse heben.

Für die Garnierung:
Erdbeeren putzen und halbieren. Die Sahne mit dem Vanillinzucker steif schlagen, Gelatinemasse bereiten und unter die Sahne rühren. Das macht die Sahne gut streichbar.

Vollendung der Torte:
Den Biskuitboden mit dem Mürbeteig wieder in die Springform setzen, 5 EL von der Mousse darüber streichen, 2/3 der Erdbeeren darauf verteilen und die restliche Mousse darüber streichen. Den 2. Biskuitboden darüber setzen.

Garnierung:
Springformrand entfernen. 1/4 der Sahne in einen Spritzbeutel füllen, mit dem Rest der Sahne die Torte und den Tortenrand bestreichen. Zu guter Letzt mit dem Spritzbeutel die Torte dekorieren und mit den restlichen Erdbeeren belegen.

Zu dieser Torte gehört zwar viel Aufwand und viel Zeit, aber es lohnt sich wirklich.

Tipp:
Die Torte schmeckt auch mit anderem Obst vorzüglich (z.B. Himbeeren, Aprikosen, Mandarinen, Ananas, Nektarinen, Brombeeren etc.).
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Dienstag, 28. März 2017

Schoko-Sahne-Torte mit Chocolate Glaze





Zutaten

  Für den Biskuitboden:

  • 8 Ei(er) (M)
  • 260 g Zucker
  • 130 g Mehl
  • 130 g Speisestärke
  • 20 g Backpulver
  • 40 g Kakao
  •  n. B. Läuterzucker (optional)

  Für die Creme: (Schoko-Sahne)

  • 150 g Zartbitterschokolade, gehackt
  • 800 ml Sahne

  Für den Mürbeteig:

  • 100 g Mehl
  • 50 g Butter, kalte
  • 25 g Zucker
  •  n. B. Kirschkonfitüre zum Bestreichen

  Für die Glasur: (Chocolate Glaze)

  • 1 Pck. Gelatine, gemahlene (alternativ 6 Blätter Gelatine)
  • 150 ml Wasser
  • 250 g Zucker
  • 50 g Zartbitterschokolade, gehackt
  • 80 g Kakao
  • 80 ml Sahne

  Außerdem:

  1. 200 ml Sahne
  2.  Dekor nach Wahl


Zubereitung

Für den Biskuit die Eier trennen, Eiweiße steif schlagen und beiseite stellen. In einer weiteren Rührschüssel die Eigelbe mit dem Zucker mindestens 6 Minuten weißcremig aufschlagen. Anschließen die Eiweiße vorsichtig unterheben. Nun wird das Mehl mit der Stärke, dem Backpulver und dem Kakao gemischt und gesiebt unter die Eiermasse gehoben. Auch hier bitte vorsichtig und behutsam arbeiten, damit die eingeschlagene Luft nicht herausgeschlagen wird.

Gebacken wird der Biskuit bei 175 °C Ober-/Unterhitze etwa 30 bis 35 Minuten. Am besten mit der Stäbchenprobe kontrollieren.

Die Schoko-Sahne am besten schon einen Tag vorher vorbereiten. Dazu die Schokolade über einem Wasserbad schmelzen, anschließend die Sahne zugeben und erwärmen.
Die Schoko-Sahne nun für mindestens 6 Stunden im Kühlschrank kaltstellen – am besten über Nacht.

Nach der Kühlzeit die Schoko-Sahne steif schlagen.

Für den Mürbeteigboden die Zutaten in eine Schüssel geben und solange – am besten mit den Händen – verkneten, bis alles gut verbunden ist. Anschließend wird der Teig auf einem Backpapier auf 28 cm Größe ausgerollt und bei 180°C etwa 10 bis 12 Minuten gebacken, bis die Ränder goldgelb sind (Hinweis: Im Video nicht zu sehen).

Nun wird die Torte zusammengesetzt. Um den Mürbeteigboden einen verstellbaren Tortenrahmen geben und feststellen. Anschließend die Kirschkonfitüre darauf verteilen.

Hierauf kommt der erste Biskuitboden - ich nehme hierfür das Oberteil und lege es mit der gebackenen Oberseite nach unten auf den Mürbeteigboden. Dieser wird nun mit Läuterzucker* getränkt und ein Drittel der Schokosahne darauf verteilt.

*Läuterzucker wird 1:1 aus Zucker und Wasser hergestellt. Dieser ist optional, aber bei Biskuit kann ich es sehr empfehlen, da dieser immer etwas trocken ist. Zum Herstellen werden Zucker und Wasser in einen Topf gegeben und kurz zum Kochen gebracht – fertig.

Nun folgt der zweite Boden – auch dieser wird getränkt. Es folgt das zweite Drittel der Schoko-Sahne und wird mit dem letzten Biskuitboden abgedeckt. Hierauf kommt das letze Drittel der Schoko-Sahne - diese wird nun, am besten mit einer Teigkarte, glatt gestrichen. Anschließend muss die Torte für etwa 2 Stunden in den Kühlschrank. In der Zwischenzeit 200 ml Sahne steif schlagen.

Nach der Kühlzeit wird der Tortenrahmen abgenommen. Die Torte mit der steif geschlagenen Sahne am Rand einstreichen, sodass der Rand damit bedeckt ist.

Nun muss die Torte wieder für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank, damit sie gut durchkühlen kann.

Danach wird die Torte mit der Chocolate-Glaze überzogen. Diese sollte nicht mehr zu heiß sein, damit die Sahne nicht schmilzt. Deshalb ist es wichtig, dass die Torte gut gekühlt ist.

