Freitag, 28. April 2017

1a Schmandbrötchen






Zutaten

  • 6 Brötchen (Aufbackbrötchen)
  • 1 Becher Schmand
  • 1 Bund Schnittlauch, in Röllchen geschnitten
  • 150 g Schinken, gekochter
  • 150 g Emmentaler, Gouda oder Mozzarella, geriebener
  • Salz
  • Pfeffer


Zubereitung

Die Brötchen halbieren und aushöhlen. Die ausgehöhlte Masse, den Schmand, den klein geschnittenen Schinken, die Schnittlauchröllchen, sowie Salz und Pfeffer in eine Schüssel geben und miteinander vermengen. Die Füllung in die Brötchen geben. Pro Hälfte ist das ca. 1 großer Esslöffel von der Schmandmischung. Nun den geriebenen Käse darauf verteilen.

Im vorgeheizten Backofen für ca. 10 - 15 Minuten bei 180 °C Umluft backen.Die Brötchen schmecken hervorragend und lassen sich gut vorbereiten. Sie sind als kleines Abendessen oder als Snack für eine Party sehr geeignet.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Buttermilch - Kokos - Kuchen (Tassenkuchen, schnell und leicht zu machen)





Zutaten

  • 2 Tasse/n Buttermilch
  • 4 Ei(er)
  • 1/2 Tasse/n Zucker
  • 4 Tasse/n Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 2 Tasse/n Kokosraspel
  • 1 Tasse/n Zucker
  • 2 Becher Schlagsahne


Zubereitung

Buttermilch, Eier, Zucker, Mehl und Backpulver verrühren und auf ein leicht gefettetes Backblech geben. Die Kokosraspeln und den Zucker vermischen und auf dem Teig verteilen.

20 Minuten bei 175 Grad backen, anschließend 2 Becher süße Sahne über den Kuchen gießen und nochmals für 5 Minuten in den Backofen schieben.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Donnerstag, 27. April 2017

Mohn - Marzipan - Kuchen





Zutaten

  • 150 g Butter oder Margarine
  • 150 g Zucker
  • 4 Eigelb
  • 180 g saure Sahne
  • 1/2 EL Schnaps (Kirschschnaps)
  • 200 g Marzipan (Rohmasse)
  • 4  Eiweiß
  • 1 Prise(n) Salz
  • 150 g Mehl
  • 1 EL Backpulver
  • 100 g Mohn


Zubereitung

Butter oder Margarine in einer Schüssel weich rühren. Danach Zucker (wer es weniger süß mag, nimmt 100 g, dies reicht auch) und Eigelbe dazugeben und so lange weiterrühren, bis die Masse hell ist. Saure Sahne und Kirschschnaps (lasse ich wegen der Jungmannschaft meistens weg) zugeben und untermischen. Marzipanmasse an einer groben Raffel dazu reiben. Eiweiß mit dem Salz mischen und steif schlagen.

Mehl und Backpulver mischen, lagenweise mit dem Eischnee auf die Masse geben und sorgfältig darunter ziehen. Den Mohn zugeben und untermischen. Den Teig in eine vorbereitete Backform füllen.

Ca. 50 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 180°C backen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Dienstag, 25. April 2017

Schnellster Kuchen der Welt





Zutaten

  • 4 EL Mehl
  • 4 EL Kakaopulver
  • 4 EL Zucker
  • 1 TL, gestr. Vanillezucker
  • 3 EL Milch
  • 3 EL Öl
  • 1 Ei(er)
  • 1 Msp. Backpulver


Zubereitung


Alle trockenen Zutaten gut miteinander verrühren. Dann Öl, Milch und Ei darunter mischen. Den klebrigen Teig in eine sehr große Kaffeetasse geben. 4 Minuten in der Mikrowelle auf höchster Stufe garen, 2 min kühlen lassen.

Den Rand vorsichtig lösen, da der Teig beim Backen etwas über den Rand tritt und dann sofort auf einen Teller stürzen.
Je nach Geschmack verzieren oder glasieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Montag, 24. April 2017

Fleischkäse aus Hackfleisch (ohne Kutter)





Zutaten

  • 600 g Hackfleisch, vom Schwein
  • 250 g Hackfleisch, halb Schwein, halb Rind
  • 150 g Mineralwasser
  • 20 g Pökelsalz
  • 3 g Pfeffer
  • 2 g Muskat
  • 1/2 g Ingwerpulver
  • 1/2 g Kardamompulver
  • 2 g Zwiebelpulver
  • 1 g Streuwürze ( z.B. Fondor)
  • 30 g Kartoffelstärke
  • 1 g Glutamat (optional)
  • 5 g Kutterhilfsmittel (nach Packungsvorschrift)
  •  n. B. Öl, für die Form


Zubereitung

Das Hackfleisch wird mit Zugabe aller Zutaten mit dem Knethaken der Küchenmaschine 4-5 Min. bei mittlerer Geschwindigkeit leimig geknetet.Das Brät wird sodann in eine Form gefüllt (hier eignen sich besonders Alueinwegformen). Formen müssen vor dem Füllen ringsum mit Öl eingepinselt werden. Das Brät wird mit nassen Händen glatt gestrichen, mit einem Schlesinger (Teigschaber) ein Rautenmuster eingedrückt und bei 100° auf eine Kerntemperatur von 70-72° gebacken.

Dies dauert bei vorgeheiztem Backofen und einem Formeninhalt von 750 g ca. 90 Minuten. Da jeder Backofen anders funktioniert, muss man mit einem Einstich- oder Bratenthermometer arbeiten. Je nach Inhalt und Größe der Form verändert sich die Backzeit. So braucht ein 3 kg Fleischkäse ca. 200 Minuten. Den Fleischkäse bäckt man auf dem Rost und stellt darunter ein mit Wasser gefülltes Backblech, damit er nicht austrocknet.