Für die Chocolate Glaze die Gelatine nach Packungsanweisung in kaltem Wasser einweichen und quellen lassen. Das Wasser mit dem Zucker in einen kleinen Topf geben, zum Kochen bringen und so lange kochen, bis 104 °C erreicht sind – hier ist ein Zuckerthermometer hilfreich. Bei mir dauert es etwa 5 Minuten, bis die Temperatur erreicht ist.

Anschließend vom Herd nehmen, die gehackte Schokolade hinzugeben und unter Rühren schmelzen. Danach wird der Kakao dazugegeben und gut untergerührt, sowie die Sahne und zum Schluss die Gelatine.

Nun so lange rühren, bis sich die Gelatine vollständig gelöst hat. Bitte darauf achten, dass die Schokolade nicht mehr zu heiß ist, bevor die Gelatine dazukommt. Sollte dies der Fall sein, einfach ein paar Minuten abkühlen lassen.

Wenn sich die Gelatine gelöst hat und gut verrührt ist, die Masse durch ein Haarsieb geben,
anschließend mit einem Stabmixer pürieren und nochmals durch ein Haarsieb geben.

Nun sollte die Masse nur noch handwarm sein und kann über die Kuchen und Torten gegossen werden. Zum weiteren Dekorieren sollte der Kuchen erst noch einmal in den Kühlschrank, damit die Schokoladen-Glaze anziehen kann.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Samstag, 25. März 2017

Hackbällchen Toscana (Hackbällchen in Tomatensauce mit Mozzarella überbacken)





Zutaten

  • 500 g Hackfleisch, gemischt
  •  evtl. Kräuter (Oregano, Thymian, Basilikum ...)
  •  evtl. Knoblauch
  • 1 Dose/n Tomate(n), stückige
  • 100 g süße Sahne
  • 3 EL Kräuter, italienische (TK)
  • 1 EL Tomatenmark
  •  etwas Knoblauch
  • 1/2 TL Zucker
  •  Salz und Pfeffer
  • 1 Kugel/n Mozzarella


Zubereitung

Das Hackfleisch mit Salz und Pfeffer würzen. Evtl. noch Kräuter wie Oregano, Thymian und/oder Basilikum und nach Geschmack Knoblauch dazugeben. 12 - 15 kleine Bällchen formen und in eine Auflaufform legen.

Für die Tomatensoße die gehackten Tomaten mit der Sahne, der Kräutermischung, Tomatenmark und Zucker verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und über die Hackbällchen geben. Den Mozzarella in Scheiben schneiden und darüber verteilen.

Bei 175°C (Umluft) ca. 30 - 40 min. garen. Aufpassen, dass der Käse nicht zu dunkel wird. Dazu passt Reis.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Osterlämmer





Zutaten

  • 250 g Butter
  • 250 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 5 Ei(er)
  • 375 g Mehl
  • 1/2 Pck. Zitronenschale, abgerieben oder Citroback
  • 5 EL Milch
  •  Puderzucker, zum Bestäuben
  • 2 1/2 TL Backpulver


Zubereitung


Die Butter schaumig rühren, Zucker und Vanillinzucker dazugeben, dann die Eier einzeln dazu rühren, Citroback oder Zitronenschale, gesiebtes Mehl, Backpulver und die Milch unterrühren und den Teig auf drei gut gefettete und mit Bröseln ausgestreute Formen (z.B. Lamm, Hase, Henne oder Hahn) verteilen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) ca. 40 Minuten backen.

Die Figuren nach dem Backen vorsichtig aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Dick mit Puderzucker bestäuben.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Freitag, 24. März 2017

Knoblauchdip zum Reinlegen (ideal zum Grillen, zum Raclette zum Fondue oder einfach mit Baguette oder Rohkost)





Zutaten

  • 250 g Mayonnaise, leichte (z. B. Miracle Whip Balance)
  • 150 g saure Sahne
  • 150 g Schmand
  • 1 EL Meerrettich (aus dem Glas)
  • 1 Pck. Kräuter, TK (Petersilie, Schnittlauch, Zwiebeln)
  • 3 Knoblauchzehe(n), durchgepresst
  • Salz und Pfeffer
  • Zucker


Zubereitung

Alle Zutaten miteinander verrühren, würzig abschmecken und im Kühlschrank etwas durchziehen lassen.



Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Oma Annas Senfeier





Zutaten

  • 4  Ei(er)
  • 1 EL Mehl
  • 1/2 Liter Milch
  • 30 g Butter
  • 5 EL Senf, mittelscharf
  •  Salz und Pfeffer


Zubereitung


Die Eier hart kochen.

Währenddessen eine Mehlschwitze aus Butter und Mehl herstellen. Die Milch nach und nach dazugeben und dabei weiter kräftig rühren, damit nichts anbrennt. Den Topf von der Kochstelle ziehen. Den Senf und die Soße vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Eier schälen, halbieren und in der Soße servieren.

Natürlich kann man hier auch scharfen Senf in die Soße geben. Wer mag, kann mal Röstzwiebeln dazugeben.

Zu dem Gericht reicht man Reis oder Kartoffeln und gekochtes Gemüse (z. B. Möhren, Brokkoli etc.). Eine Scheibe Graubrot ist aber auch ganz lecker!
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Windbeutel-Torte (ganz klassisch - aber immer wieder lecker, für eine 28er Springform)





Zutaten

  Für den Teig:

  • 3 große Ei(er)
  • 3 EL Wasser, heißes
  • 120 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 100 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • 1 TL, gehäuft Backpulver
  • 1 Prise(n) Salz

  Für die Füllung:

  • 2 Becher Sahne à 200 g
  • 3 Pck. Sahnesteif
  • 2 Becher Schmand à 200 g
  • 6 EL Gelierzucker 1:1
  • 2 Pck. Windbeutel mit Vanillegeschmack, TK

  Für den Guss:

  • 1 Glas Rote Grütze
  •  etwas Zitronensaft


Zubereitung

Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Teig:
Die Eier trennen. Die Eigelb mit den 3 EL heißem Wasser schaumig rühren. Zucker und Vanillezucker dazugeben und weiter hell aufschlagen. Das dauert eine Weile. Die Masse muss sich deutlich vergrößern und hellgelb-cremig sein. Das Eiweiß mit 1 Prise Salz sehr steif schlagen und auf die Eigelb-Schaummasse geben. Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen, darauf sieben und alles vorsichtig mit dem Schneebesen unterheben.
Die Mischung in eine 28er Springform geben und sofort bei 180 Grad auf der mittleren Schiene in ca. 25 Minuten hell backen.
Abkühlen lassen und einmal quer durchschneiden.

Füllung:
Die Sahne steif schlagen, dabei das Sahnesteif nach Packungsanleitung einrieseln lassen. Den Schmand vorsichtig mit dem Schneebesen unter die Sahne heben und zum Schluss den Gelierzucker vorsichtig unterrühren.
Etwas Sahne-Schmand-Masse auf den unteren Kuchenboden verteilen, die gefrorenen Windbeutel darauf setzen und mit der restlichen Sahne-Schmand-Masse bestreichen. Den Biskuitdeckel darauf setzen.

Nach Geschmack etwas Zitronensaft in die Rote Grütze rühren und diese als Guss auf dem oberen Biskuitboden verteilen.

24 Stunden kalt stellen und dann servieren.

Im Video kann man ganz genau sehen, wie es gemacht wird.

Tipp:
Den Gelierzucker kann man durch normalen Zucker ersetzen. Ich finde aber, durch den Gelierzucker schmeckt es fruchtiger.
Wer die Rote Grütze fester haben will, kann sie mit Gelatinefix oder Tortenguss binden.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Nudeln mit Spinat, Schafskäse und Tomate (sehr lecker, vegetarisch und schnell)





Zutaten

  • 500 g Nudeln
  • 450 g Blattspinat, TK
  • 1 m.-große Zwiebel(n)
  • 1 Zehe/n Knoblauch
  • 100 g süße Sahne
  • 100 g Schmand oder saure Sahne
  • 200 g Schafskäse
  • 4  Tomate(n) (3-4)
  •  n. B. Kräutersalz
  •  n. B. Pfeffer
  •  n. B. Muskat, gemahlen
  • 2 EL Oregano, getrocknet
  •  n. B. Olivenöl, zum Braten


Zubereitung

Nudelwasser aufsetzen.

Den Spinat (z. B. in der Mikrowelle) auftauen und das Wasser ausdrücken.

Zwiebeln und Knoblauch schälen, würfeln und in Olivenöl anbraten. Den ausgedrückten Spinat zerrupfen (ich entferne nur sehr dicke Stiele), dazugeben und kurz mit andünsten. Dann den Schafskäse darüber bröseln, umrühren. Währenddessen die Nudeln kochen und die Tomaten in Viertel oder Achtel schneiden.

Wenn der Schafskäse cremig wird, Pfanne mit süßer Sahne und saurer Sahne/Schmand aufgießen. Den Spinat kurz köcheln lassen, aber aufpassen, dass es nicht anbrennt, also immer wieder umrühren. Eher gegen Ende die 3-4 Tomaten hinzugeben. Die Soße mit Kräutersalz, Pfeffer, Muskat (da nehme ich so ungefähr 1/2 gestrichenen TL, aber unbedingt abschmecken!) und ruhig ordentlich Oregano würzen. Die Nudeln zum Schluss mit der Soße in der Pfanne mischen und servieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Schneewittchen - Quark - Torte





Zutaten

  Für den Teig:

  • 150 g Margarine
  • 150 g Zucker
  • 1 Pkt. Vanillezucker
  • 3 Ei(er)
  • 200 g Mehl
  • 1/2 Pkt. Backpulver
  • 125 ml Milch
  • 2 EL Nutella
  • 1 Glas Sauerkirschen

  Für den Belag:

  • 250 g Quark
  • 200 g Sahne
  • 1 Pkt. Vanillezucker
  • 1 Pkt. Sahnesteif
  • 2 EL Zucker
  • 1 Pkt. Tortenguss, rot
  • 250 ml  Saft (Kirschsaft, am besten von den Kirschen im Glas auffangen)


Zubereitung

Für den Teig aus Margarine, Zucker, Vanille-Zucker und Eiern eine Schaummasse rühren. Milch dazugeben. Backpulver und Mehl vermischen und ebenfalls unterrühren. Eine Springform (26cm Durchmesser) ausfetten und die Hälfte des Teiges hineingeben. Unter die andere Hälfte das Nutella rühren und auf den hellen Teig geben. Die Sauerkirschen abtropfen und auf dem Teig verteilen. Saft auffangen!