Wer sein Hackfleisch selbst herstellen möchte nimmt dazu:
150 g Rindfleisch
400 g Schweineschulter
300 g Backen oder fetten Bauch
150 g Mineralwasser
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Sonntag, 23. April 2017

Zwiebel-Sahne Hähnchen





Zutaten

  • 500 g Hühnerbrüste oder Putenbrustfilet
  • 350 g Zwiebel(n)
  • 200 ml süße Sahne
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • 1 TL, gehäuft Mehl
  •  Salz und Pfeffer
  •  Butter oder Margarine
  •  Fett für die Form


Zubereitung


Die Filets kurz abbrausen und trocken tupfen. Je nach Größe jeweils in 2 - 3 Stücke schneiden, mit Salz und Pfeffer würzen und in eine gefettete Auflaufform legen. Den Ofen auf 200 °C vorheizen.

Die Butter oder Margarine in einem Topf erhitzen und die in feine Ringe geschnittenen Zwiebeln ca.15 Minuten andünsten. Die Zwiebelringe dürfen ruhig etwas anbräunen, dass verfeinert den Geschmack.

Danach mit dem Mehl bestäuben, etwas anschwitzen lassen und mit Salz und Pfeffer würzen. Mit der Gemüsebrühe und der Sahne ablöschen und etwas einköcheln lassen.

Die Soße über die Filets gießen und 30 Minuten im Ofen überbacken. Wer mag, kann noch etwas geriebenen Käse darüber geben.

Dazu schmecken Röstis, Reis und Pommes.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Zebra - Mousse - Kuppel (dekorative Kuppeltorte mit zweierlei Mousse au chocolat - Füllung)





Zutaten

  Für den Teig:

  • 4  Ei(er)
  • 4 EL Wasser, heißes
  • 125 g Zucker
  • 100 g Mehl
  • 25 g Kakaopulver

  Für die Creme: (helle Mousse)

  • 4 Blatt Gelatine
  • 250 ml Milch
  • 250 g Schokolade, weiße
  • 250 ml Sahne

  Für die Creme: (dunkle Mousse)

  • 4 Blatt Gelatine
  • 250 ml Milch
  • 250 g Schokolade, zartbitter
  • 250 ml Sahne

  Für die Garnitur:

  • 150 g Schokolade, zartbitter
  • 50 g Schokolade, weiße
  •  Öl, zum Verdünnen
  • 100 g Sahne


Zubereitung

Den Ofen auf 200°C Ober/Unterhitze heizen. Ein Blech fetten und mit Backpapier belegen.
Die Eier kurz schaumig schlagen, dann den Zucker einrieseln lassen und weiter schlagen, bis die Masse dick-cremig wird und der Zucker sich vollständig gelöst hat.
Mehl mit Kakao mischen und darüber sieben. Alles vorsichtig unter die Eigelbcreme heben.
Auf das vorbereitete Blech streichen und im vorgeheizten Ofen etwa 10-12 min backen.
Danach auf ein feuchtes Küchentuch stürzen und auskühlen lassen.

Für die beiden Mousse die Gelatine nach Packungsanweisung einweichen.
Inzwischen die beiden Schokoladensorten jeweils im Wasserbad schmelzen.
Dann die Gelatine jeweils auflösen und die Milch dazugießen.
Nun zuerst die weiße Schokolade in eine Rührschüssel füllen und unter ständigem Rühren nach und nach die Gelatinemilch zugießen, sodass eine glatte Masse entsteht. Kalt stellen.
Dann die dunkle Schokolade in eine Rührschüssel geben und ebenfalls Schritt für Schritt die dafür vorgesehene Gelatinemilch einrühren, ebenfalls kalt stellen.

Eine Schüssel mit etwa 1,5 l Inhalt mit Frischhaltefolie auskleiden,
Von der Biskuitplatte das Backpapier abziehen und anschließend daraus einen Kreis ausschneiden, der auf jeder Seite etwa 2 cm weiter sein sollte als der obere Rand der Schüssel (bei mir waren es dann 26 cm Durchmesser).
Diesen Teigkreis mit der glatten Fläche nach unten in die Schüssel drücken.
Den Rest des Biskuits grob zerbröseln und beiseite stellen.

Nun die 600 ml Sahne steif schlagen, 100 g in einen Spritzbeutel füllen und kalt stellen.
Von der restlichen Sahne jeweils die Hälfte unter die helle und unter die dunkle Schokoladencreme heben.

Jeweils 1-2 El helle und dunkle Schokoladencreme abwechselnd in die Schüssel geben, sodass daraus ein Zebramuster entstehen kann.
Wenn beide Mousse aufgebraucht sind, die Oberfläche ganz vorsichtig glatt streichen.
Den übrig gebliebenen Biskuit großzügig darüber streuen und etwas andrücken.
(Er dient nach dem Stürzen als Boden!)

Im Kühlschrank am besten über Nacht fest werden lassen.

Für die Garnitur die beiden Schokoladensorten getrennt im Wasserbad schmelzen und mit etwas Öl verdünnen, bis sie schön geschmeidig vom Löffel laufen.
Die Zebra-Kuppel auf eine Platte stürzen und mit der Zartbitterschokolade bestreichen.
Die weiße Schokolade in einen kleinen Garnierspritzbeutel füllen und aufspritzen oder einfach linienartig über die Kuppel laufen lassen.
Den Rand rundherum mit der Sahne aus dem Spritzbeutel verzieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Rhabarberkuchen mit Vanillecreme und Streusel





Zutaten

  Für den Teig:

  • 100 g Butter
  • 80 g Zucker
  • 1 Pkt.  Vanillezucker
  • 2 Ei(er)
  • 75 g Schmand
  • 180 g Mehl
  • 1 TL Backpulver, gehäuft

  Für die Creme:

  • 1 Pkt. Puddingpulver, Vanille
  • 40 g Zucker
  • 375 ml Milch
  • 125 g Schmand

  Für den Belag:

  • 800 g Rhabarber, geschält gewogen

  Für die Streusel:

  • 200 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • 1 Pkt. Vanillezucker
  • 150 g Butter, kalte
  •  Zimt, nach Geschmack
  •  Puderzucker, zum Besträuen


Zubereitung

Den Rhabarber schälen, in kleine Stücke schneiden und zuckern. Etwa eine halbe Stunde ziehen lassen. Danach in einem Sieb gut abtropfen lassen.
In der Zwischenzeit aus den Zutaten für den Teig einen Rührteig herstellen und in eine gefettete Springform (28 cm Durchmesser) füllen. Bei 180° im vorgeheizten Backofen ca. 15 Minuten vorbacken.