30 min. im vorgeheizten Ofen auf 200° / Gas Stufe 4 backen. Erkalten lassen.
Sahne mit Vanille-Zucker und Sahnesteif steif schlagen, Quark und Zucker zugeben. Auf den erkalteten Boden streichen.
Tortenguss mit Kirschsaft nach Packungsanweisung zubereiten, falls erforderlich noch Zucker hinzufügen. (Steht auf der Packung) Den Tortenguss auf die Quarkmasse geben, erkalten lassen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Mittwoch, 22. März 2017

Pulled Chicken in einer Honey-Mustard-BBQ Sauce





Zutaten

  • 1 große Zwiebel(n), halbiert, in dünne Scheiben geschnitten
  • 3 Hähnchenbrüste (ca. 600 g)
  • 260 ml Ketchup
  • 1 EL Balsamico, dunkler, sehr mild
  • 2 EL Zucker, braun
  • 2 EL Honig, flüssiger
  • 1 EL Senf, mittelscharfer
  • 1 TL Worcestersauce
  • 1/2 TL Tabasco
  • 1/2 TL Knoblauchpulver
  • 1/4 TL Salz
  • 1/4 TL Pfeffer, schwarzer
  • n. B. Brötchen (Hamburgerbrötchen)
  • evtl. Honig zum Abschmecken


Zubereitung

Als Erstes wird der Topfboden mit den Zwiebelscheiben ausgelegt. Auf diese legt man nun nebeneinander die Hähnchenbrüste. Danach wird aus den verbliebenen Zutaten eine Sauce kalt angerührt und gleichmäßig über das Fleisch gegossen. Die Schmorzeit beträgt ca. 3 Stunden auf HIGH oder 5 Stunden auf LOW.

Dann in einem geeigneten Behältnis die Hähnchenbrust mit zwei Gabeln entlang der Faserung fein zerpflücken, wieder zurück in den Topf geben und mit der entstandenen Sauce gut vermischen.
Ggf. noch einmal (mit zusätzlichem Honig nach eigenem Gusto) abschmecken. Auf LOW noch etwas ziehen lassen und am besten auf weichen Hamburgerbrötchen servieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Dominokuchen





Zutaten

  • 200 g Zucker
  • 3 Ei(er)
  • 200 g Margarine
  • 50 g Kakaopulver
  • 12 EL Mehl
  • 1/4 Liter saure Sahne
  • 1 TL Natron
  • 3 Eiweiß
  • 200 g Zucker
  • 200 g Kokosraspel
  • 125 g Kokosfett
  • 2 Pck. Götterspeise, rote
  • 2 Pkt. Kekse
  • 6 EL Kondensmilch
  • 5 EL Puderzucker (Staubzucker)
  • 4 EL Kakaopulver
  • 2 Ei(er)
  • 250 g Kokosfett
  • Fett für das Blech


Zubereitung

Für den Teig die 3 Eier mit 200 g Zucker verrühren. 200 g Margarine zufügen und weiter schlagen. Dann 50 g Kakaopulver, 12 EL Mehl und 0,25 l saure Sahne dazugeben. Zuletzt 1 TL Natron zufügen. Den fertigen Teig auf ein gefettetes Backblech geben und verteilen.Ca. 20 Min. im vorgeheizten Backofen bei 175°C backen. Stäbchenprobe machen und anschließend auskühlen lassen.

Nun die 3 Eiweiße zu Schnee schlagen. 200 g Zucker sowie 200 g Kokosraspel zugeben und unterrühren. 125 g Kokosfett zerlassen und warm dazugeben. Nochmals verrühren. Die Masse auf den Boden geben und als erste Schicht verteilen.

Für die 2. Schicht die beiden Päckchen rote Götterspeise nach Packungsanweisung zubereiten und abkühlen lassen. Kurz vor dem Gelieren auf der 1. Schicht verteilen und richtig auskühlen lassen.

Für die 3. Schicht die Kekse in Rum tauchen und auf der Götterspeise verteilen.

Für die 4. Schicht einen Schokoladenguss aus 5 EL Staubzucker, 6 EL Kondensmilch, 2 Eiern und 4 EL Kakaopulver miteinander verrühren. 250 g Kokosfett zerlassen und darunter rühren. Den Guss noch leicht warm auf den Kuchen bringen und fest werden lassen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Dienstag, 21. März 2017

Raffaello - Schokoladentorte (Schoko-Kokos-Kuchen mit Schokoladen- und Kokoscreme)





Zutaten

  Für den Teig:

  • 4 Ei(er)
  • 125 g Zucker
  • 125 g Butter
  • 125 g Kokosraspel
  • 125 g Mehl
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • 100 ml Milch
  • 25 g Kakaopulver
  • 2 EL Nutella

  Für die Creme:

  • 200 g Schokolade, weiße
  • 200 g Frischkäse
  • 200 ml Sahne

  Für die Füllung:

  • 2 EL Milch
  • 2 EL Nutella
  •  Konfekt, (Raffaello)


Zubereitung

Eine 26-er Springform fetten und kalt stellen.
Den Ofen auf 180°C Ober/Unterhitze vorheizen.

Für den Teig die Eier mit dem Zucker cremig schlagen.
Mehl, Kokosraspel, Kakao und Backpulver vermengen, zusammen mit der Butter, Nutella und der Milch unter die Eiermasse rühren.
In die vorbereitete Form füllen und im vorgeheizten Ofen etwa 30-35 min backen.
Danach auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Inzwischen für die Creme die weiße Schokolade im Wasserbad schmelzen. Den Frischkäse darunter rühren (Falls die Schokolade zunächst gerinnt, nicht verzagen, einfach weiterrühren- das Ganze wird auch wieder homogen). Aus dem Wasserbad nehmen und kalt stellen.

Von dem ausgekühlten Boden nun ca. das obere Drittel abschneiden ( der Kuchen ist zur Mitte hin gewölbt, man kann also ganz praktisch einfach den Teil abschneiden, der den Springformrand nicht mehr berührt, also die „Wölbung“). Diesen abgetrennten Teil nun zerbröseln und mit dem Nutella und der Milch verrühren, sodass eine Art Creme entsteht.
Diese kuppelartig auf den übrigen Teig streichen.
Nun für die Creme die vorbereitete Schoko-Frischkäse-Mischung nochmals kräftig aufschlagen. Die Sahne steif schlagen und darunter heben.
Die Creme auf die Schoko-Kokos-Kuppel streichen, mit Kokosraspel bestreuen und mit Raffaello belegen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Falsche Raffaello (mit Milchmädchen)





Zutaten

  • 1 Dose Kondensmilch, gezuckerte (z.B. Milchmädchen)
  • 2 EL Butter oder Margarine
  • 200 g Kokosraspel


Zubereitung

Die Kondensmilch mit der Butter in einen Topf geben und aufkochen. Dabei oft umrühren, da sie schnell anbrennt. Die Kokosflocken hinzufügen und gut verrühren.