Für die Streusel Mehl, Zucker, Vanillezucker und Zimt mit der Butter zu einer krümeligen Masse verkneten.
Den Pudding mit dem Zucker und der Milch kochen und unter ständigem Rühren etwas abkühlen lassen. Den Schmand unterrühren und auf dem Kuchenboden verteilen. Darüber die Rhabarberstücke verteilen und die Streusel darüber streuen. Den Kuchen bei 180° ca. 30 – 35 Minuten fertig backen lassen.
In der Form auskühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Blaubeer- / Heidelbeer-Käsekuchen mit Keksboden (Kuchen ohne Backen)





Zutaten

  • 75 g Mandel(n), mit Haut
  • 100 g Kekse, (Vollkornkekse "Hobbit")
  • 100 g Butter
  • 100 g Schlagsahne
  • 6 Blätter Gelatine, weiße
  • 400 g Doppelrahmfrischkäse
  • 150 g Joghurt, (Vollmilch-)
  • 100 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Zitrone(n), Bio
  • 300 g Heidelbeeren, (Blaubeeren), gern auch TK


Zubereitung

Die Beeren bei Zimmertemperatur auftauen lassen, wenn es TK-Beeren sind.
Den Boden der Springform mit Backpapier auslegen. Dann die Butter im Topf schmelzen. Währenddessen die Mandeln grob hacken und in einer beschichteten Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Kekse grob zerbröseln. Beides mit der flüssigen Butter gut mischen. Die Masse gleichmäßig als Boden in die Form drücken und ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen, bis er fest ist.

5 Blätter und 1 Blatt Gelatine getrennt in kaltem Wasser einweichen, z.B. in Frischhalteboxen. Zitrone heiß waschen, abtrocknen und die Schale dünn abreiben. Zitrone halbieren und auspressen. Die Sahne steif schlagen und kalt stellen.

Frischkäse, Joghurt, 100 g Zucker, Vanillezucker, Zitronenschale und 3 EL Zitronensaft mit den Schneebesen des Rührgeräts kurz glatt rühren. 5 Blätter Gelatine ausdrücken, bei sehr schwacher Hitze auflösen und vom Herd ziehen. 2 EL der Frischkäsecreme einrühren, dann in die übrige Creme rühren. Sahne unterheben. Creme auf den Crunchy-Boden streichen und ca. 30 Minuten kalt stellen.

Heidelbeeren mit einem Stabmixer fein pürieren. 1 Blatt Gelatine ausdrücken, bei sehr schwacher Hitze auflösen und vom Herd ziehen. Erst 1 EL Heidelbeerpüree einrühren, dann in das übrige Püree rühren. Püree auf die Frischkäsecreme geben und gleichmäßig verteilen. Torte zugedeckt einige Stunden/über Nacht ziehen lassen. Wenn es sehr süße Heidelbeeren sind, kann man gerne auch dort noch einen Löffel Zitronensaft einrühren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Samstag, 22. April 2017

Zucchini mit Hackfleisch - Reis - Füllung (Füllung ergibt auch einen super Reissalat)





Zutaten

  • 3 Zucchini
  • 5 Tomate(n), gehäutet und entkernt
  • 1 Bund Frühlingszwiebel(n)
  • 500 g Hackfleisch
  • 350 g Reis
  •  Öl (Olivenöl)
  •  Salz und Pfeffer
  •  Muskatnuss
  •  viel Knoblauch (nach Geschmack)
  •  Crème fraîche
  •  n. B. Käse zum Überbacken
  •  Kräuter nach Belieben
  •  Gewürz(e) nach Belieben, z. B. Paprikapulver, Cayennepfeffer etc.
  •  Brühepulver


Zubereitung

Die Zucchini halbieren, das Innere großzügig mit einem Esslöffel rausschaben und dann klein schneiden, ab in eine große Schüssel damit.
Die halbierten Zucchini jetzt schon in eine gefettete Auflaufform geben, Olivenöl drüber träufeln, mit Kräutersalz würzen, einen Teil des Knoblauchs nach Belieben hacken oder nur halbieren und zu den Zucchinihälften geben, abdecken.

Einen großen Topf Wasser aufsetzen - statt mit Salz mit Instantbrühe würzen. Die Tomaten darin zum Häuten vorbereiten, nach dem Häuten vierteln, entkernen und klein würfeln. Die gewürfelten Tomaten in die Schüssel zu den Innereien der Zucchini geben. Die Frühlingszwiebeln und den restlichen Knoblauch auch in die Schüssel geben.

Den Reis in der Brühe kochen, abgießen und auch in die Schüssel geben. Alles in der Schüssel mit Salz, Pfeffer, Kräutern und Muskat würzen, gut durchmischen und abdecken, damit es durchzieht.

Das Hackfleisch in einer großen Pfanne anbraten, wenn es krümelig geworden ist, den Inhalt der Schüssel dazugeben, kurz mitbraten. Pfanne zur Seite stellen, abschmecken (auch z. B. mit Paprikapulver, Cayennepfeffer, usw.). Diese Füllung, wie gesagt, ergibt auch einen super Reissalat.
Die Zucchini in der Auflaufform nun mit der Füllung füllen, nach Geschmack oben Crème fraîche drüber streichen und mit geriebenem Käse bestreut ab in den Ofen. Ca. 170 Grad, Ober-/Unterhitze, ca. 20 - 30 Minuten, je nach gewünschtem Knackigkeitsgrad der Zucchini. Wer die Zucchini nur ganz weich mag, gibt in die Auflaufform einfach noch ein bisschen Brühe rein.

Dazu gibt es Salat und Brot.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Gewickelte Erdbeer - Tiramisu - Torte





Zutaten

  Für den Boden:

  • 150 g Kekse (Amarettini)
  • 75 g Butter oder Margarine

  Für den Biskuitboden:

  • 4 Ei(er), getrennt
  • 4 EL Wasser, heiß
  • 125 g Zucker
  • 100 g Mehl
  • 25 g Kakaopulver
  • 1 Prise(n) Salz

  Für die Creme:

  • 250 g Mascarpone
  • 300 g Joghurt
  • 1 EL Zucker
  • 2 Blatt Gelatine
  • 200 g Sahne
  • 300 g Erdbeeren

  Für die Garnitur:

  • 400 g Sahne
  • 200 g Erdbeeren
  • 50 g Kekse (Amarettini)


Zubereitung

Für den Boden die Amarettini sehr fein zerbröseln oder zermahlen. Die Butter zerlassen und mit den Amarettinibröseln vermischen.
Auf eine Tortenplatte einen Tortenring oder Springformrand setzen und die Bröselmasse auf den Tortenboden innerhalb des Ringes drücken. Kalt stellen.