Das Ganze mindestens 12 Stunden in den Kühlschrank geben.

Dann die Masse zu Kugeln formen (ca. die Größe von Raffaello) und bis zum Verzehr wieder kalt stellen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Sonntag, 19. März 2017

Bienenstich Apple Pie





Zutaten

  • 175 g Butter
  • 50 g Zucker
  • 1 Prise(n) Salz
  • 300 g Mehl
  • 2 EL Wasser

  Für die Füllung:

  • 4  Äpfel
  • 2 Ei(er)
  • 100 g Zucker
  • 300 g Quark
  • 200 ml Sahne
  • 1 Pck. Puddingpulver, Vanille

  Für den Belag:

  • 25 g Butter
  • 50 g Honig
  • 1 EL Zucker
  • 1 EL Milch
  • 75 g Mandel(n), (Blättchen)


Zubereitung

Den Mürbteig zubereiten, in Folie wickeln und mindestens 1 Stunde kalt stellen.
Für die Füllung die Äpfel schälen, entkernen und würfeln.
Die Eier mit dem Zucker cremig schlagen, Quark und Puddingpulver einrühren. Die Sahne steif schlagen und unterheben.
Den Ofen nun auf 180°C Ober/Unterhitze heizen.
Eine 26-er Springform einfetten und mit 2/3 des Teiges auslegen, so dass ein ca. 3 cm hoher Rand entsteht. Den Rest zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie zu einem Kreis von ca. 26 cm Durchmesser ausrollen.

Die Apfelwürfel nun in der Springform verteilen, die Quarkfüllung darauf geben und mit den Teigkreis abdecken. An den Rändern leicht andrücken.
Im vorgeheizten Ofen etwa 45-50 min backen.

Für den Belag Butter, Honig und Zucker aufkochen, mit der Milch ablöschen und die Mandelblättchen einrühren. Auf dem Kuchen verteilen.
Etwa 15-20 min fertig backen.

Abkühlen lassen, dann erst den Formrand lösen.

Samstag, 18. März 2017

Kirsch - Schmand - Kuchen





Zutaten

  Für den Teig:

  • 80 g Butter
  • 75 g Zucker
  • 1 Ei(er)
  • 200 g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver

  Für den Belag: (Schmandmasse)

  • 2 Becher Schmand
  • 1 Becher Sahne
  • 1 Ei(er)
  • 1 Pck. Puddingpulver, Vanille
  • 80 g Zucker

  Für den Belag: (Kirschmasse)

  • 1 Glas Kirsche(n)
  • 1 Pck. Puddingpulver, Vanille


Zubereitung


Mürbeteig zubereiten und in eine gefettete Springform (28 cm) geben und einen Rand hochziehen.
Für die Masse Kirschen und Saft aus dem Glas mit Vanillepuddingpulver kochen. Wenn die Kirschmasse erkaltet ist, auf dem Mürbeteig verteilen.

Für die Schmandmasse den Schmand, Zucker und Vanillepuddingpulver miteinander verrühren. Die Schlagsahne steif schlagen und unterheben und auf der Kirschmasse verteilen. Bei 180°C ca. 40 - 45 Minuten backen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Freitag, 17. März 2017

Schnelles Tiramisu





Zutaten

  • 250 g Mascarpone
  • 500 g Vanille - Pudding, fertig gekauft oder bereits gekocht
  • 200 g Löffelbiskuits
  • 250 ml Kaffee, starker oder Espresso, kalt
  •  Cognac oder Kaffeelikör nach Geschmack
  •  evtl. Zucker, 2-4 Esslöffel
  •  Kakaopulver zum Bestäuben


Zubereitung

Kaffee mit Cognac oder Likör nach Geschmack vermischen. Eine rechteckige Form mit der Hälfte der Biskuits auslegen, mit der Hälfte der Kaffeemischung beträufeln. Den Vanillepudding mit dem Mascarpone und evtl. noch 2-4 Esslöffel Zucker verrühren. Die Hälfte der Creme auf den Biskuits verteilen. Die restlichen Biskuits auf den Pudding schichten, mit der restlichen Puddingcreme bestreichen.

Das Dessert für einige Stunden oder über Nacht kühlen, etwa eine Stunde vor dem Servieren aus dem Kühlschrank nehmen und mit Kakao bestäuben.
Dieses Tiramisu ohne Ei schmeckt, meiner Meinung nach, genau so wie Tiramisu nach Original-Rezept.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Weltbeste cremigste Käsesahne - Torte (Geheimrezept)





Zutaten

  • 4 Ei(er)
  • 200 g Zucker
  • 2 EL Wasser, heißes
  • 190 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Pck. Gelatine, gemahlene
  • 1 Dose Mandarine(n)
  • 500 g Quark (20% oder 40% Fett)
  • 600 ml Schlagsahne
  • 6 EL Zitronensaft
  • 2 Pck. Sahnesteif
  • 3  Eigelb
  • 150 g Zucker


Zubereitung

Für den Biskuit 4 Eier, 200 g Zucker, 2 EL heißes Wasser mindestens 10-15 Min. schaumig schlagen. 190 g Mehl, 1 TL Backpulver sieben und unterheben. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (28 cm Durchmesser) füllen und verteilen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 20 Minuten backen.