Ein Blech fetten und mit Backpapier belegen. De Ofen auf 200°C vorheizen.

Für den Biskuit die Eigelbe mit Wasser und 75 g Zucker dick-cremig schlagen. Mehl mit Kakao mischen und darüber sieben. Eiweiß mit dem Salz steif schlagen und den übrigen Zucker einrieseln lassen. Weiterschlagen, bis die Masse streif ist und anschließend auf die Eigelbcreme geben. Alles vorsichtig unterheben.
Den Teig auf das Blech streichen und etwa 10-12 min backen.
Anschließend auf ein Küchentuch stürzen, das Blech aber nicht abnehmen.

Gelatine einweichen; Mascarpone mit Joghurt und Zucker glatt rühren. Die Gelatine auflösen, etwa 2 El Mascarponecreme darunter rühren und anschließend die Gelatinemasse unter die Mascarponecreme schlagen. Kalt stellen.
Die Sahne steif schlagen und die Erdbeeren würfeln. Beides unter die gelierende Mascarponecreme heben.

Nun das Blech von der Biskuitplatte nehmen und das Backpapier abziehen.
Die Mascarponecreme auf die Biskuitplatte streichen und in ca. 4 cm breite Streifen schneiden. (>>Vorsicht, wenn die Platte noch zu heiß ist, besser kurz warten!!)
Den ersten Streifen aufrollen und in der Mitte des Amarettinibodens platzieren.
Die übrigen Streifen darum herum aufwickeln. Kalt stellen.

Inzwischen nun die Erdbeeren halbieren und die Sahne steif schlagen.
Etwa 4 El der Sahne in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen.
Mit der übrigen Sahne die Torte rundherum bestreichen.
Auf der Oberfläche zwei Reihen immer abwechselnd Amarettini und Sahnetupfer an den Rand setzen. Dann darin einen Ring aus Erdbeerhälften legen.
Mit der übrigen Sahne und den restlichen Erdbeeren und Amarettini den Tortenrand und die Tortenmitte nach Belieben verzieren. Danach nochmals einige Stunden kalt stellen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Philadelphia - Torte, meine Lieblingsvariante (mit Raffaello, erfrischender Creme und Kokos - Boden, ohne Backen)





Zutaten

  Für den Boden:

  • 225 g Zwieback (Kokoszwieback, 1 Packung)
  • 150 g Butter

  Für die Creme:

  • 1 Pck. Götterspeise (Zitronengeschmack)
  • 300 ml Wasser
  • 300 g Frischkäse, fettarm
  • 250 g  Mascarpone
  • 1 m.-große Zitrone(n), unbehandelt, den Abrieb und Saft davon
  • 100 g Zucker
  • 250 ml Cremefine zum Schlagen
  • 200 ml Schlagsahne
  • 2 Beutel Sahnesteif
  • 2 Beutel Vanillezucker

  Zum Verzieren:

  • 16 Kugeln Konfekt (Raffaello)


Zubereitung

Für den Boden zuerst den Zwieback fein zerbröseln (etappenweise in einem Gefrierbeutel mit dem Nudelholz bearbeiten). Es macht nichts, wenn ein paar größere Stückchen bleiben, das macht den Boden knusprig.

Die Butter in einem Topf zerlassen, mit dem Zwieback gut vermischen und in eine am Boden mit Backpapier ausgelegte Springform (z. B. 28er) geben. Mit der Hand schön fest andrücken.

Für die Creme zunächst das Götterspeise-Pulver in einen Topf mit 300 ml kaltem Wasser einrühren, 10 Minuten quellen lassen. Dann unter Rühren erwärmen, bis sich das Pulver restlos aufgelöst hat (nicht kochen) und abkühlen lassen.

Mit dem Handmixer Frischkäse, Mascarpone, Saft und evtl. den Abrieb einer Zitrone, Zucker und die abgekühlte Götterspeise glatt rühren, bis die Masse schön cremig ist. Sahne und Cremefine mit Sahnesteif und Vanillezucker steif schlagen und unterziehen.

Die fertige Creme gleichmäßig auf dem Boden verteilen und für mindestens 3 Stunden, besser noch über Nacht in den Kühlschrank stellen. Vor dem Servieren mit den Raffaello-Kugeln verzieren.

Ich habe diese Torte schon mehrfach gemacht, sie ist jedes Mal gelungen und meiner Familie und mir schmeckt sie sehr. Auch auf anderen Feiern ist sie immer ganz schnell weg!

Die Nährwertangaben variieren natürlich mit den verwendeten Zutaten. Wer das Rezept noch mehr "verschlanken" möchte, kann auch den Mascarpone durch Frischkäse und die Sahne komplett durch Cremefine ersetzen. Für den Boden sollte man aber lieber keine Halbfettmargarine oder Ähnliches, sondern richtige Butter verwenden. Ich habe es einmal ausprobiert und er wurde irgendwie zu weich.

Meine Angaben hier richten sich nach den oben angegebenen Zutaten (wobei der Frischkäse 0,2 % Fett und 61 kcal/100 g hatte). Bei 16 Stücken hat demnach eines etwa 370 kcal.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Mittwoch, 19. April 2017

Albertos grüner Spargel mit Parmesancreme





Zutaten

  • 1 1/2 kg Spargel, grüner
  • 200 g Parmesan, gerieben
  • 125 g Crème fraîche
  • 7 Basilikumblätter
  • 1 Eigelb
  • 1 Zitrone(n)
  • 1 EL Salz
  • 1 TL Zucker
  •  etwas Butter
  •  Pfeffer


Zubereitung

Spargel im unterem Drittel abschneiden. Reichlich Wasser mit der halbierten Zitrone, dem Zucker, Salz und der Butter zum Kochen bringen. Darin den Spargel circa 4 - 5 Minuten garen. Spargel vorsichtig in kaltes Wasser legen und abkühlen. Anschließend auf einem Tuch abtropfen lassen.

Basilikum sehr fein hacken und mit dem Parmesan, Créme frâiche und Eigelb vermischen, mit Salz und Pfeffer würzen.

Eine Auflaufform mit Butter bestreichen, die gut abgetropften Spargel darin verteilen. Die Parmesancreme darauf geben und im auf 180 °C vorgeheizten Backofen zugedeckt circa 5 Minuten backen, damit sich die Paste durch Schmelzen gut verteilen kann. Danach mit der Oberhitze oder mit dem Grill überbacken, bis die Creme braun und kross geworden ist.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Lecker - Schmecker - Butter





Zutaten

  • 250 g Butter
  • 1/2 Zwiebel(n)
  • 4 Tomate(n), sonnengetrocknete in Öl
  • 1 Knoblauchzehe(n)
  • 1 TL, gehäuft Thymian, getrocknet
  • 1/2 Chilischote(n), getrocknet
  • 1 TL, gehäuft Oregano, getrocknet
  • 1 TL, gestr. Paprikapulver, edelsüß
  • 1/2 TL Rosmarin
  •  Olivenöl
  •  Salz und Pfeffer
  •  n. B. Basilikum und Petersilie
  •  n. B. Frühlingszwiebel(n), nur das Grüne


Zubereitung

Zwiebel, Knoblauch und Tomaten feinst zerkleinern. Die Gewürze und Kräuter mit etwas Olivenöl verrühren und etwas aufquellen lassen. Dann einfach alles zusammenfügen und mit der zimmerwarmen Butter verrühren.

Wer will, kann auch noch etwas getrocknetes Basilikum, Petersilie und evtl. frisches Grün von Frühlingszwiebeln untermischen.

Ich stelle immer ca. 1,5 kg von dieser Butter her und friere sie in Gläsern ein.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Spargel mit Parmesan - Kruste (vegetarisch)





Zutaten

  • 2 kg Spargel
  • 2 Zehe/n Knoblauch
  • Salz, Zucker
  • 3 Tomate(n)
  • 75 g Parmesan
  • 4 EL Kräuter, gehackte (Thymian, Basilikum Petersilie)
  • 3 EL Semmelbrösel
  • Butter, für die Form
  • Pfeffer
  • 50 g Butter, in Flöckchen


Zubereitung

Spargel schälen, die Enden 1-2 cm breit abschneiden. Knoblauch abziehen. 2 Liter Wasser aufkochen, salzen, pfeffern. Ganze Knoblauchzehen hineingeben. Spargel darin ca.12 Minuten kochen.
Elektro-Ofen auf 225 Grad vorheizen.
Inzwischen Tomaten 1/2 Minuten in kochendes Wasser legen, kalt abschrecken, häuten, vierteln, entkernen und würfeln.

Knoblauch aus dem Spargelwasser nehmen, zerdrücken. Parmesan mit Kräutern, Knoblauch und Bröseln mischen. Tomatenwürfel vorsichtig unterheben.
Gratin-Form einfetten. Heiße Spargelstangen hineinlegen, mit der Parmesan-Mischung bestreuen. Pfeffern und die Butterflöckchen darüber verteilen. Spargel im Ofen bei 225 Grad ca. 10-12 Minuten gratinieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Mohnkuchen mit Schmand und Vanillepudding (Mein absoluter Lieblingskuchen!!)





Zutaten

  • 60 g Butter
  • 60 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise(n) Salz
  • 4 Ei(er)
  • 200 g Mohn (Mohnfix oder Mohnback)
  • 3 Becher Schmand
  • 100 g Zucker
  • 1 Pck. Puddingpulver (Vanille)
  • 500 ml Milch
  • 100 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • Fett für die Form


Zubereitung

Für den Boden 60 g Butter, 60 g Mehl, 1 TL Backpulver, 1 Prise Salz und 1 Ei verarbeiten. Den Teig in eine gefettete Springform geben und in den Kühlschrank stellen. Für die Füllung den Vanillepudding mit Milch und 100 g Zucker nach Packungsanweisung kochen.

Den Mohn zugeben und unterrühren, dann etwas abkühlen lassen. Anschließend 1 Becher Schmand dazu geben und alles auf den Boden streichen.Für den Belag 100 g Zucker, 3 Eier, 2 Becher Schmand und Vanillezucker miteinander verrühren, auf die Füllung geben.Ca. 1 Stunde im vorgeheizten Backofen bei 175°C backen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Montag, 17. April 2017

Himmelstorte mit Himbeeren (oder Schwimmbadtorte)





Zutaten

  • 4 Ei(er), getrennt
  • 100 g Butter
  • 300 g Zucker
  • 2 EL Milch
  • 125 g Mehl
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • 2 TL Vanillezucker
  • 60 g Mandel(n) (Blättchen)
  • 400 g Sahne
  • 1 Pck. Himbeeren, TK


Zubereitung

100 gr. Zucker mit Eigelb, Butter, Zucker und Milch SEHR schaumig rühren. Mehl mit Backpulver mischen und in die Creme unterrühren. Den Teig in 2 Portionen teilen, und in 2 Springformen - mit Backpapier ausgelegt - 26 cm Durchmesser - streichen. Eiweiß mit Zucker und Vanillezucker schnittfest schlagen.

Masse auf den beiden Böden verteilen mit einem Esslöffel Wellen eindrücken. Mit Mandelblättchen bestreuen, und bei 200°/C, Mittelschiene/25-30 Min. backen.
Sahne steif schlagen, einen Teil auf dem Boden verteilen, Himbeeren darauf geben, restliche Sahne darüber verteilen. Den Deckel in 12 Stücke schneiden und auflegen. Schmeckt auch super mit Stachelbeeren, Johannisbeeren oder Mandarinen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Kohl mit Hack - Eintopf





Zutaten

  • 1 m.-großer Weißkohl
  • 2 Zwiebel(n)
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 2 Tomate(n)
  • 500 g Hackfleisch, gemischtes
  •  Salz und Pfeffer
  • 1 EL Öl zum Anbraten


Zubereitung


In einem großen Topf die gehackten Zwiebeln andünsten. Das Hack dazugeben und anbraten. Nach und nach den kleingeschnittenen Kohl zugeben und etwas mitbraten, damit er etwas anbräunt. Gemüsebrühe und kleingeschnittene Tomaten dazu.