Mandarinen abtropfen lassen, die Hälfte des Saftes aufheben.

150 g Zucker, Zitronensaft und 3 Eigelb auch mindestens 10 Min. schaumig schlagen. Gelatine im Mandarinensaft 10 Minuten quellen lassen. 500 g Quark in die Eigelb-Masse rühren. Die abgetropfte Mandarinen dazugeben und unterrühren. Gelatine leicht erhitzen, auflösen und vom Herd nehmen. 3-4 EL von der Quarkmasse unter die Gelatine rühren, dann komplett in die Quarkmasse rühren. Sahne und Sahnesteif steif schlagen und unter Quarkmasse heben.

Den ausgekühlten Biskuit waagerecht halbieren und einen Tortenring darum stellen. Die Quarkmasse auf den unteren Boden füllen. Die andere Hälfte des Biskuits obendrauf setzen und bis zum Verzehr über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Puderzucker darüber streuen und den Tortenring entfernen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Mittwoch, 15. März 2017

Sauerkirsch - Vanille - Schnitten (Rezept meiner Omi - Blechkuchen)





Zutaten

  • 200 g Butter /Margarine
  • 175 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillinzucker
  • 4 Ei(er)
  • 250 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  •  Fett, für die Form
  • 2 Gläser Sauerkirschen, (720ml)
  • 50 g Speisestärke
  • 2 EL Zucker
  • 1 Pck. Aroma (Citroback)
  • 1 Liter Milch
  • 60 g Zucker
  • 2 Pck. Puddingpulver, Vanille


Zubereitung

Butter (oder Margarine), 175g Zucker und Vanillinzucker cremig rühren. Dann Eier einzeln zufügen. Mehl und Backpulver mischen und im Wechsel mit 100ml unterrühren.
Backblech fetten und dann Teig darauf streichen und bei 175° C Umluft 20-25 Min backen.
Kirschen abtropfen lassen und Saft auffangen.1/2 Liter Saft abmessen und davon 5 EL mit Speisestärke anrühren, den den Rest des halben Liters, 2 EL Zucker und Zitronenschale aufkochen. Mit der Speisestärke binden. Dann Kirschen unterheben.

Puddingpulver und 60g Zucker in 100ml Milch anrühren und die restliche Milch aufkochen (800ml). Pudding einrühren und kurz noch mal aufkochen lassen.

Kompott und Pudding in Streifen auf dem Kuchen verteilen.

Ca 4 Std. kalt stellen.

Evtl. mit steifgeschlagener Sahne (1 Becher) die einzelnen Stücke verzieren. Muss aber nicht - sieht auch so schon toll aus.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Multivitamin-Torte (sehr erfrischende)





Zutaten

  • 1Tortenboden (Biskuit)

  Für den Belag: (Fruchtschicht)

  • 500 ml Multivitaminsaft
  • 2 Tüte/n Tortenguss, weiß
  • 2 EL Zucker
  • 1 gr. Dose/n Pfirsich(e), gewürfelt oder frische gewürfelte Pfirsiche

  Für den Belag: (Sahneschicht)

  • 2 Becher Sahne
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 2 Pck. Sahnesteif

  Für den Belag: (Joghurtschicht)

  • 250 ml Multivitaminsaft
  • 1 Pck. Cremepulver (Aranca: Aprikose-Maracuja)
  • 150 g Naturjoghurt

  Für die Dekoration:

  •  Schokodekor, Blättchen oder Buchstaben


Zubereitung

Tortenboden auf eine Tortenplatte legen, mit einem Tortenring umstellen.

500 ml Saft mit dem Tortenguss und dem Zucker aufkochen. Obst untermischen, auf den Boden geben, glatt streichen und abkühlen lassen.

Sahne mit dem Zucker und dem Sahnesteif steif schlagen, auf das Obst geben, glatt streichen.

Aranca-Creme nach Packungsanleitung mit dem Saft zubereiten, Joghurt unterziehen und auf die Sahne geben, glatt streichen.

Mit Schokoblättchen oder Buchstaben verzieren.

Für mindestens 2 Stunden im Kühlschrank kalt stellen.

Für eine große Torte (Backblechgröße) nehme ich die doppelte Menge und backe den Boden selber. Ansonsten kann man gut einen fertigen Wiener-Boden nehmen. Dann würde ich allerdings den Rand begradigen und glatt abschneiden.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Schokoladen-Wickeltorte mit Orangenfüllung





Zutaten

  Für den Boden:

  • 50 g Butter
  • 2 EL Nutella
  • 100 g Mehl

  Zum Bestreichen:

  • 2 EL Orangenmarmelade

  Für den Biskuitboden:

  • 4 Eigelb
  • 75 g Zucker
  • 4 EL  Wasser, heiß
  • 100 g Mehl
  • 25 g Kakaopulver
  • 4  Eiweiß
  • 1 Prise(n) Salz
  • 50 g Zucker

  Für die Füllung:

  • 2 Orange(n), ca. 400 g
  • 400 g Frischkäse, leichter
  • 4 Blatt Gelatine
  • 4 EL Orangensaft (kann man beim Filetieren auffangen) oder Orangenlikör
  •  Zucker oder Süßstoff nach Belieben
  • 200 g Sahne

  Für die Garnitur:

  • 400 g Sahne
  • 125 g Schokolade, bitter, mind. 70 % Kakaoanteil
  •  Schokoladenraspel
  •  n. B. Schokodekor
  •  evtl. Mandel(n)


Zubereitung

Zu aller erst am besten die Schokosahne zubereiten. Dazu die Sahne im Wasserbad erwärmen und die Schokolade hineinbröckeln. Unter ständigem Rühren darin schmelzen lassen, bis sie sich vollständig in der Sahne aufgelöst hat. Aus dem Wasserbad nehmen und kalt stellen.