Ca. 30 min. bei geschlossenem Deckel köcheln lassen und dann mit Salz und Pfeffer abschmecken. Köstlich!
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Freitag, 14. April 2017

Lachs-Spinat-Rolle





Zutaten

  • 125 g Spinat
  • 4 Ei(er)
  • 50 g Käse, gerieben
  • 250 g Räucherlachs
  • 200 g Kräuterfrischkäse mit Kräutern
  •  Salz und Pfeffer
  •  Parmesan
  •  etwas Zitronensaft


Zubereitung

Eier schaumig schlagen. Spinat, Salz, Pfeffer, Käse mit der Eiermasse mischen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und mit Parmesan bestreuen, die Masse darauf verteilen. 10 Min. bei 200 Grad backen, kalt werden lassen, umdrehen, so dass die Fülle auf die Käseseite kommt. Mit Kräuterfrischkäse bestreichen, darauf den Lachs verteilen, mit Zitronensaft beträufeln.

Das Ganze fest rollen und in Klarsichtfolie wickeln und mindestens 6 Stunden kühlen. Danach in beliebig dicke Scheiben schneiden.

Sieht toll aus. Dazu Baguette und evtl. Sahnemeerrettich reichen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Donnerstag, 13. April 2017

Marzipan-Mohn-Mousse mit Himbeersauce





Zutaten

  • 250 ml Milch
  • 200 g Marzipan
  • 2 EL Mohn
  • 60 g Zucker
  • 2 Eigelb
  • 4 Blatt Gelatine
  • 1 Schuss Amaretto
  • 300 g Sahne
  • 400 g Himbeeren, TK
  • 80 g Zucker
  • 200 ml Weißwein
  • 2 cl Grenadine


Zubereitung

Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen.

Milch, Mohn und klein geschnittenes Marzipan erhitzen. Die Masse mit einem Schneebesen glatt rühren, dann den Amaretto zufügen. Eigelb und Zucker cremig verrühren und mit ein wenig von der Marzipan-Milch vermengen, anschließend mit in den Topf geben und alles vorsichtig unter Rühren erhitzen, bis die Eier sämig binden. Die ausgedrückte Gelatine zufügen und gut unterrühren. Die Masse ca. eine dreiviertel Stunde kalt stellen, bis sie anfängt zu binden. Dann die geschlagene Sahne unterheben und die Creme für gut sechs Stunden kühl stellen.

Den Zucker in einem Topf karamellisieren, mit Wein ablöschen und Grenadine zufügen. Die Himbeeren dazugeben und etwas köcheln lassen. Anschließend die Sauce durch ein Sieb passieren und kalt stellen.

Von der Mousse Nocken mit einem vorher in warmes Wasser getauchten Löffel abstechen und anrichten. Etwas Sauce angießen und mit Minze, Kakaopulver und Puderzucker dekorieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Mittwoch, 12. April 2017

Eiskaffee - Sahne - Torte





Zutaten

  • 6 m.-große Ei(er)
  • 150 g Zucker
  • 150 g Mandel(n), gemahlene
  • 30 g Paniermehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 50 g Schokostreusel
  • 750 g Schlagsahne
  • 3 Pck. Sahnesteif
  • 2 Pck. Vanillinzucker
  • 80 g Eiskaffeepulver, instant oder anderes gesüßtes Instant-Kaffeepulver
  • 1 EL Mandelblättchen
  • 1 EL Puderzucker
  • 1 EL Schokostreusel


Zubereitung

Eine Springform (26cm) fetten.

Die Eier trennen. Eigelb und Zucker mit dem Handrührgerät (Schneebesen) cremig schlagen. Die Mandeln, das Paniermehl und das Backpulver mischen und unter die Eigelbmasse rühren. Eiweiß steif schlagen und mit 50g Schokostreuseln unterheben.
Den Teig in die Springform streichen und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175°C/Umluft: 150°C) 35-40 Minuten backen. Abkühlen lassen.
Von dem Tortenboden einen etwa 1cm dünnen Deckel abschneiden und zerbröseln. Einen Tortenring (oder den Springformrand) um den Tortenboden schließen.

Die Sahne steif schlagen und dabei Sahnefestiger, Vanillin-Zucker und zum Schluss das Eiskaffee-Pulver einrieseln lassen. Die Eiskaffee-Sahne auf den Tortenboden streichen. Die Torte mit den Teigbröseln bestreuen und ca. 2 Stunden kalt stellen.
Die Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett rösten, herausnehmen und wieder auskühlen lassen. Die Torte mit Mandelblättchen, 1 Esslöffel Schokostreuseln und Puderzucker verzieren.

Tipp: Statt Eiskaffeepulver kann auch gesüßtes Cappuccinopulver (Instant) verwendet werden.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Meine Lieblings - Dillsoße (passt zu Fisch, Gemüse, Spargel und Eiergerichten)





Zutaten

  • 2 EL Butter
  • 1 EL Mehl
  • 1 Bund Dill
  • 200 g Schlagsahne
  • Salz und Pfeffer


Zubereitung

Den frischen Dill waschen und fein hacken.
In einem kleinen Topf die Butter schmelzen und das Mehl dazu geben und zu einer Mehlschwitze verarbeiten, dann mit Sahne ablöschen. Rühren, damit sich alles verbinden kann.
Den gehackten Dill dazugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Passt zu Fisch, Kartoffeln, Brokkoli, Blumenkohl, Kohlrabi, Spargel und anderen Gemüsesorten, und auch zu Eiern und Fisch.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Rumänische Nusshörnchen aus Sauerrahmteig





Zutaten

  • 500 g Mehl
  • 8 Eigelb
  • 250 g Butter
  • 200 g saure Sahne


Für die Füllung:

  • 8 Eiweiß
  • 330 g Zucker
  • 330 g Haselnüsse, gemahlene
  • Mehl zum Ausrollen
  • Puderzucker


Zubereitung

Aus Mehl, Eigelb, der weichen Butter und der sauren Sahne (alles in eine Schüssel geben, es kommt kein Zucker an den Teig!) mit den Knethaken des Handrührgerätes einen Teig kneten. Er hat eine ganz eigene elastische Konsistenz.Für die Füllung die Eiweiß mit Zucker steif schlagen und die Nüsse mit dem Schneebesen unterziehen.

Aus dem Teig nach und nach walnussgroße Kugeln formen (ich mache zuerst eine Rolle und schneide diese in Stücke und rolle dann die Kugeln, nicht alle auf einmal sonst trocknen die Kugeln zu sehr an), ergibt etwa 60-70 Stück. Das hört sich viel an, man kann aber auch eine Menge davon verdrücken, denn man kann nicht mehr aufhören zu essen.Jede Kugel mit Mehl (man braucht schon noch eine etliche Menge an Mehl) hauchdünn ausrollen (das ausgerollte Stück kann ganz ungleichmäßig sein). Mit einem normalen Messer etwas von der Füllung darauf verteilen und durch Anheben eines Zipfels des Teiges locker aufrollen. Auf ein Mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Auf ein rechteckiges Blech passen etwa 18 Hörnchen. Ich backe immer bei Heißluft etwa 160 Grad 20 Minuten. Sie sollen schön hell bleiben. Sie gehen beim Backen luftig auf.Nach dem Abkühlen dick mit Puderzucker bestäuben. Gut verpackt halten sie sich bis zu 2 Wochen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Spinat-Tomate-Feta-Börek vom Blech





Zutaten

  • 1 Pkt. Teigblätter (Yufka-), oder Blätterteig
  • 400 g Spinat, TK
  • 4  Tomate(n)
  • 2  Zwiebel(n)
  • 2 Zehe/n Knoblauch
  • 1 Pck. Schafskäse
  • 1 Ei(er)
  • 100 ml Milch
  • 40 ml Olivenöl
  •  etwas Salz und Pfeffer
  •  etwas Chilipulver (Pul Biber), oder Paprika
  •  Sesam
  •  Schwarzkümmel


Zubereitung

Zwiebeln und Knoblauch würfeln und in einem Topf mit einem Schuss Olivenöl anbraten, bis die Zwiebeln glasig sind. Tiefgefrorenen Spinat hinzufügen und erwärmen, bis er aufgetaut ist. Spinat mit Salz, Pfeffer und Pul Biber würzen. Topf vom Herd nehmen. Feta in den Topf zerbröseln und untermischen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Das Blech mit einer ersten Lage Yufka auslegen, wenn die Teigblätter zu klein sind für das Backblech, mehrere Lagen Yufka nebeneinander, aber leicht überlappend legen.

Eier, Milch und Olivenöl vermischen (Teigkleber). Ca. 3-4 Esslöffel davon auf dem Yufka verteilen. Darauf eine Lage Spinatmischung, 3-4 Esslöffel. Danach kommt wieder eine Schicht Yufka, die wieder mit Teig-Kleber angefeuchtet wird. So wird das Börek Schicht für Schicht zubereitet (Yufka, Kleber, Füllung), bis die Füllung verbraucht ist. Dünne Tomatenscheiben auf die vorletzte Schicht legen. Alles mit einer Schicht Yufka abdecken, diese von oben mit Teigkleber bepinseln. Wenn der Teigkleber nicht reicht, neuen anrühren! Der Yufka darf in der letzten Schicht nicht trocken sein. Auf den Teig etwas Sesam und Schwarzkümmel streuen.

Wenn man Blätterteig benutzt, reicht oben und unten jeweils eine Schicht.

Das Blech bei 180°C mindestens 30 Minuten knusprig braun backen. Zum Servieren das Börek in kleine Quadrate schneiden.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Dienstag, 11. April 2017

Twix White - Brownies mit Rahmkaramell - Topping





Zutaten

  • 250 g Kuvertüre, zartbitter
  • 250 g Butter
  • 200 g Zucker, braun
  • 5 Ei(er)
  • 125 g Mehl
  • 1 Prise(n) Salz
  • 100 g Zucker
  • 200 ml Sahne
  • 25 g Butter, kalte
  • 6  Süßigkeiten (Twix White)


Zubereitung

Den Backofen auf 165°C Umluft vorheizen.

Die Kuvertüre zusammen mit 250 g Butter über dem Wasserbad schmelzen. Währenddessen die Eier mit dem braunen Zucker mithilfe des Handrührers dickschaumig aufschlagen. Zunächst das Butter-Kuvertüre-Gemisch gut unterrühren, anschließend das Mehl hinzu sieben, eine Prise Salz beigeben und alles nochmals gut verrühren. Eine viereckige Form einfetten (bei mir sind die Maße 20 x 28 cm) und 1/3 des Teiges einfüllen. Diesen dann mit Mehl besieben und die Twix White in Reihen mit 0,5-1 cm Abstand zueinander vorsichtig auflegen. Anschließend die restliche Masse einfüllen und alles glatt streichen. 20-25 Minuten backen, anschließend gut auskühlen lassen und in der Form lassen.

Für das Rahmkaramell den Zucker in einer Stielkasserole in 2 EL Wasser bei geringer Hitze auflösen, ohne das Gemisch dabei bereits kochen zu lassen. Nun die Ränder mit Wasser einpinseln und jegliche restlichen Zuckerkristalle dabei auflösen, Den Rührer aus dem Topf nehmen und das Gemisch stark aufkochen lassen, bis der Sirup zu karamellisieren beginnt. Wenn eine goldbraune Farbe erreicht ist, mit der Sahne ablöschen und sofort mit dem Schneebesen gut durchrühren. Bei geringer Hitze ca. 10 Minuten weiterköcheln lassen und anschließend mit dem kalten Stück Butter montieren.

Das Rahmkaramell leicht abkühlen lassen und dann auf der Brownieplatte verstreichen. Am besten über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Nun noch die Platte längs so einschneiden, dass die Schnitte zwischen den Twix-Reihen verlaufen. Nun noch nach Belieben quer in Schnitten schneiden und fertig sind die nächsten Kilos auf der Waage.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Schwedische Kartoffeln





Zutaten

  • 200 g Crème fraîche
  • 200 g Sauerrahm
  • 400 ml Fleischbrühe, sehr kräftige
  • 1 kg Kartoffel(n), kleine (Drillinge)
  • 50 g Butter, zerlassen
  • 75 g Schinken, (Katenschinken), gewürfelt
  • 5 Scheibe/n Toastbrot, gewürfelt
  • 1 TL Rosmarin, frische Nadeln, fein gehackt


Zubereitung

Sauerrahm und Crème fraîche mit der Brühe verrühren und diese Mischung in eine große Auflaufform füllen.