Für den Mürbeteig alle Zutaten gut verkneten, auf Springformgröße ausrollen, in die Form legen, mit einer Gabel mehrmals einstechen und gut 1 Stunde kalt stellen.

Inzwischen für den Biskuit Eigelbe und Zucker cremig schlagen, Mehl mit Kakao mischen und die Eiweiße mit dem Salz steif schlagen, dann den Zucker einrieseln lassen und weiterschlagen, bis die Masse wieder richtig steif ist. Alles vorsichtig unter die Eigelbcreme heben.
Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech ausstreichen und im vorgeheizten Ofen bei 200 °C etwa 10 - 12 min backen. Danach auf ein feuchtes Küchentuch stürzen und auskühlen lassen.

Inzwischen den Mürbteig für etwa 10 - 15 min in den Ofen schieben. Danach noch heiß mit der Orangenmarmelade bestreichen.

Für die Füllung die Orangen filetieren und im Mixer pürieren. Die Haut darf noch dran sein! Das Orangenpüree mit dem Frischkäse gut verrühren.
Die Gelatine inzwischen einweichen. Den Orangensaft erwärmen.
Die Gelatine in dem Saft auflösen und etwa 2 - 3 EL der Orangenmasse darunter rühren. Anschließend die Gelatinemasse schnell unter die übrige Orangencreme rühren. Im Kühlschrank kurz angelieren lassen.
Die Sahne steif schlagen und mit dem Vanillezucker unter die ausgekühlte Creme heben.

Die Biskuitplatte mit der Creme gleichmäßig bestreichen und in ca. 4 cm breite Streifen schneiden.
Den ersten Streifen aufrollen und in die Mitte der Springform auf den Mürbeteig setzen. Die anderen Streifen direkt ansetzen und eng darum legen, bis die Form ausgefüllt ist.
Mit dem Springformrand umschließen und kalt stellen.

Die völlig durchgekühlte Schokosahne mit dem Sahnesteif steif schlagen, ca. 4 EL davon in einen Spritzbeutel füllen. Die Torte mit der übrigen Schokosahne einstreichen, danach mit der Schokosahne aus dem Spritzbeutel garnieren. .
Mit Schokodekor und Mandeln nach Belieben verzieren.

Für die Füllung kann man ganz nach Belieben Doppelrahmfrischkäse oder auch fettreduzierten nehmen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Dienstag, 14. März 2017

Zwetschgendatschi mit Butterstreuseln





Zutaten

  Für den Hefeteig:

  • 350 g Weizenmehl, Type 550
  • 60 g Zucker
  • 1 Msp. Vanillemark, getrocknet, oder Vanillezucker
  • 180 ml Milch, knapp, lauwarm
  • 1 Ei(er)
  • 30 g Hefe, frisch
  • 1 Prise(n) Salz
  • 60 g Butter, flüssig
  •  etwas Zitronenschale, abgeriebene oder Finess

  Für den Belag:

  • 1500 g Zwetschgen, entsteint
  •  etwas Zimt, zum Bestäuben

  Für die Streusel:

  • 300 g Mehl
  • 280 g Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1 TL Zimt
  • 200 g Butter, kalt, in Stücken
  •  Fett, für das Blech


Zubereitung

Aus 3 EL Mehl, 1 TL Zucker, Hefe und der Hälfte der lauwarmen Milch in einer kleinen Schüssel einen Vorteig herstellen und zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.

In der Zwischenzeit, die Zwetschgen waschen, abtropfen und von den Stielen befreien und mit einem Obstentsteiner in Viertelspalten teilen, bzw. mit einem Messer halbieren und beiseitestellen.

Die restlichen Zutaten für den Hefeteig in eine Rührschüssel geben und den Vorteig nach dem Gehen dazu geben und den Teig mit dem Knethaken solange aufschlagen, bis er leichte Blasen wirft, ebenfalls an einem warmen Ort zugedeckt solange gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

Den Backofen auf 190°C vorheizen.

Für die Streusel Mehl mit der kalten, zerpflückten Butter, dem Zucker, Vanillezucker und Zimt rasch verkneten und zu Streuseln zerbröseln. Das Blech einfetten und den Hefeteig darauf auswellen. Die Zwetschgen fächerförmig darauf verteilen, mit etwas Zimt bestäuben und die Streusel gleichmäßig darauf verteilen.

Bei 190°C ca. 35-40 Min. backen. Ergibt 20 Stücke!
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Junggesellen Kuchen (Der schnellste Kuchen der Welt - für spontane Gäste)





Zutaten

  • 2 Scheibe/n Blätterteig, TK
  • 1 Tafel Schokolade, Sorte nach Geschmack, 100 g

  Zum Verzieren:

  •  n. B. Schlagsahne oder
  •  Schokoladenraspel, Schoko - oder Zuckerstreusel


Zubereitung

Sicher kennen Sie das auch: Unverhofft meldet sich Besuch zum Kaffee an und man hat keinen Kuchen zu Hause. Und Zeit einen zu Backen auch nicht mehr. Oder aber man verarbeitet Blätterteig und hat noch zwei Scheiben übrig. Wie wäre es dann mal hiermit?

2 Scheiben Tiefkühl Blätterteig auftauen lassen. Ausrollen nicht nötig! Auf die eine Scheibe eine 100 g Tafel Schokolade geben (Sorte ganz nach Geschmack. Es ist alles möglich von Vollmilch über Haselnuss bis hin zu weißer Schokolade). Die andere Scheibe Blätterteig oben darauf legen, die Seiten gut miteinander verschließen - fertig.

Bei 150 Grad im vorgeheizten Ofen auf der mittleren Schiene in 20 - 30 Minuten goldbraun backen.