Die gut gewaschenen Kartoffeln mehrfach einschneiden, aber nicht ganz durchschneiden, sie sollen an der Unterseite noch zusammenhängen. Die Abstände zwischen den Schnitten sollten so ähnlich sein wie bei einem Eierschneider.

Die Kartoffeln mit der geschnittenen Seite nach oben in die Form setzen, aber nur nebeneinander, nicht übereinander stapeln, sodass sie etwa zur Hälfte in der Soße sitzen. Bei 200°C ca. 45-60 Minuten backen, bis die Kartoffeln fast gar sind.

In der Zwischenzeit die Butter zerlassen, Katenschinken und Rosmarin hinzu fügen sowie die Toastbrotwürfel dazu mischen. Diese Mischung auf den Kartoffeln verteilen und noch einmal so lange backen, bis die Brotwürfel schön braun sind und die Kartoffeln gar.

Dazu Blattsalat servieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Samstag, 8. April 2017

Spiegeleikuchen vom Blech





Zutaten

  • 250 g Margarine
  • 250 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 5 Ei(er)
  • 250 g Mehl
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • 2 Becher Schmand
  • 1 Liter Milch
  • 2 Pck.  Puddingpulver, Vanille


  Für den Belag:

  • 2 Dose/n Pfirsich(e)


  Für den Guss:

  • 2 Pck. Tortenguss


Zubereitung


Margarine, Zucker,1 Päckchen Vanillezucker, 5 Eier, 250 g Mehl, 1/2Päckchen Backpulver zu einem Teig verarbeiten. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen und anschließend 10-15min. backen.
Den Pudding nach Anleitung kochen, abkühlen lassen zum Schluss den Schmand drunter rühren. Dann den Pudding auf den Kuchen geben.

Dann 2 Dosen Pfirsiche gut abtropfen lassen, die Pfirsiche mit der Schnittfläche nach unten auf den Kuchen legen. Nochmals bei 200 Grad 10-15min. backen.
Auf den erkalteten Kuchen Guss aus 2 Päckchen Tortenguss drübergeben.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Himbeer - Tiramisu mit Eierlikör





Zutaten

  • 80 ml Orangensaft, frisch gepreßt
  • 2 EL Zitronensaft
  • 600 g Himbeeren, TK
  • 2 EL Zucker
  • 120 g Löffelbiskuits
  • 500 g Mascarpone
  • 120 ml Eierlikör
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 150 g Schlagsahne


Zubereitung

Orangen- und Zitronensaft aufkochen und die gefrorenen Früchte dazu geben. Alles einmal aufkochen. Dann den Zucker dazu geben und verrühren. Beeren vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Inzwischen eine rechteckige Form mit den Biskuits auslegen und die Beeren-Saft-Mischung darüber verteilen.

Nun den Eierlikör mit Mascarpone und Vanillezucker verquirlen. Die Sahne steif schlagen und vorsichtig unter die Mascarponecreme heben. Diese Creme dann auf dem Beerenkompott verteilen. Anschließend für ca. 3 Std. kühl stellen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Ultimativer Bienenstich (mit leckerer Puddimg - Sahne Füllung)





Zutaten

  Für den Hefeteig:

  • 500 g Mehl
  • 1 Würfel Hefe, frische
  • 100 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Prise(n) Salz
  • 1 Ei(er)
  • 250 ml Milch
  • 100 g Butter, weiche

  Für den Belag:

  • 150 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 2 EL Honig
  • 3 EL Sahne
  • 150 g Mandel(n)

  Für die Füllung:

  • 5 Blatt Gelatine
  • 1 Pck. Puddingpulver, Vanille
  • 100 g Zucker
  • 500 ml Milch
  • 800 ml Sahne
  • 4 Pck. Sahnesteif, (oder 4 Blatt Gelatine)


Zubereitung

Für den Hefeteig:
gesiebtes Mehl in eine Schüssel geben, Mulde eindrücken und die Hefe reinbröckeln, etwas Zucker darüber streuen und die Milch dazugeben die Hefe auflösen, 10 min. gehen lassen
Den restlichen Zucker, Salz, Ei und die weiche Butter in Flöckchen, am Rand darauf verteilen Alle Zutaten mit dem Knethaken verkneten.
Ca. 40 Min. zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis er sich verdoppelt hat.

Für den Belag:
die Butter mit Zucker, Vanillezucker, Honig und Sahne unter rühren langsam erhitzen, kurz aufkochen lassen. Die Mandeln unterrühren, die Masse unter gelegentlichem Rühren abkühlen lassen.
Den gegangenen Teig kurz durchkneten, rechteckig ausrollen und in die große ausgebutterte Fettfangschale (40x30) legen. Den Belag gleichmäßig auf dem Teig verteilen und den Teig nochmals gehen lassen.

Im vorgeheizten Backofen bei 190° – 200°C 12 - 15 min. backen, dann auskühlen lassen. Die Platte für 12 gleich große Stücke schneiden, die Stücke einzeln vom Blech nehmen, quer durchschneiden, die Unterteile wieder zurück aufs Blech, die Oberteile in der gleichen Reihenfolge auf der Arbeitsfläche platzieren.

Für die Füllung:
aus Milch, Zucker und Puddingpulver einen Pudding kochen, die 5 min. eingeweichte Gelatine ausdrücken und einzeln zugeben, gut abkühlen lassen.
Sahne mit Sahnefestiger, (mit Gelatine bleibt die Masse besser stehen), steif schlagen und unter den Pudding rühren.

Die Gebäckplatte mit der Puddingcreme füllen, die Oberteile in der richtigen Reihenfolge auflegen und 3 Std. kühl stellen, aber nicht im Kühlschrank und nicht abdecken.
Vor dem Servieren mit dem Messer nachschneiden.

Uns schmeckt er am nächsten Tag noch besser, deshalb mach ich ihn Tags zuvor.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.