Schmeckt warm und kalt!

Wer mag, kann nach dem Auskühlen noch mit Sahne, Schokolade, etc. verzieren.

Klar, ist nicht die festlichste Torte oder der raffinierteste Kuchen der Welt. Dafür aber sicher der schnellste und einfachste. Und man muss den Kaffee nicht einfach so alleine trinken, sondern hat noch was Leckeres zum Naschen auf dem Teller.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Pizzatoast





Zutaten

  • 200 g Schinken
  • 200 g Käse (gerieben, z. B. Emmentaler, Gouda)
  • 1/2 Becher Sauerrahm
  • 1 TL Pizzagewürz
  • 6 Scheibe/n Toastbrot


Zubereitung

Schinken sehr fein schneiden (Streifen, Würfel, nach Belieben), geriebenen Käse, Sauerrahm und Pizzagewürz beigeben und verrühren.

Danach die Masse auf das Toastbrot streichen und bei ca. 180°C im Backrohr 10-15 min. knusprig backen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Sonntag, 12. März 2017

Himbeer - Ostertorte





Zutaten

  • 300 g Himbeeren, TK
  • 8 Blatt Gelatine, weiße
  • 50 g Puderzucker
  • 500 g Joghurt (Himbeer-)
  • 8 EL Orangensaft
  • 500 ml Schlagsahne
  • 1 Tortenboden, Wienerboden (drei Schichten)
  • 6 EL Himbeerkonfitüre
  • 6 EL Pistazien, gemahlene
  •  Marzipan -Hasen oder Ostereier (o. Schokolade)


Zubereitung

Himbeeren auftauen.
Gelatine in genügend kaltem Wasser einweichen.
Himbeeren mit Puderzucker pürieren und durch ein Sieb drücken. Das Püree mit Joghurt verrühren.
2 El Orangensaft erwärmen, ausgedrückte Gelatine darin auflösen und unter die Himbeercreme rühren. Kalt stellen.

Wenn die Creme fest zu werden beginnt, 350 ml Sahne steif schlagen und unterheben.
Biskuitböden mit je 2 El Orangensaft beträufeln und je 2 El Konfitüre bestreichen. Um einen Boden einen Ring setzen, 1/3 der Creme darauf streichen. 2.Boden 1/3 der Creme, 3.Boden die restliche Creme darüber.
Nun die Tortenplatte leicht auf den Tisch klopfen, damit sich kleine Löcher setzen. Die Torte ca. 3-4 Std. kalt stellen.

Die Torte aus dem Ring lösen.
Restliche Sahne steif schlagen, den Rand damit bestreichen evt. die Torte etwas dekorieren.
Torte mit Pistazien bestreuen und mit Marzipan-Hasen oder Eiern fertig dekorieren.


TIPP: Lässt sich mit Zuckerblumen/Früchten auch zur Frühlings- oder Sommertorte umdekorieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Opa - Gedächtniskuchen (Buttercremetorte)





Zutaten

  • 1 Tortenboden (Wienerboden, 3 - lagig)
  • 1 Liter Milch
  • 3 Pck. Puddingpulver, Vanille, zum Kochen
  • 1 Pck. Puderzucker
  • 325 g Butter
  •  Marmelade (Erdbeermarmelade)
  •  Schokostreusel


Zubereitung

Die Milch zum Kochen bringen. Vorher etwas davon abnehmen und das Puddingpulver (3Päckchen) damit anrühren. Wenn die Milch kocht, das angerührte Pulver hinzufügen und aufkochen lassen (wird ne sehr feste Angelegenheit). Den Pudding erkalten lassen.
Die Butter und den Puderzucker miteinander verrühren und dann den kalten Pudding einrühren.
Einen Wienerboden auf die Tortenplatte legen und mit Marmelade bestreichen.

Anschließend etwas von der Buttercreme darüber. Den 2.Boden darauf legen und ebenfalls mit der Creme bestreichen. Nun den letzten Boden darauf und ebenfalls mit Creme bestreichen. Den Rand der Torte nun dünn mit Creme bestreichen und zum guten Schluss die Torte mit Streusel verzieren.

Ist super mächtig, aber dafür auch super lecker.
Mein Opa hat diese Torte immer zu Festlichkeiten gemacht, doch leider ist er verstorben. So kam das Rezept zu seinem Namen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Erdbeer - Eistorte (fruchtig und frisch)





Zutaten

  • 250 g Frischkäse 1% Fett (es geht natürlich auch der normale)
  • 150 g Zucker
  • 150 g Baiser
  • 140 g Schokolade, (Zartbitter oder Vollmilch)
  • 1 kg Erdbeeren, frische
  • 4 Flaschen Cremefine zum Schlagen
  • 1 Pck. Vanillezucker


Zubereitung

Den Frischkäse mit dem Zucker verrühren. Die Baisers in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz grob zerbröseln. Die Schokolade klein hacken und mit den Baiserbröseln zur Frischkäsecreme geben. Die Erdbeeren putzen (etwa 5-10 schöne Beeren für die Dekoration beiseite legen), würfeln und vorsichtig untermischen. Cremefine mit Vanillezucker steif schlagen und unterziehen.

Alles in eine Springform (26er) geben und ca. 12 Stunden gefrieren lassen.

Die Eistorte mit den zurückgelegten Erdbeeren garnieren und sofort servieren.

Sie lässt sich am besten mit einem elekrischen Messer oder einem in heißes Wasser getauchten Messer schneiden.

Man kann die Erdbeeren auch durch anderes Obst ersetzen, z.B. Himbeeren, Johannisbeeren, Brombeeren, Heidelbeeren, Stachelbeeren, Nektarinen oder Pflaumen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.